Dunkle Farben in kleinen Räumen? So geht's!

Sarah Müller Sarah Müller
Loading admin actions …

Um kleine Räume wohnlich und schön zu gestalten, ist uns jedes Mittel recht. Da sie für unsere Lieblingsmöbel selten genügend Platz bieten, müssen wir zu anderen Stilmitteln greifen, damit uns das gelingt. Die Raumgestaltung mit Farbe ist eine willkommene Möglichkeit, um in einfachen und schnellen Schritten neuen Schwung in ein fades, kleines Zimmer zu bringen. In diesem kompakten Raum darf dann gerne mit kräftigen Farben gearbeitet werden, die Blicke auf sich ziehen und dem Wohnraum Charakter und Persönlichkeit verleihen. Doch mit dunklen Farben Räume zu gestalten ist ein Balanceakt, der auch in die falsche Richtung gehen kann. Mit diesem Ideenbuch greifen wir euch unter die Arme und bringen euch bei der Raumgestaltung mit Farbe auf Kurs. Es wird sich zeigen, dass dunkle Wandfarbe alleine nicht ausreicht, um die Inneneinrichtung kleiner Räume positiv abzuschließen. Daher erwarten euch neben Tipps zur richtigen Farbwahl auch weitere Ratschläge, mit denen die farbige Raumgestaltung gelingt.

1. Den richtigen Farbton wählen

moderne Esszimmer von LAVRADIO DESIGN
LAVRADIO DESIGN

Sala de jantar em Lisboa

LAVRADIO DESIGN

Um herauszufinden, welcher dunkle Farbton zu euren kleinen Zimmern passt, orientiert ihr euch am besten an der Funktion dieses Raumes. Soll eine kleine Küche mit kräftiger Wandfarbe dekoriert werden, könnt ihr euch getrost bei den farbenfrohen Tönen umsehen. Schöne Nuancen lassen sich für diesen Fall im Farbspektrum Grün, Blau und Rot finden. Diese Farbbereiche strahlen besonders in ihren dunkleren Tönen eine Sinnlichkeit aus, die für Küchen ebenso passend ist, wie für Esszimmer.

Richtet sich die farbliche Raumgestaltung an Wohnzimmer, dann solltet ihr bei der Farbwahl bedenken, dass dieses Zimmer das Zentrum des Wohnraums ist, der nicht nur euch, sondern auch euren Gästen dient. Gemütlich, einladend und repräsentativ sollte dieser Raum wirken. Der Farbton, dessen Symbolik all das transportiert, ist Braun. Wird diese Farbe in die Raumgestaltung eingebunden, wandelt sich die Aura eines Wohnzimmers und wird erfüllt von sinnlicher Wärme. Ein Reiz, der durch ein sehr dunkles Braun verstärkt wird und sich auch weiter verändert. Das Dunkelbraun wird dann nämlich als kontrastreiche Farbe in der Raumgestaltung dominieren und dem Wohnzimmer keine liebliche, sondern starke Atmosphäre verpassen.

2. Farbähnliche Möbel hinzufügen

Die farbliche Raumgestaltung von kleinen Zimmern wird euch leichter fallen, wenn ihr zuerst die Wandflächen mit dunkler Farbe verseht und im zweiten Schritt nach den passenden Einrichtungsstücken Ausschau haltet. Ist der Anstrich an der Wand aufgebracht, wird zunächst der Gesamteindruck bestimmen, ob dem neu gestalteten Raum viele neue Möbel gut tun oder nicht. In den meisten Fällen ist es so, dass die Einrichtung kompakter Wohnräume schnell überladen wirkt. Das Wenige, das seinen Platz in dem kleinen Zimmer findet, muss aber umso mehr in die Raumgestaltung mit Farbe einbezogen werden. Um hierbei Harmonie und Farbbalance zu schaffen, empfehlen wir euch beim Möbelkauf ganz genau hinzuschauen. Anstatt mit der Einrichtung neue Farbkontraste in das kleine Zimmer zu bringen, solltet ihr den Raum mit Farben, die dem Ton an der Wand ähnlich sind, gestalten. Dafür nehmt ihr am besten einen Farbfächer mit ins Möbelhaus oder gebt alternativ einen Klecks der Wandfarbe auch einen Karton. Anhand dieser Orientierungshilfe findet ihr das ein oder andere Möbelstück in eben dieser Farbe, mit der die Raumgestaltung stilsicher vollendet wird.

3. Interessante Kunstwerke einbinden

industriale Wohnzimmer von GP-ARCH

Die Raumgestaltung mit Farben in dunklen Tönen ist eine willkommene Gelegenheit für Kunstliebhaber, die ihre Sammlungen geschmackvoll inszenieren möchten. Kontrastreich heben sich die kräftig bestrichenen Wände im Wohnraum ab und werden zu idealen Bühnen für Gemälde, Fotografien oder Illustrationen. Wenn ihr schon ein Bild besitzt, das in eurem Wohnzimmer, Essbereich oder sonstigem Raum zum Blickfang werden soll, haben wir einen besonderen Tipp für euch. Studiert das Bild gründlich und legt fest, welcher Farbton am häufigsten vorkommt bzw. am kontrastreichsten in Erscheinung tritt. Diesem Ton wird dann die Hauptrolle in der Raumgestaltung mit Farbe zukommen. Ihr könnt entweder exakt diese dunkle Farbe wählen, um das kleine Zimmer zu streichen oder einen dunkleren aus demselben Farbspektrum. Den Bilderkauf könnt ihr aber auch auf später verlegen und die Wandfläche in dunklem Anthrazit oder Schwarz färben. Von dieser Raumgestaltung werden die Farben eines Gemäldes immer tatkräftig unterstützt.

4. Eine geeignete Deckenfarbe wählen

Wohnbereich mit Zugang zur nach Süden ausgerichteten Loggia mit Blick auf die Lister Dünen: klassische Wohnzimmer von Ralph Justus Maus Architektur
Ralph Justus Maus Architektur

Wohnbereich mit Zugang zur nach Süden ausgerichteten Loggia mit Blick auf die Lister Dünen

Ralph Justus Maus Architektur

Mit kleinen Zimmern kann man Besucher kaum beeindrucken, deshalb müssen ganz außergewöhnliche Stilmittel eingesetzt werden, um Beachtung zu finden. Die Zimmerdecke in die Raumgestaltung mit Farbe einzubinden ist solch ein ungewöhnlicher Schritt. Doch der Einsatz von dunklen Farben ist auch bei diesem Beispiel mit Vorsicht zu genießen. Wir raten euch deshalb zu dunklen Pastelltönen, die ganz milde Akzente setzen. Was wie ein Widerspruch klingt, überzeugt in kleinen Räumen besonders. Ein mittelblauer Pastellton bereichert die farbliche Raumgestaltung, da er natürliches Flair ins Zimmer bringt. Wie der blaue Himmel wird euch solch eine Decke im Alltag sanft begleiten und zu einem unaufdringlichen Highlight im Raum.

5. Auf Vorhänge setzen

FR-One VisionFR und Vanta: mediterrane Schlafzimmer von Indes Fuggerhaus Textil GmbH
Indes Fuggerhaus Textil GmbH

FR-One VisionFR und Vanta

Indes Fuggerhaus Textil GmbH

Geht es um die farbliche Raumgestaltung, denken wir zu allererst an die Raumwände. Mit Farbtopf und Pinsel sind sie schnell dekoriert, doch es geht noch einfacher. Gardinen und Vorhänge werden mit wenig Aufwand an Fenstern angebracht und bedecken in ihren Farben Wände auf ähnliche Weise. Von der Decke bis zum Boden können diese zugefügten Farben den Wohnraum dekorieren und den Gesamteindruck im Zimmer verstärken, wenn sie zugezogen sind. Dann begrenzen sie eine besonders große Wandfläche, die in der Raumgestaltung farbig auffällt. Wichtig ist diese Gestaltungsmethode für kleine Räume, da die Vorhänge die Augen in Richtung Fenster lenken, wo der Blick nach draußen schweifen darf. Der geführte Blick in die Umgebung wird den kompakten Raum gleich viel größer erscheinen lassen.

6. Die richtigen Accessoires wählen

Zur Raumgestaltung mit Farbe gehört auch das Spiel mit Kontrasten. Kombiniert daher zu dunklen Farben auch immer helle Elemente. Das können zum Beispiel Wandpartien und Möbel wie auf diesem Beispielbild sein. Hier bestehen in der Raumgestaltung mit Farbe außerdem zwei Brauntöne nebeneinander. Warm und sinnlich ist der mittelbraune Akzent an der Wand, der von dem dunkelbraunen Farbelement an Wand und Raumdecke ergänzt wird. Einladend und repräsentativ wird dieser kompakte Raum mit Farbe gestaltet und somit für Bewohner wie Gäste zu einem behaglichen Ort. Aber auch mit Wohnaccessoires lassen sich Kontraste setzen. Die kleinen Gegenstände sind schnell ausgetauscht und umgestellt. Damit verfeinern sie euren Wohnraum immer wieder neu. Besonders reizvoll werden dunkle Wände mit weißen Designleuchten kombiniert. Die Tisch-, Wand- und Pendelleuchten sind nicht nur dekorativ und nützlich, sondern bringen mit ihrem Licht einen ganz besonderen Glanz in das Wohnkonzept. Hier erfahrt ihr mehr über die gekonnte Raumgestaltung mit Farbe.

Welchen Tipp für die Raumgestaltung mit dunklen Farben wirst du umsetzen?
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern