Ein Schloss für jedermann

Sabine Neumann Sabine Neumann
Google+
Loading admin actions …

Heute reisen wir an den idyllischen Zürichsee, wo Lando Rossmaier Architekten ein Wohnhaus aus den 1940er Jahren behutsam modernisiert und um einen großzügigen, modernen Anbau ergänzt haben. Jetzt präsentiert sich das Gebäude je nach Perspektive zeitgemäß und stylish oder historisch und ursprünglich, wobei beide Komponenten von der Formensprache und der Farbgebung her sehr gut zusammenpassen und ein harmonisches Ganzes ergeben. Im Inneren wurde großer Wert darauf gelegt, die einzigartige Aussicht auf den See so eindrucksvoll wie möglich in das Wohnkonzept zu integrieren und zu inszenieren.

Straßenansicht

Von der Straße aus hat man einen guten Blick auf die Kombination aus Bestand und Anbau. Der monolithische, skulpturale neue Bauteil setzt die bestehende Sprache fort. Der Intimität und Kleinteiligkeit des Bestandes wird mit einem südwestorientierten, überhohen Raum mit dem großen Eckfenster ein Pendant gegeben, das es ermöglicht, die verschiedenen räumlichen Qualitäten des Grundstückes zu erfahren. Das Untergeschoss richtet sich auf das langgezogene Grundstück am Waldrand aus, der darüberliegende Wohnraum öffnet sich sowohl in Richtung See als auch in Richtung Wald.

Schlafzimmer über der Küche

Hier ein Blick in die offene Küche, die sich ebenfalls im neuen Anbau befindet und nahtlos in den bereits gezeigten Essbereich und den Wohnbereich im alten Bestandsteil des Hauses übergeht. Während ein großer Teil dieses Raums über eine doppelte Deckenhöhe verfügt, wurde über dem modernen Küchenblock ein weiteres Geschoss eingezogen und Platz für ein gemütliches Schlafzimmer geschaffen. Von dort aus kann man nicht nur ins Esszimmer schauen, sondern durch das großzügige Eckfenster auch den Seeblick genießen.

Gartenansicht Anbau

Hier sehen wir den neuen Anbau von der Gartenseite aus. Mit seiner kubistischen Formensprache, dem Flachdach und den großzügigen, teilweise über Eck verlaufenden Fenstern ist der Baukörper an die Architektur des Bauhausstils angelehnt und passt sich seiner Umgebung zeitlos und harmonisch an. Die großen Verglasungen lassen die Grenzen zwischen drinnen und draußen verschwimmen, fluten den Innenraum mit Tageslicht und holen die malerische Umgebung ins Haus.

Gartenansicht Bestand

Von der anderen Seite betrachtet, präsentiert sich das Haus ganz anders. Aus dieser Perspektive hat man freie Sicht auf den Bestand mit seiner historischen Fassade, dem traditionellen Dach und den klassisch gehaltenen Fenstern. Absoluter Blickfang ist der Treppenrundturm rechts im Bild, der dem Ganzen einen Hauch von romantischer Nostalgie verleiht. Neben dem grandiosen Ausblick auf den See verfügt das Grundstück auch über einen langgestreckten Garten, der sich den Hang entlang zieht und das Haus unter auskragenden Baumkronen malerisch einrahmt.

Esszimmer mit Seeblick

Der Essplatz mit Blick auf den verregneten See.: minimalistische Esszimmer von Lando Rossmaier Architekten AG
Lando Rossmaier Architekten AG

Der Essplatz mit Blick auf den verregneten See.

Lando Rossmaier Architekten AG

Wir betreten den neuen Anbau, um zu erfahren, was sich hinter dem markanten Eckfenster verbirgt. Hier wurde das Esszimmer eingerichtet, sodass man nun vom Esstisch aus einen grandiosen Panoramablick auf den Zürichsee genießen kann. Selbst bei Regenwetter ein atemberaubender Anblick! Die Einrichtung ist elegant, aber reduziert gehalten, um der wahren Hauptdarstellerin, der Aussicht, nicht die Show zu stehlen und sie gebührend in Szene zu setzen.

Dachterrasse mit Glasbalustrade

Die Dachterrasse für Pflanzen vor und hinter der Glasbalustrade.:  Terrasse von Lando Rossmaier Architekten AG
Lando Rossmaier Architekten AG

Die Dachterrasse für Pflanzen vor und hinter der Glasbalustrade.

Lando Rossmaier Architekten AG

Auf dem Flachdach des modernen Anbaus haben unsere Experten eine Dachterrasse errichtet, die ebenfalls eine fantastische Aussicht auf den See bietet. Durch die transparente Glasbalustrade wird ein noch freierer und weiterschweifender Blick ermöglicht. Da das Geländer nicht bündig mit der Terrassenfläche abschließt, ist sowohl davor als auch dahinter viel Platz für Kübelpflanzen.

Arbeitszimmer mit Terrasse und Oberlicht

Unter dem Esszimmer befindet sich das Arbeitszimmer, von dem aus man direkt auf eine weitere Terrasse gelangt. Auch aus diesem Raum hat man einen schönen Blick auf die Natur und den See im Hintergrund. Dadurch, dass die Etagen des Anbaus ein wenig versetzt angeordnet wurden, konnte oberhalb des Schreibtisches ein Oberlicht installiert werden, welches das Innere zusätzlich mit Tageslicht versorgt.

Treppe im Rundturm

Zum Schluss werfen wir noch einen Blick auf die Innentreppe im charmanten Rundturm des historischen Hauses, welche die drei Geschosse des Bestands verbindet. Im Zuge der Erweiterungsarbeiten wurde auch dieser Teil des Hauses renoviert, ins Hier und Jetzt geholt und sanft instandgesetzt, um ein modernes, zeitgemäßes Gesamtergebnis zu erhalten, welches die Vorteile von zeitgenössischen Architekturideen und traditionellen Elementen perfekt miteinander kombiniert.

Historischer Bestand und moderner Anbau - überzeugt euch diese Kombination?
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Kostenlos beraten lassen

Nach passenden Wohnideen stöbern