Angebot anfragen

Nummer ist ungültig. Bitte überprüfen Sie die Ländervorwahl, Vorwahl und Telefonnummer.
Mit Klick auf 'Absenden', bestätige ich die Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben & bin einverstanden meine Informationen zu verarbeiten um meine Anfrage zu beantworten.
Hinweis: die Einwilligung kann per E-Mail an privacy@homify.com widerrufen werden

Modern wohnen im Zweifamilienhaus

Sabine Neumann Sabine Neumann
Google+
Loading admin actions …

Bei der Planung und dem Bau eines Zweifamilienhauses gibt es einige Besonderheiten zu beachten, die im Einfamilienhaus keine Rolle spielen. Zunächst einmal ist die Beziehung der einzelnen Parteien zueinander ein wichtiger Aspekt. Ob man nun mit den Eltern oder den Geschwistern ein Zweifamilienhaus bezieht oder mit völlig Fremden, ist ein großer Unterschied, wenn es um die Frage nach einem gemeinsamen oder getrennten Eingang, die Nutzung des Treppenhauses oder des Außenbereichs geht. Aber auch innerhalb einer Familie ist meist eine gewisse Trennung und Wahrung der individuellen Privatsphäre gewünscht. Dieser Spagat zwischen gemeinsamem, aber dennoch getrenntem Wohnen ist den Architekten der folgenden fünf Zweifamilienhäuer sehr gut gelungen.

1. Zweifamilienhaus mit identischen Wohneinheiten

Dieses moderne Zweifamilienhaus haben raupach architekten für ein Zwillingspaar im Vorarlberg geplant und gebaut. Seine reduzierte, skulpturale Form wird durch die verwendeten Fassadenmaterialien wie farbigem Strukturputz und Sichtbeton unterstrichen. Eine Besonderheit beim Entwurf stellt die Erschließung des Obergeschosses dar. Dieser Bereich wirkt wie ein Ausschnitt eines modernen Tores, das eine Treppe beherbergt. Das Haus ist sehr symmetrisch angelegt und spiegelt so die Beziehung seiner Bewohner wider. Die Loggien orientieren sich in Richtung Süden und versprechen auch bei Regenwetter einen geschützten Freisitz. Die großzügigen Ausschnitte lassen den Entwurf lebendig wirken und sorgen darüber hinaus für einen spannenden Kontrast zur eher introvertiert gehaltenen Nordseite des Gebäudes.

Erschließung von außen

Wir werfen noch einen genaueren Blick auf den Eingangsbereich. Am rechten Bildrand sehen wir die Eingangstür, die zur Wohnung im Erdgeschoss führt. Über die Außentreppe links gelangt man in die erste Etage, wo sich die zweite Wohnung befindet. Beide Wohneinheiten sind identisch geschnitten und gleich groß. Durch die exakt gleiche Aufteilung und die Erschließung der Wohnungen von außen wird den Ansprüchen der Bewohner Rechnung getragen, die zwar ein Zweifamilienhaus gemeinsam bewohnen wollen, aber dabei dennoch großen Wert auf die eigene Privatsphäre legen.

2. Zweifamilienhaus in Doppeldecker-Format

E17 - Zweifamilienhaus in Aachen:  Häuser von iva architektur
iva architektur

E17 – Zweifamilienhaus in Aachen

iva architektur

Ebenfalls sehr modern und kubistisch präsentiert sich das Zweifamilienhaus, das unsere Experten von iva architektur in Aachen umgesetzt haben. Ihre Kunden wünschten sich ein Haus mit einer zeitgemäßen Formensprache, das auch in Sachen Energieeffizienz auf dem neuesten Stand ist und über zwei etwa gleich große Wohneinheiten verfügt. Eine davon befindet sich nun im Erdgeschoss, die andere im ersten Stock. Besonders interessant beim Betrachten der Fassade ist der Materialmix aus Sichtbeton und Ziegelmauerwerk. Dieses raffinierte Detail verleiht dem Gebäude Charakter und Profil. Die Gartenfassade wird dominiert von den großzügigen Glasfronten, die von einem Sichtbetonrahmen umgeben werden und einen nahtlosen Übergang zwischen Innen- und Außenraum schaffen.

Subtiler Eingangsbereich

E17 - Zweifamilienhaus in Aachen:  Fenster von iva architektur
iva architektur

E17 – Zweifamilienhaus in Aachen

iva architektur

Auch bei diesem Zweifamilienhaus ist die Erschließung sehr raffiniert gelöst. Im Eingangsbereich wird nicht nur noch einmal der spannende Kontrast von rötlichen Ziegeln und grauem Beton deutlich, welcher die geometrische Formensprache zusätzlich hervorhebt. Es wird auch erst hier auf sehr subtile Weise klar, dass es sich bei dem Gebäude um ein Haus für zwei Parteien handelt, denn was auf den ersten Blick wie eine einzige große Haustür erscheint, ist in Wirklichkeit ein Eingang mit zwei separaten Türen. Eine davon führt in die Erdgeschosswohnung, hinter der anderen gelangt man über eine Treppe in die Wohneinheit im Obergeschoss.

3. Zweifamilienhaus mit zwei Gesichtern: vorne klassisch…

Umbauprojekt für 2 Familien:  Häuser von KitzlingerHaus GmbH & Co. KG
KitzlingerHaus GmbH & Co. KG

Umbauprojekt für 2 Familien

KitzlingerHaus GmbH & Co. KG

Ganz anders präsentiert sich das dritte Zweifamilienhaus, das wir euch mitgebracht haben. Von vorne wirkt es eigentlich mehr wie ein gemütlich-klassisches Einfamilienhaus mit breit gezogener Giebelseite. Tatsächlich handelt es sich dabei um das Elternhaus zweier Schwestern, das unsere Experten von KitzlingerHaus zu einem Haus für zwei Parteien umgebaut haben. Trotz aller Verbundenheit, die auch mit dem gemeinsamen Hauseingang einhergeht, war den Schwestern wichtig, dass genügend Wohn- und Freiraum für beide Familien entsteht. Daher wurde ein kubischer Anbau errichtet, der die zur Verfügung stehende Wohnfläche deutlich vergrößerte. So entstanden zwei Wohnebenen mit insgesamt 230 qm Fläche für die Geschwister – und ein deutlich modernerer Anblick auf der Rückseite…

… und hinten modern

​Ein ungewöhnlicher Umbau für zwei Familien:  Terrasse von KitzlingerHaus GmbH & Co. KG
KitzlingerHaus GmbH & Co. KG

​Ein ungewöhnlicher Umbau für zwei Familien

KitzlingerHaus GmbH & Co. KG

Auf der Gartenseite zeigt sich das Zweifamilienhaus wesentlich zeitgemäßer und ausgefallener. Trotz des Kontrastes zwischen vorne und hinten wirkt das Haus in sich stimmig und zeitlos. Darüber hinaus entspricht das zweigeteilte und dennoch vereinte Design perfekt der Geschichte der beiden Bauherrinnen, die als Schwestern zwar gemeinsam, aber dabei dennoch individuell in demselben Haus leben möchten. Gemeinschaftlich genutzt wird übrigens das Untergeschoss, in dem sowohl ein Gästezimmer und ein Hobbyraum als auch eine Saunalandschaft eingerichtet wurden.

4. Zweifamilienhaus mit Turmoptik

Transformation zum Zweiparteienhaus:  Häuser von Architekt Daniel Fügenschuh ZT GMBH
Architekt Daniel Fügenschuh ZT GMBH

Transformation zum Zweiparteienhaus

Architekt Daniel Fügenschuh ZT GMBH

Auch dieses österreichische Zweifamilienhaus war einmal ein Einfamilienhaus. Von dem klassischen, zweigeschossigen Ziegelbau mit Satteldach aus den 60er Jahren ist heute allerdings nichts mehr übrig, denn unser Experte Daniel Fügenschuh wurde damit beauftragt, das Haus zu sanieren und die gesamte Optik zu verändern, um Platz für zwei Generationen unter einem Dach zu schaffen, die sich ein großzügiges, modernes Zuhause wünschten. Man entschied sich für eine Aufstockung des Hauses, da man die Gartenfläche mit altem Baumbestand nicht verkleinern wollte. Durch die vertikale Erweiterung wirkt das Gebäude nun wie ein Turm. Dieser Effekt wird durch die ebenfalls vertikal verlaufende Holzschalung unterstrichen, die dem Bau eine besondere Erscheinung verleiht und sich deutlich von der benachbarten Bebauung abhebt. Das Haus wurde nicht nur gestalterisch und räumlich optimiert, sondern auch neu gedämmt und mit Solarpanelen ausgestattet, wodurch der Energieverbrauch um ein Drittel reduziert werden konnte.

Neues Lichtband und alte Fensteröffnungen

Transformation zum Zweiparteienhaus:  Häuser von Architekt Daniel Fügenschuh ZT GMBH
Architekt Daniel Fügenschuh ZT GMBH

Transformation zum Zweiparteienhaus

Architekt Daniel Fügenschuh ZT GMBH

Hier noch ein Blick auf die andere Seite des turmartigen Wohnhauses. Aufgesetzt wurde ein weiteres Stockwerk, welches in Holzmassivbauweise errichtet wurde. Ein umlaufendes Oberlichtband umschließt den obersten Teil des Wohnturms. Die Öffnungen des bestehenden Hauses wurden nicht verändert und stellen so gestalterisch eine Brücke zur Vergangenheit her. Erdgeschoss und erster Stock, welche von den Eltern des Bauherren bewohnt werden, wurde im Innenraum kaum verändert. Ganz oben im Zweifamilienhaus wohnt die junge Generation, die mit einer geschützten Loggia auch einen eigenen Außenbereich bekam.

5. Saniertes Zweifamilienhaus

Zum Schluss zeigen wir euch noch ein Zweifamilienhaus aus dem Jahr 1960, das von Christina Patz energetisch saniert und auch optisch ins Hier und Jetzt geholt wurde. Durch die umfassenden Sanierungsarbeiten wurde die Münchner Immobilie zum KfW 70 Effizienzhaus. Um dem Haus einen zeitgemäßen Touch zu verleihen, wurden Dachüberstände entfernt und Fenster und Fenstertüren umgestaltet. Außerdem wurde eine Solaranlage auf dem Dach angebracht, welche das Zweifamilienhaus mit erneuerbarer Energie versorgt. Damit die Bewohner des Zweifamilienhauses die nötige Privatsphäre erhalten, wurde die untere Wohnung zum Garten hin, nach Süden, ausgerichtet und die Dachgeschosswohnung gen Westen orientiert.

Lichtdurchfluteter Innenraum

Auch im Innenraum vom sanierten Zweifamilienhaus hat sich einiges getan. Durch die Vergrößerung der Fenster und das Entfernen von diversen, nicht tragenden Innenwänden entstand ein völlig neues, modernes und luftiges Wohngefühl. Das Dachgeschoss wurde ausgebaut und die gereinigten Balken als stilgebendes Element in das Wohnkonzept integriert. Eine großzügige Fensteröffnung in der Giebelwand sorgt außerdem dafür, dass der Bereich mit Tageslicht geflutet und der Raumverlust durch die Dachschrägen optisch ausgeglichen wird.

Könntet ihr euch vorstellen, in einem Zweifamilienhaus zu wohnen?
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern