Wunderbare Verwandlung eines städtischen Wohnhauses

Sophie Pussehl Sophie Pussehl
Loading admin actions …

Wir machen uns auf nach Portugal. Dabei zieht es uns in die Metropolregion Porto mit der gleichnamigen Hauptstadt. Diese ist neben Lissabon mit 237.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Portugals und sieht sich als eigentliche Hauptstadt, schließlich hat sie dem Land ihren Namen gegeben. In der am Atlantischen Ozean gelegenen Handelsstadt, die durch einen charmanten altstädtischen Aufbau besticht, wurde ein Haus durch Rocha Leite Arquitectos Associados restauriert. Dieses überzeugt mit einem neuen Anstrich, reichlich Komfort und einem sagenhaften Inneren, weshalb ihr euch die Besichtigung nicht entgehen lassen solltet! 

Haus im Originalzustand

Diese Aufnahme zeigt das Haus im Originalzustand. Eingebettet in eine dichte Bebauungszone, ist das Objekt in einem älteren Zustand. Die Spuren der Zeit und Witterung sind deutlich an der Fassade zu erkennen. Die Experten jedoch haben sich bereits an die Arbeit gemacht und die in Mitleidenschaft gezogene Fassade bereits teilweise offen gelegt. Auch die alten Fenster sollen ausgewechselt und dem Innenhof neues Leben gegeben werden. 

Haus nach der Sanierung

Nicht nur der Innenhof und das Haus an sich, auch die gegenüberliegenden Objekte wurden renoviert. Dadurch wird ein stimmiges Gesamtbild geschaffen, das dem Gebäude, das nun die Funktion einer Pension hat, mehr als gerecht wird. Der Aufbau der Fassade ist derselbe geblieben, jedoch mit neuen Fenster- und Türrahmen versehen. Ein helles Creme wurde als Grundton gewählt und auch für die nebenstehenden Gebäude eingesetzt. Das Fensterband wurde optisch abgesetzt und in ein dunkles Blau getaucht. Die farbliche Kombination harmoniert gekonnt miteinander und baut Spannung auf. Der Innenhof hält nun eine Terrasse bereit, die wir uns im folgenden Bild genauer ansehen. 

Der neue Innenhof

Der Innenhof wurde bis auf ein dekoratives Band aus Steinen vollständig mit Holz ausgelegt und dient als Terrasse. Im gleichen natürlichen Material wurde auch die Gebäudefassade verkleidet, die von zwei kleineren, dekorativ gestalteten Flächen aufgelockert wird. Der begehbare Außenbereich wurde mit akkurat angelegten Beeten versehen und hält Sitz- sowie Liegeflächen bereit, die allein oder zu zweit zum Entspannen und Verweilen einladen. 

Vorderseite nach der Renovierung

Auch von vorne zeigt sich das Haus in einem neuen Look. Wie zum Teil die Rückseite wurde auch die Fassade in ein dunkles Blau getaucht. Dazu kontrastieren die hellen Umrahmungen und Verzierungen, die so wunderbar zur Geltung kommen. Auch zu den benachbarten Häusern zeigt sich das Haus harmonisch in seiner Gestaltung und fügt sich demnach optimal in das Stadtbild ein. 

Neues Innendesign

Werfen wir nun einen Blick in die Räumlichkeiten, die ebenfalls von den Architekten aufgearbeitet wurden und sich nun mit einem überaus ansprechenden Design zeigen. Ähnlich der Außenfassade, wurden die Wände auch hier mit Creme und einem tiefen Blau versehen. Die detaillierte und aufwendig gestaltete Wandverkleidung kommt durch den hellen Anstrich besonders gut zum Vorschein. Die Fenster lassen ohne Vorhänge viel Tageslicht ein, das die Räumlichkeiten erhellt und auf den hochwertigen, glänzenden Holzboden fällt. 

Privater Raum I

Betrachten wir einen der privaten Räumlichkeiten näher. Dieses Zimmer besticht schon vom ersten Moment an mit Komfort, der sich in der gesamten Einrichtung widerspiegelt. Die dunkle Holzdecke ist ein besonders schönes Detail und kommt dank der hellen Wandgestaltung optimal zur Geltung. Das Bett verspricht überaus bequem zu sein, sodass hier erholsame Nächte garantiert sind. Bevor man in den neuen Tag startet, kann man hier morgens einen Blick aus dem Fenster werfen und für einen kurzen Moment inne halten. 

Privater Raum II

Dieser Raum läuft wohl kaum noch unter der Bezeichnung Zimmer, sondern ist vielmehr als Suite auszumachen. Ganz so, als ob ein Spiegel durch den Raum führen würde, hält dieser zwei überaus komfortable Betten mit gepolstertem Kopfteil sowie jeweils mit eigener Fenstertür bereit. Dazwischen wurden ein Sofa mit geschwungenem Couchtisch und Auslegware platziert. Das helle Mobiliar sticht gekonnt von der dunklen Wand hervor. Für einen absoluten Blickfang jedoch sorgt die reich verzierte und detailliert herausgearbeitete Decke, die ein wahres Schmuckstück ist und den Raum erst so richtig besonders macht. 

Aufenthaltsraum

Die Pension verfügt neben privaten Räumlichkeiten auch über einen Aufenthaltsraum. Dieser ist hell, freundlich und verbreitet eine angenehme Atmosphäre, in der man gerne verweilt – ob zum Arbeiten, Essen oder um einfach mal durchzuatmen. Das Design des Mobiliars ist geradlinig, modern und hat man Platz genommen, kann man seiner Tätigkeit nachgehen und dabei auf die angrenzende Terrasse blicken. 

Seht euch auch diese Verwandlung eines portugiesischen Hauses an! 

Wo würdet ihr euch am liebsten in diesem Haus aufhalten wollen? Wir sind gespannt, schreibt uns gerne!
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern