Oase der Ruhe

Sabine Neumann Sabine Neumann
Google+
Loading admin actions …

Wer beim Stichwort Japan an Kimonos, Hello Kitty und Kirschblüten denkt, hat sicher Recht, aber auch in Sachen Architektur hat das Land des Lächelns eine Menge zu bieten. Die moderne japanische Architektur ist geprägt von Stilbewusstsein, hochwertigen Materialien, Reduktion und Funktionalität. Sie zeichnet sich aus durch eine klare, geradlinige Formensprache, puristische Natürlichkeit und eine optimale Nutzung des Raumes. Ein Paradebeispiel für ein modernes japanisches Einfamilienhaus haben wir euch heute mitgebracht. Es stammt aus der Feder von HIROKAZU SHIMADA ARCHITECT & ASSOCIATES und verbindet auf äußerst stilvolle Weise entspannten Wohnkomfort, praktischen Nutzen und eine geschützte Privatsphäre.

Straßenseite

Zur Straßenseite hin präsentiert sich das Haus geschlossen und introvertiert und erfüllt so zuverlässig die Funktion, die Privatsphäre seiner Bewohner zu schützen. Lediglich ein schmales Fensterband zieht sich kurz unter dem Dach des einstöckigen Gebäudeteils entlang, um Licht ins Innere zu lassen. Der strahlend weiße Baukörper entspricht mit seiner minimalistischen und geradlinigen Formensprache voll und ganz dem Trend der modernen japanischen Architektur.

Eingang

Ihr konntet auf dem ersten Foto keine Haustür entdecken? Das liegt daran, dass sie auf den ersten Blick nicht einsehbar ist, denn sie befindet sich nicht auf der Straßenseite, sondern seitlich vom Haus zurückversetzt. Der überdachte Gang, der zum Eingang führt, dient als Parkmöglichkeit für Fahr- und Motorräder. Durch das Holztor links gelangt man ins Atrium, das geschützt im Inneren des Gebäudes liegt und von außen nicht zu erahnen ist.

Rückseite

Hier der Blick in den Innenhof und auf den rückwärtigen Teil des Hauses, der uns ein ganz anderes Bild bietet als die Straßenfassade. Hier erstreckt sich das Gebäude nicht nur über zwei Etagen, sondern öffnet sich auch seiner Umgebung mit großzügigen Fensterflächen, die den Innenraum mit Tageslicht fluten und einen nahtlosen Übergang zwischen drinnen und draußen generieren.

Offener Wohnbereich

Vom Innenhof gelangt man durch die großen Glasschiebetüren in den Wohnbereich des Hauses, der nahtlos in den Essbereich und die Küche übergeht. Der offene Grundriss, die doppelte Deckenhöhe und die großzügigen Fensterflächen tragen zum weitläufigen, luftigen und lichtdurchfluteten Wohnkonzept bei und lassen das Haus modern und stylish wirken. Für eine warme, natürliche Note sorgen Böden, Möbel und Wandverkleidungen aus Holz. Über eine weiße Wendeltreppe gelangt man ins Obergeschoss.

Arbeitszimmer

Auf der anderen Seite des Innenhofs, im vorderen Teil des Hauses, befindet sich das Arbeitszimmer. Links sehen wir das schmale Fensterband unter der Decke, das wir bereits von der Straße aus entdeckt haben. Rechts öffnet sich der Raum mit niedrigen, aber dennoch großzügigen Fenstern zum Innenhof. Durch diese besondere Anordnung wird das Zimmer mit Tageslicht geflutet, ohne dass man es von der Straße einsehen kann oder der Arbeitende durch direktes Sonnenlicht oder eine allzu freie Sicht durch das Atrium in Richtung Wohnzimmer und Küche abgelenkt wird. Freundliche Farben, warmes Holz und Zimmerpflanzen tragen zur wohnlichen und angenehmen Atmosphäre im Home Office bei.

Badezimmer

Zum Schluss noch ein Blick ins Badezimmer, das komplett in cleanem Weiß gehalten ist und ebenfalls sehr raffiniert ausgerichtet wurde. Es verfügt über große Fenster und Glastüren, liegt dabei allerdings geschützt hinter einer Hauswand, sodass die Privatsphäre gewahrt, aber dennoch für natürliches Licht gesorgt ist.

Wie gefällt euch dieses moderne japanische Haus? Könntet ihr euch vorstellen, einzuziehen?
VIO 302 - Schöner Wohnen, schöner Sparen:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Kostenlos beraten lassen

Nach passenden Wohnideen stöbern