Angebot anfragen

Nummer ist ungültig. Bitte überprüfen Sie die Ländervorwahl, Vorwahl und Telefonnummer.
Mit Klick auf 'Absenden', bestätige ich die Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben & bin einverstanden meine Informationen zu verarbeiten um meine Anfrage zu beantworten.
Hinweis: die Einwilligung kann per E-Mail an privacy@homify.com widerrufen werden

Von der Spelunke zum Schmuckstück

Lisa – homify Lisa – homify
Google+
Loading admin actions …

Die heutige Bebauung in Korea konzentriert sich auf Hochhäuser, um möglichst vielen Menschen auf kleinem Raum ein Zuhause zu bieten. Einstöckige Wohnhäuser sind demnach in koreanischen Ballungsräumen gegenwärtig rar gesät und heiß begehrt, da sie Tradition und Geschichte ausstrahlen. Den Bau, den wir euch vorstellen, war nach 42 Jahren zwar in einem wahrlich desaströsen Zustand, trotz schlechter Bausubstanz hat es aber mehr als vier Jahrzehnte überlebt – untypisch für alte Häuser in Korea. So entschieden sich die Eigentümer und die verantwortlichen Architekten von moohoi, das alte Gebäude nicht abzureißen und stattdessen eine umfassende Renovierung vorzunehmen. Wie genial hier Tradition und Fortschritt verbunden wurden, seht ihr auf den folgenden Bildern.

Vorherige Ansicht

Lange Zeit präsentierte sich das Haus so: halb verfallen, heruntergekommen und ungepflegt. Von Mehrfamilienhäusern umgeben, fehlte es ohne jegliche Abschirmung völlig an Privatsphäre und Gemütlichkeit. Die in die Jahre gekommene Immobilie hatte durch schlechte Abdichtungen und Dämmung eine hohe Energiebilanz und war für die drei Generationen, die es beherbergt, einfach nicht mehr zeitgemäß. Nicht zuletzt wirkte auch der Gartenbereich unaufgeräumt und wenig einladend, insgesamt herrschte eine trostlose Atmosphäre. 

Neue Ansicht

Nach Abschluss der Umbauarbeiten zeigt sich das Haus mit klarer Struktur am Bau selbst und dem angrenzenden Garten. Die Fassade wurde neu verkleidet und präsentiert sich nun in einer harmonischen Kombination aus grauem Klinker und schwarzem Dachabschluss. Der unebene Boden des Innenhofes wurde mit einer Holzterrasse begradigt und dient nun als lauschiger Außenbereich, der das Wohnzimmer erweitert. Zur Straßenseite hin schirmt eine Holzwand die Familie vor neugierigen Blicken ab.

Flexible Faltwand

Die neue Terrasse wurde mit einer ausziehbaren Faltwand versehen. Diese schützt die Privatsphäre der Bewohner und erhöht so den Komfort im Außenbereich. Ihr durchscheinendes Material kreiert eine gemütliche Atmosphäre und lässt Silhouetten erahnen, ohne zu viel preiszugeben. Die Flexibilität der Faltwand ermöglicht es auch, nur einen Teilbereich der Terrasse abzugrenzen, sodass sie je nach Bedarf angepasst werden kann. Die Familie kann so gemütlich beisammen sitzen und unter sich sein.

Licht und Wind im Wohnzimmer

Aus dieser Perspektive erkennt man sehr schön, wie die Terrasse das Wohnzimmer erweitert und dem Raum ein Gefühl von Tiefe gibt. Die zwei Fensterflügel der großen Verglasung lassen sich weit öffnen und erlauben so Zutritt zum Außenbereich. Auch der Holzboden zieht sich bis ins Innere und lässt die Grenzen zwischen außen und innen zusätzlich verschmelzen. Die auf beiden Seiten angebrachten Bücherregale reichen bis unter die Decke und haben praktische Bänke integriert, auf denen es sich herrlich schmökern lässt. Die so entstandene Bibliothek wird mit viel Tageslicht versorgt, bei geöffneten Fenstern kommt noch eine angenehme Brise dazu. Farblich entschied man sich im Innenraum für eine Kombination aus weißen Wänden, braunen Holzmöbeln und anthrazitfarbenen Bodenfliesen.

Begrenzung des Grundstücks

Nach außen abgeschirmt wird das Grundstück mit einer Mischung aus aufeinander gebauter Natursteinmauer, glattem Betonwall und einem filigranen Eisengeländer. So ist der Hof geschützt, ohne dass zu viel Licht blockiert wird oder eine dunkle Atmosphäre herrscht. Da sich das Leben der Bewohner durch die Terrasse jetzt auch viel im Freien abspielt, ist diese Art der Abgrenzung ideal. Falls euch diese Einzäunung nicht gefällt, werdet ihr sicher bei diesen Gartenzaun-Ideen fündig.

Rücksicht auf die Natur

Nach der Renovierung sind Stein und Holz die vorherrschenden Materialien. Wunsch der Bewohner und Architekten gleichermaßen war es, die das Haus umgebene Natur zu bewahren und mit einzubeziehen. So entschied man sich, die kleinen Bäume im Garten zu erhalten und das Holzdeck um sie herum zu bauen. So entsteht eine einzigartige Kombination von Mensch und Natur. Dem Wandel der Jahreszeiten unterworfen, stellt das Bäumchen ein stetig wechselndes Dekorationselement dar, spendet Schatten und haucht dem Außenbereich Leben ein.

Außenbereich

Werfen wir noch einmal einen Blick auf die hohe Ziegelmauer, die einen gemütlichen und kompakten Raum schafft. Ebenso wie die Faltwand sorgt sie für Intimität und eine vertrauliche Atmosphäre. Die Wuchtigkeit wird ihr von einem Durchgang und einem kleinen Fenster genommen. Perfekt kombiniert mit dem rustikalen Holzboden, gibt es hier einen modernen und gleichzeitig behaglichen Rückzugsraum für Mensch  - und Hund!

Und, sitzt ihr schon auf gepackten Koffern mit dem Ziel Korea?
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern