Angebot anfragen

Nummer ist ungültig. Bitte überprüfen Sie die Ländervorwahl, Vorwahl und Telefonnummer.
Mit Klick auf 'Absenden', bestätige ich die Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben & bin einverstanden meine Informationen zu verarbeiten um meine Anfrage zu beantworten.
Hinweis: die Einwilligung kann per E-Mail an privacy@homify.com widerrufen werden

Worauf man 2016 beim Kauf eines Fernsehers achten sollte

Jonas Sudberg Jonas Sudberg
Loading admin actions …

Noch nie gab es für Konsumenten so viel Fernseher für so wenig Geld wie 2016: Zahlreiche Funktionen und Ausstattungsmerkmale, die bisher ausschließlich Luxusgeräten vorbehalten waren, werden heute auch schon von vielen Fernsehern der Einstiegsklasse geboten. Das gilt sowohl für die hohe Full-HD-Auflösung (in der Regel haben nur noch kleinere Zweitfernseher für Kinder-, Gäste- oder Schlafzimmer die geringere HD-Ready-Auflösung) als auch für Smart-TV-Funktionalitäten, über die der Fernseher via Internet-Verbindung zur multimedialen Entertainment-Zentrale wird.

Doch wer die Wahl hat, hat natürlich auch die Qual: Viele verschiedene Anbieter buhlen um die Gunst der Verbraucher, und angesichts der vielen Technologien, die in modernen TV-Geräten verbaut sind, fällt es schwer, den Überblick zu behalten. Dieser Artikel gibt deshalb einen Überblick darüber, worauf man beim TV-Kauf im Jahr 2016 achten sollte.

Verschiedene Technologien

Mit Blick auf den Empfang klassischer Fernsehsender haben sich mittlerweile die digitalen Standards durchgesetzt: In fast allen TV-Geräten sind Tuner für den DVB-T- bzw. DVB-C-Empfang über Kabel bzw. über Antenne verbaut. Die Anschaffung zusätzlicher Geräte entfällt somit in der Regel.

Fest etabliert ist mittlerweile auch die neue Fernsehtechnologie „Smart TV“. Hinter dem Begriff verbergen sich verschiedene Möglichkeiten, das Internet für ein modernes Fernseherlebnis zu nutzen. So finden sich auf den Geräten fast sämtlicher Hersteller so genannte Apps, mit deren Hilfe Zuschauer Zugriff auf die Mediatheken von Fernsehsendern oder das Angebot von Streaming-Dienstleistern zugreifen können. Wem dieses Feature besonders wichtig, sollte beim Kauf darauf achten, dass ein WLAN-Modul verbaut ist; alternativ lässt sich ein externer Empfangs-Stick via USB nachrüsten. Der Teletext-Nachfolger „HbbText“, der Zuschauer mit Informationen über das laufende Programm versorgt, ist hingegen leider noch nicht Standard: Hier gilt es, sich vorab im Fachhandel oder online zu informieren, ob das gewünschte Gerät den Standard unterstützt.

Was sind die wichtigsten Geräteeigenschaften?

 Multimedia-Raum von Sylvie caron design inc
Sylvie caron design inc

Coin cinema maison

Sylvie caron design inc

Für die meisten Menschen ist die Bildschirmgröße nach wie vor die wichtigste Geräteeigenschaft. Die LED-Technik ermöglicht mittlerweile ein beeindruckendes Fernseherlebnis; ihre Größe wird nach wie vor in Form der Bildschirmdiagonale angegeben.
Mindestens ebenso wichtig ist die Bildwiederholrate – gerade, wenn man gerne Sport oder Actionfilme guckt. Denn ein hoher Wert von 100 Hertz und mehr mindert Unschärfen spürbar und lässt Bewegungen so deutlich flüssiger erscheinen. Wer viel fernsieht, sollte außerdem darauf achten, dass sich der Verbrauch des Gerätes in Grenzen hält. Grundsätzlich gilt: Je größer der Bildschirm, desto höher der Energieverbrauch. Allerdings sind moderne Fernseher dank LED-Technologie deutlich sparsamer als klassische Röhrenfernseher. Hilfe bei der Entscheidung bietet das TV-Energieeffizienz-Label: An ihm lässt sich ablesen, wie das Gerät einzuordnen ist. USB-Anschlüsse sind mittlerweile auch von Fernsehern nicht mehr wegzudenken. Über sie lassen sich externe Festplatten oder die digitale Kamera anschließen. HDMI-Anschlüsse erlauben darüber hinaus die Wiedergabe hochauflösender Inhalte, zum Beispiel über Blu-ray-Player. Über CI-Plus finden außerdem die Karten von Pay-TV-Anbietern Zugang zum Fernseher.

Je größer, desto besser?

 Wohnzimmer von アーキシップス古前建築設計事務所
アーキシップス古前建築設計事務所

ファミリーポートレイト ホームシアター

アーキシップス古前建築設計事務所

Ob Sport oder Spielfilm, die Lieblingsserie oder eine spannende Dokumentation: Der Fernsehgenuss vergrößert sich fast immer proportional zur Bildschirmgröße. Da passt es, dass Hersteller großzügige Geräte auch für den schmalen Geldbeutel produzieren – die LED-Technologie macht’s möglich!

Vorteilhaft wirkt sich dabei auch aus, dass die Flachbild-Fernseher sich perfekt in ein modernes Wohnambiente einfügen: egal, wie groß sie sind. Galten klassische Röhrenfernseher aufgrund ihrer Optik und des vielen Platzes, den sie beanspruchten, Innenarchitekten aus gutem Grund als ein Graus, lassen sie neue Modelle heute einfach ins Wohnzimmer integrieren. 

Neben dem Fernseher hat sich in den letzten Jahren eine spannende Alternative etabliert: der Beamer. Auch hier sind beeindruckend große Projektionen auf Kinoniveau möglich; im Gegensatz zum Fernseher kann man das Gerät außerdem praktisch unsichtbar machen, wenn es nicht gebraucht wird. Wer viel fernsieht, sollte allerdings trotzdem auf einen klassischen Fernseher zurückgreifen: All-in-One-Geräte bieten nach wie vor einen höheren Benutzungskomfort und einen geringeren Energieverbrauch.

Besondere Features

Die Digitaltechnologie erlaubt die Integration zahlreicher zusätzlicher Features, die das Fernseherlebnis noch komfortabler machen. Dazu gehört zum Beispiel die so genannte PVR-Funktion: Der Personal Video Recorder erlaubt es seinen Nutzern, eine Sendung auf einer externen Festplatte zu speichern und zeitversetzt zu gucken – eine praktische Funktion, wenn man seine Lieblingsserie einmal nicht „live“ gucken kann. Käufer sollten darauf achten, dass der Personal Video Recorder den eigenen Empfangsweg unterstützt: Manche Geräte nehmen zwar über den Satellitentuner auf, nicht jedoch über Kabeltuner.

Auch 3D-Funktionalität ist bei modernen Fernsehern keine Seltenheit mehr. Selbst Käufer, die sich für diese Funktion nicht interessieren, sollten ein entsprechendes Gerät kaufen: Denn hier sind zumeist besonders hochwertige Komponenten verbaut. Zu unterscheiden ist zwischen der Shutter- und der Polfilter-Technologie: Während die Polfilter-Technik, die auch in Kinos genutzt wird, beim 3D-Gucken auf eine geringere Auflösung ausweichen muss, bietet die aufwändigere Shutter-Technik die volle Auflösung. Entsprechende Geräte sind allerdings auch deutlich teurer.

4K: das aktuelle Maß der Dinge?

Die Auflösung von Fernsehgeräten hat sich in den vergangenen Jahren drastisch verbessert: Galt vor nicht allzu langer Zeit HD-Ready (720p) als Spitzenleistung, ist die Full-HD-Auflösung (1080p) mittlerweile Standard – auch in der Einstiegsklasse. Dadurch muss man nicht mehr viel Geld ausgeben, um in den Genuss eines gestochen scharfen Bildes zu kommen: Schon für wenige hundert Euro erhalten Verbraucher ein Gerät, dass Filme auf Blu-ray-Discs und andere Full-HD-Inhalte in beeindruckender Weise wiedergibt. Noch nie war ein perfektes Heimkino-Erlebnis so günstig zu haben! Im High-End-Bereich ist das aktuelle Maß der Dinge bereits ein anderer Standard: 4K, die vierfache Auflösung von Full-HD. Für Geräte, die 4K unterstützen, muss man allerdings aktuell noch sehr tief in die Tasche greifen. Experten gehen allerdings auch davon aus, dass es noch viele Jahre dauern wird, bis sich die höhere Auflösung durchsetzt. Außerdem gibt es derzeit noch nicht viele Inhalte, die die 4K-Technologie voll ausnutzen. Insofern ist ein Full-HD-Fernseher auch 2016 noch eine gute Wahl.

Der Preis ist heiß!

Wie bereits erwähnt, müssen eine hohe Auflösung und spannende Extras bei einem modernen Fernseher nicht mehr viel kosten: Full-HD-Geräte sind bereits für 400 Euro zu bekommen. Für Einsteiger sind hier insbesondere No-Name-Geräte interessant, die häufig exzellente Features zu einem moderaten Preis bieten. Gewarnt sei hier allein vor 4K-Fernsehern von Billiganbietern: Der vierfache HD-Standard ist noch zu jung, um für wenige hundert Euro zufriedenstellend zu funktionieren.

Nach oben hin gibt es preislich natürlich nach wie vor keine Grenzen. Ob Designerfernseher oder die Luxusausstattung mit großzügiger Festplatte und besonders schneller Bildwiederholrate – auch 2016 können Verbraucher hohe vierstellige Beträge ausgeben, um im Wohnzimmer in den Genuss eines überdurchschnittlichen Bildes zu gelangen.

Wer keinen Wert auf die allerneuste Technik legt, hat dagegen die Möglichkeit, richtig zu sparen: In den Elektronikfachmärkten und im Internet sind Auslaufmodelle von Marken- und No-Name-Herstellern zu besonders günstigen Preisen zu haben. Hier lohnt es sich, regelmäßig nach aktuellen Prospekten und besonderen Angeboten Ausschau zu halten!

Was ist euch bei eurem Fernseher besonders wichtig? Teilt es uns gerne mit!
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern