In nur 6 Schritten kannst du deinen Holzofen selber bauen

anne lomberg anne lomberg
Loading admin actions …

Den eigenen Holzofen bauen, eine Aufgabe, die Mut benötigt, die Zeit in Anspruch nimmt und bei der handwerkliches Geschick Voraussetzung ist, aber eine Anschaffung, die sich auf längere Sicht definitiv lohnt. Denn mit dem Bau des eigenen Holzofens spart man Geld und handelt gleichzeitig umweltfreundlich. Mit dem Nutzen nachwachsender Rohstoffe durch die Verbrennung von Holz wird nur so viel CO2 freigesetzt, wie der Baum während seines Wachstums aus der Luft aufgenommen hat. Des Weiteren verbrauchen Öfen nur wenig Brennmaterial und erzeugen damit geringe Emissionswerte. Energiekosten werden gespart und die Umwelt geschont. Um den eigenen Holzofen nach allen Kriterien stabil und vor allem sicherheitsgetreu zu konstruieren, braucht man eine perfekte Anleitung. Wir haben uns dieses Thema zu Herzen genommen, um den Traum des DIY-Holzofens zu erfüllen. Schritt für Schritt zeigen wir, worauf es beim Holzofenbau ankommt und welche Sicherheitsvorkehrungen zu treffen sind. Mit einer optimalen Planung, den richtigen Materialien und der substanzerhaltenden Instandhaltung können wir uns an etwas Eigenem erfreuen, etwas das wir selbst kreiert haben und von dessen Nutzen wir viele Jahre profitieren werden.

1. Den richtigen Ort wählen

Als Erstes sollte man sich überlegen, wo der Ofen in der Wohnung stehen soll. Dazu benötigt man neben dem individuellen Geschmack von ästhetischem Raumempfinden vor allem die entsprechenden Voraussetzungen, die zur Sicherheit beitragen. Das heißt, ein Ofen muss so platziert werden, dass ein Abzug montiert werden kann. Wenn im Haus kein Schornstein vorhanden ist, kann man ein doppelwandiges Edelstahlrohr außen an der Hauswand montieren, per Kernbohrung an der Austrittsstelle ein Loch in die Hauswand bohren und das Abgasrohr an den externen Schornstein anschließen. Bevor jedoch die Wand aufgestemmt wird, sollte man einen Schornsteinfeger um Rat fragen. Denn der nimmt die Installation ab und wird daher am besten von Anfang an mit in die Planungen einbezogen. Außerdem müssen beim Aufstellen des eigenen Ofens bestimmte Sicherheitsabstände zu brennbaren Materialien eingehalten werden. Wer über einen Parkettboden verfügt, muss den Ofen auf eine Schutzplatte aus Metall oder Glas positionieren. Ein weiteres wichtiges Einrichtungsmerkmal zeigt sich mit dem Arrangement der Möbelstücke, denn die sollten mindestens einen Meter vom Ofen aufgestellt werden, um den nötigen Sicherheitsabstand zu gewährleisten.

2. Budget und Design

Das zu investierende Budget für einen selbstgebauten Holzofen bietet eine Menge Spielraum, denn dabei kommt es in erster Linie auf die verwendeten Materialien an. Wassertank und Metallblech stellen eine eher günstige Variante des Selbstbauens dar, während man mit einem Ofenbausatz aus dem Baumarkt mehr Energie und Zeit spart. Mit einer Skizzier-Software aus dem Internet kann man eine genaue Planung festlegen. Google SketchUp ermöglicht die Konzeptionierung beginnend von dem Grad der Dicke des gewählten Materials bis zur gewünschten Form. Neben der gewünschten Optik des Holzofens sollte man ein paar wichtige Werkzeuge für den Selbstbau mitbringen. Ein Schweißgerät sollte mindestens Handwerkerqualität aufweisen, des Weiteren wird eine Säge, einen Bohrer, ein Schleifgerät, einen Hammer sowie ein Zangenset benötigt.   

Mit dem Selbstbau eines Holzofens spart man Geld, wenn die benötigten Materialien gering ausfallen und die Werkzeuge zur Verfügung stehen. Im Prinzip kann ein Ofen aus Schrott gebaut werden, Stahlfass, Stahlplatten – und Träger, Wassertank, Gasflasche, sogar Farbdosen bieten eine gute Grundlage für den Ofenbau. Wichtig und das gilt als Voraussetzung, bevor man sich dem Thema DIY-Ofenbau näher widmet und das Vorhaben euphorisch in die Tat umsetzen will, muss ein Schornsteinfeger kontaktiert werden, denn der wird den Selbstbau bei ungeeigneten Voraussetzungen in der Wohnung ablehnen.

3. Tür und Standhalterung einbauen

Sanierung und Umbau denkmalgeschütztes Bauernhaus: landhausstil Wohnzimmer von heidenreich architektur
heidenreich architektur

Sanierung und Umbau denkmalgeschütztes Bauernhaus

heidenreich architektur

Die Tür des DIY-Holzofens spielt eine wichtige Rolle, denn die benötigt man, um Holz einzulegen und sich vor der Hitze sowie den entstehenden Funken zu schützen.  Nehmen wir das Beispiel Wassertank:  Zum Einbau einer Tür wird den Wassertank auf die Seite gelegt. Dann trennt man mit dem Schweißgerät die obere Hälfte komplett ab, bohrt ein Scharnier an Deckel und Ofenkörper und schon ist die Tür fertig. Wichtig dabei ist, dass zuvor eine genaue Anzeichnung gemacht wird, um eine einwandfreie Abdichtung zu gewähren. Prinzipiell stellt das keine große Hürde dar, denn der Deckel als Tür für den Ofen diente zuvor als Abschluss des Wassertankes. Um die Tür leicht öffnen zu können, empfiehlt sich der Anbau von einem Griff. 

In der hauseigenen Werkstatt findet man meist ungebrauchte Materialien, die für solche Zwecke dienlich sein können. Ein gerades Stück Stahl das mithilfe einer Schraube in die Mitte der Tür angebohrt wird avanciert zum praktischen Hebel beim Öffnen und Schließen der Tür. Mit dem Anbohren eines passenden Stahlträgers am Wassertank kann der Griff abgelegt werden. Um Beine für den DIY-Holzofen zu gestalten, braucht man eine gebogene Stahlplatte, diese wird wir in zwei Hälften geteilt und an den liegenden Holzofen angeschweißt.

4. Der Schornstein und Luftabzug

Ein Schornstein führt die Abgase, die bei der Verbrennung entstehen, nach außen. Gleichzeitig wird Luft angesaugt und ein Zug entfacht das Feuer. Dieser Zug muss genau abgepasst werden, er darf weder zu gering noch zu stark sein, denn bei einem zu geringen Zug brennt das Feuer nicht richtig und bei einem zu starken Zug brennt das Feuer zu schnell ab. Um den DIY-Holzofen mit einem Schornstein auszustatten, bieten sich verschiedene Materialien zur Auswahl an. Ob das Innenleben aus Hightech-Kunststoff mit flexiblen Rohrteilen, aus Keramik, Edelstahl oder klassischem Schamott besteht, kann jeder individuell bestimmen. 

Wir entscheiden uns für ein Edelstahlrohr zur Anbringung an den Wassertank-Holzofen, welches man im Baumarkt kauft. Dann wird die Form des Schornsteines an den Wassertankkörper angezeichnet. Mit einer Kreissäge schneidet man das Loch aus und verbindet das Edelstahlrohr mit dem Schweißgerät. Als Nächstes bringt man einen Luftabzug an den Wassertankofen an. Mit einem passgenauen Bauteil aus dem Baumarkt kann man dieses perfekt ausstatten. Ein Stück Blech, das den Innenraum gleichmäßig füllt, wird in die Mitte des Luftabzuges montiert. Danach befestigt man das Stück Blech mithilfe einer langen Schraube und bohrt es durch das Bauteil für den Luftabzug. Nun kann man die Luftregulierung durch Öffnen und Schließen des Stück Blechs Selbstbestimmen.

Übrigens: Die Verkleidung und der Sockel des Schornsteins müssen aus nichtbrennbaren Baustoffen bestehen und gegen Wärmebeanspruchung widerstandsfähig sein.

5. Den Ofen bemalen und fertigstellen

Der DIY-Holzofen ist nun ausgestattet und man kann mit den gestalterischen Arbeiten beginnen. Dazu werden die alten, rissigen Farbreste des Wassertanks mit einem Spachtel entfernt, sodass eine ebene Untergrundfläche entsteht. Danach die Oberfläche gründlich abschleifen, um der gewählten Farbe eine längere Haltbarkeit zu schenken. Dann deckt man den Fußboden ab damit Farbflecken und Spritzer keine Chance haben. Es empfiehlt sich die Umrisse des Kamins mit Klebeband zu umrahmen, so erhalten die angrenzenden Wandflächen nicht denselben Farbanstrich, der nur für den Ofen vorgesehen ist. Die Farbe wird mit einem Rührstab ordentlich durchgemischt, damit die richtige Konsistenz entsteht. Die ausgewählte Farbe, die man zuvor im Baumarkt gekauft hat, muss übrigens brandsicher sein. Als Erstes malt man die kleinen Ecken des Kamins mit Farbe aus, gerade an den Stellen, wo das Klebeband angebracht ist, sollte man mit äußerster Präzision arbeiten, damit die Farbe nicht durch das Klebeband durchsickert. Wenn dieser Schritt erledigt ist, können die großzügigeren Arbeiten mit einer Farbrolle erledigt werden. Ist die Farbe gut getrocknet, wird das Klebeband rund um den Kamin entfernt.

6. Instandhaltung

Um von einem langen Nutzen des selbst gebauten Holzofens profitieren zu können, sollte man diesen regelmäßig reinigen. Denn nur ein sauberer Ofen ist ein warmer Ofen. Die Sommerzeit eignet sich hervorragend, um sich mit dem Projekt der Pflege zu befassen. Es lohnt sich die Rohre und den Ofen auf Ablagerungen zu untersuchen und bei Bedarf zu reinigen, damit der Rauchabzug nicht behindert wird und man sich lange Zeit an diesem wärmenden Heizkörper erfreuen kann.

Und so geht´s: Die Tür des DIY-Wassertank-Holzofens öffnen und mit einer Bürste die Rußablagerungen nach unten in den Kaminofen fegen. Alle Funktionsteile wie das Scharnier für die Tür oder die bewegliche Schraube an dem Luftabzug behandelt man mit einem Spezialfett aus dem Fachhandel. Die Oberfläche wird einmal pro Woche mit einem nicht zu feuchten Tuch bearbeitet und bei Bedarf, wenn sich nach längerer Zeit etwas Farbe löst, behebt man dieses Problem mit dem Besprühen der passenden Farbe.

Übrigens: Wenn punktuelle Verrußungen am Rand der Feuerraumscheibe auftreten, kann das auf eine undichte Tür hindeuten. In diesem Fall sollte man die Tür auf festen Sitz und abgenutzte Stellen untersuchen, evtl. muss eine Dichtung angefertigt werden.

7. Das Endergebnis

landhausstil Küche von Cottage Style / コテージスタイル
Cottage Style / コテージスタイル

オリジナルキッチンと薪ストーブを中心にした使いやすいキッチン

Cottage Style / コテージスタイル

Am Ende des Tages sitzt man gemütlich vor seinem DIY-Holzofen und genießt die wohltuende Behaglichkeit, die sich im ganzen Raum ausbreitet. Glücklich über das Ergebnis und eine wärmende Quelle, die von nun an die Heizung ersetzt, wird man mit den entsprechenden Tipps zur richtigen Pflege lange Freude daran haben. DIY-Projekte haben alle eins gemeinsam, Einzigartigkeit sowie eine besondere Handhabung, die sich von gekauften Gegenständen stark unterscheidet. Denn mit diesen wertvollen Unikaten honorieren wir auf besondere Art und Weise die Zeit und Arbeit, die wir investiert haben und können stolz sein auf einen neuen effizienten Einrichtungsgegenstand, der unsere Wohnung mit mehr Persönlichkeit schmückt.

Aus welchen Materialien würdet ihr euren eigenen Holzofen bauen?
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern