Vom 60er-Jahre-Betonklotz zu mediterraner Oase

Lisa – homify Lisa – homify
Google+
Loading admin actions …

Hach ja, ein Haus inspiriert von der Provence, wollen wir das nicht alle? Für eine Familie in Brasilien ist dieser Traum wahr geworden, denn die Profis von Ornella Lenci Arquitetura haben ihr über 50 Jahre altes Haus renoviert und umgebaut und so eine Traumimmobilie mit Mittelmeercharme geschaffen. Großes Augenmerk wurde auf die Verbindung mit der umliegenden Natur gelegt, indem mehrere Außenbereiche geschaffen wurden. Jetzt kann die brasilianische Sonne in vollen Zügen genossen werden…

Die alte Fassade

Typisch für die Architektur der 60er-Jahre präsentierte sich die alte Fassade mit dunklem Sockel und hellem Obergeschoss relativ verschlossen. Durch die Gitter vor den Fenstern und die angelaufene Farbe wirkte das Haus wenig einladend. Allerdings lässt sich sein großes Potenzial erahnen, das sich von den Profis zunutze gemacht wurde, um das Gebäude ganz nach Kundenwunsch zu modernisieren.

Die neue Fassade

Die neue Fassade folgt der rechteckigen Form des Oberdecks, wurde in diesem Bereich aber weiter nach außen gesetzt. Die Fensterfront wurde vergrößert, um mehr Tageslicht und eine bessere Belüftung zu erreichen. Zusammen mit der frischen Farbe präsentiert sich das Haus jetzt offen und freundlich. Wem die schlichte, weiße Fassade zu eintönig ist, für den haben wir mit Hausfassade mal anders ein paar Anregungen.

Der alte Innenbereich

Die alten Zimmer im Inneren des Hauses zeigen eine noble Vergangenheit. Eine elegante Marmortreppe verbreitet eine geschichtsträchtige Atmosphäre, ansonsten waren die Räume aber einfach komplett verwohnt. Wer für das furchtbare Linoleum auf dem Fußboden verantwortlich war, ließ sich nicht mehr herausfinden, Fakt war aber: Es musste dringend etwas passieren!

Das neue Wohnzimmer

Der neu verlegte Holzfußboden ist deutlich ansprechender als die fiese Auslegware von vorher und auch die Beleuchtungssituation wurde dramatisch verbessert. Dazu wurden exquisite Pendelleuchten über dem Esstisch angebracht und aparte Stehlampen angeschafft. Die Möblierung ist schlicht und wird von dem bunten Teppich im Mustermix gekonnt in Szene gesetzt. Alles ist jetzt harmonisch miteinander verbunden und präsentiert sich als Einheit.

Die alte Küche

Funktional, aber wenig ansprechend kam die alte Küche daher. Die undefinierbare Farbe der Fronten, das altbackene Muster der Fliesen und betagte Elektrogeräte nahmen dem Kochen in dieser Küche jeglichen Spaßfaktor. Alles wirkte durcheinander, Aufteilung und Materialien benötigten dringend ein Update.

Die renovierte Küche

Die Küche wurde im Zuge der Umbaumaßnahmen besser in den Innenraum integriert. Es wurde eine Wand mit großer Durchreiche geschaffen, die mit dem davor platzierten Sofa zum kommunikativen Mittelpunkt wird. So können die Gäste in Kontakt mit dem Koch auf das Essen warten, ohne ihn im Platz zu behindern. Selbstverständlich wurden für die neue Küche hochwertige Materialien verwendet, die ihr einen modernen Look verleihen. 

Das alte Bad

  von Ornella Lenci Arquitetura
Ornella Lenci Arquitetura

Banheiro Casal ANTES

Ornella Lenci Arquitetura

Vor der Renovierung war das Bad von zweifelhafter Qualität und passte hervorragend zum 60er-Jahre-Stil des gesamten Hauses. Rosa Schränke und kitschige Fliesen bis unter die Decke versprühten eher Großmutter-Charme als angenehmes Flair. Auch der Nassbereich mussten sich unbedingt an die Bedürfnisse der Bewohner anpassen.

Das neue Badezimmer

Anstatt rosa Kitsch herrscht nach der Sanierung eine reizvolle Kombination aus Taubenblau, Holz und Beigetönen. Die Mosaikfliesen in verschiedenen Farbabstufungen rahmen den Sanitärbereich ein und geben dem Bad einen frischen Charakter. Das freistehende Waschbecken mit innovativem Wasserhahn bringt die nötige Prise Modernität in den Raum.

Der erfrischende Pool

kolonialer Pool von Ornella Lenci Arquitetura
Ornella Lenci Arquitetura

Piscina no local da antiga edícula

Ornella Lenci Arquitetura

Wo sich vorher ein ungenutzter Anbau befand, entstand im Zuge des Umbaus ein fantastischer Außenbereich mit Pool. Dazu wurde der Anbau abgerissen und die freigewordene Fläche mit Holz ausgelegt. In direktem Anschluss ans Haus wurde so eine herrliche Terrasse zum Abschalten geschaffen, die dank Pool zum Sonnenbaden und Erfrischen einlädt.

Der Sonnenbalkon

koloniale Häuser von Ornella Lenci Arquitetura
Ornella Lenci Arquitetura

Passarela para Quartos

Ornella Lenci Arquitetura

Im Bereich des Obergeschosses öffnet sich der Innenraum zu einem Balkon mit anschließendem Gehweg. Auch hier setzte man auf das natürliche Material Holz. Ideal ausgerichtet, ist das Holzdeck in Sonnenlicht getaucht und bietet die ideale Kulisse für Aktivitäten unter freiem Himmel.

Wie gefällt euch das Haus nach dem Umbau? Verratet es uns in einem Kommentar!
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern