Welcher Fußboden für die Küche?

Annika Freese Annika Freese
Google+
Loading admin actions …

Die Entscheidung für einen Küchenboden ist von größerer Bedeutung als wir zumeist annehmen, denn unsere Küche ist der meistgenutzte Raum, wenn wir Gäste haben und nach dem Schlafzimmer der am zweithäufigsten benutzte persönliche Aufenthaltsort einer Wohnung. Die Wahl des Küchenfußbodens sollte man vor allem von der eigenen Präsenz in der Küche abhängig machen: Gehört man zu den leidenschaftlichen Küchenchefs, ist man eher gelegentlicher Hobbykoch oder doch so ein richtiger Mikrowellenheld? – Die Antwort auf diese Fragen beeinflusst unseren Entscheidungsfindungsprozess nämlich ganz immens! 

Während der letzten Jahre ist das Angebot an verschiedenen Fußbodentypen explodiert und es gibt Optionen für jeden Geschmack und jedes Portemonnaie. Die Böden variieren von massiven Varianten über weniger auffälliges Design bis hin zu optisch sehr stark ins Auge fallenden Spielarten, die jedoch zumeist auch intensive Pflege und Instandhaltung verlangen. 

Mit diesem Ideenbuch wollen wir heute helfen, verschiedene Fußböden zu erkunden und eine kleine Unterstützung bei der Suche nach der idealen Lösung für die eigene Küche anbieten.

Gefliest

ausgefallene Küche von LEIVARS
LEIVARS

Porthleven

LEIVARS

Ein gefliester Küchenboden ist die häufigste Wahl der meisten Hausbesitzer und vor allem auch bei den meisten Hauskäufern beliebt. 

Die Auswahl an verschiedenen Fliesen auf dem Markt ist schier grenzenlos, umso wichtiger ist es darum, sich ernsthaft mit der gewünschten Qualität, Ausführung und Farbe auseinanderzusetzen, bevor man sich endgültig entscheidet. 

Während matte Varianten den Fliesen ein elegantes und modernes Aussehen verleihen, muss man dabei auch bedenken, dass diese Oberfläche rauher und poröser als bei glänzenden Fliesen ist und somit etwas mehr Aufwand bei der Reinigung verursacht. Wer also öfter mal etwas verschüttet und die Küche im Allgemeinen intensiver nutzt, sollte lieber die Hochglanzfliese vorziehen. 

Was Größe und Farbe der Fliesen anbelangt, sollte man diese Entscheidung vor allem von den Maßen seiner Küche abhängig machen. In einer kleinen Küche sollte man dunkle – ebenso wie kleinformatige – Fliesen eher vermeiden. Wer eine kleine optische Täuschung kreieren möchte, um seinen Raum größer wirken zu lassen, als er tatsächlich ist, sollte sich darum für helle und großformatige Fliesen entscheiden.

Parkettboden

moderne Küche von Artichoke
Artichoke

Project 820

Artichoke

Ein Parkettboden ist ein Geschenk, das wir oftmals erhalten, wenn wir ein älteres Haus beziehen. So ein mit Präzision und Sorgfalt in mühevoller Kleinarbeit zusammengesetzter Boden ist ein wahres Wunderwerk. Wer schon immer von einem Parkettfußboden in der Küche geträumt hat, kann mit einer Vielzahl von Tischlern bei homify diesen Traum wahr werden lassen. Die bei weitem häufigste Variante ist das sogenannte Fischgrätparkett, es gibt jedoch eine Vielzahl anderer möglicher Verlegemuster für Parkett. Für welchen Stil man sich hier auch immer entscheidet – ein Holzfußboden erfordert mehr Pflege und auch Achtsamkeit als beispielsweise Fliesen. So muss man beispielsweise sicher sein, dass niemand mit Stilettoabsätzen in der Küche herumstampfen möchte, denn die Spuren sind anschließend für immer sichtbar. Außerdem sollte ein Holzfußboden regelmäßig mit einer imprägnierenden Schutzschicht überzogen und nie zu feucht oder mit aggressiven und scharfen Chemikalien gewischt werden.

Materialmix – Fußboden

moderne Küche von Designcubed
Designcubed

Courtyard House – East Dulwich

Designcubed

Eine zweigliedrige Fußbodenoption – wie hier dargestellt – eignet sich hervorragend, wenn man eine einerseits attraktive und andererseits belastbare Fläche auf seinem Küchenboden benötigt. Hier wurde ganz geschickt eine haltbare und schmutzabweisende Oberfläche an der intensiv genutzten Küchenzeile verwendet , auf die eine birkenfarbige Holzoberfläche folgt, die dem Essbereich Wärme und Eleganz verleiht. Auf diese Weise kann man sich die Vorteile verschiedener Fußbodenbeläge zunutze machen und sichergehen, dass der wertvolle Holzboden nicht so schnell Dellen bekommt!

Holzfußboden

klassische Küche von Increation
Increation

Clerkenwell WC1: Minimal Professional Home

Increation

Zeitlos und elegant ist ein Holzfußboden der Wunsch vieler! Er passt zu einer Vielzahl verschiedener Einrichtungsstilen von mimnimalistisch bis kolonial und mit ihm kann man seine Küche immer wieder neuen Anforderungen anpassen, ohne dass die größte und zeitaufwendigste Investition – nämlich der Fußboden – davon betroffen ist. Außerdem ist er leicht zu reinigen, verhältnismäßig anspruchslos in der Pflege und zeigt nicht so leicht die Zeichen von Schmutz. Und das Beste: Die charmante antike Patina, die so ein Holzfußboden mit der Zeit bekommt, erhalten wir durch einfache Nutzung gratis dazu! Lediglich eine gelegentliche Imprägnierung sollten wir dem Holz gönnen, damit wir lange Freude daran haben. 

Wie bei Fliesen haben wir auch bei Holzfußböden eine große Auswahl an Farben und Größen, aus denen wir wählen können. Es gibt schmale oder breite Dielenbretter, Birke, Eiche und Mahagoni und bei der Auswahl sollten wir stets vor allem die Größe des Raumes im Auge haben. Denn auch hier lautet die allgemeine Faustregel: Je kleiner der Raum, desto heller und großformatiger sollte man den Boden gestalten. Alle, die mit einer großen Küche gesegnet sind, können hingegen Holzart, Farbe und Form ganz frei wählen.  

Polierter Betonboden – hell (Teil 1)

moderne Küche von STUDIO[01] LTD

Polierter Beton ist eine sehr beliebte und absolut im Trend liegende Fußbodenoption für designbewusste Zeitgenossen. Ein Zementboden passt besonders gut zu moderner Einrichtung und Design und ist dabei langlebig, strapazierfähig und höchst umweltfreundlich. Mit der höchsten Bewertung in Bezug auf die thermischen Eigenschaften, kann man bei diesem Fußbodenbelag sicher sein, dass er das Haus konstant in einer angenehmen Temperatur hält. Darüber hinaus spart man Kosten in Bezug auf Energie und Verbrauch, denn er ist ein bereits im Bau integriertes Element des Hauses. 

Ein Betonboden knarrt und knackt nicht, bei professioneller Ausführung wird er auch niemals reißen und wegen seiner leichten Reinigung ist er eine optimale Lösung für Menschen mit Allergien gegen Staub oder Tierhaare. Auch eine Fußbodenheizung kann optimal in einen solchen Betonboden integriert werden. 

Der Installationsprozess ist recht einfach – man muss sich nur entscheiden, welche Oberflächenfarbe und -Struktur man sich wünscht und den richtigen Experten mit der Arbeit beauftragen! 

Teil 2 siehe unten

Polierter Betonboden – dunkel (Teil 2)

Wie bereits bei allen vorherigen Fußbodenvarianten erwähnt, ist die Oberflächenstruktur und Farbe (hell oder dunkel, matt oder glänzend) ganz den eigenen Vorlieben überlassen. Um eine harmonische Szenerie zu erhalten, sollte man sich bei der Entscheidungsfindung jedoch an den Farben der existierenden beziehungsweise zukünftig zu installierenden Geräte und Möbel orientieren und vor allem die Farbwahl des Bodens auch darauf abstimmen. Ein dunkler Betonboden kann warm und gemütlich aussehen, während ein heller Betonboden minimalistisch und elegant wirkt. 

Und ein guter Rat zum Schluss: Keine Angst vor Experimenten! – Es gibt garantiert für jeden Geschmack einen Fußboden da draußen!

VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern