Schiebetüren: Das sind die wichtigsten Vor- und Nachteile

Simone Orlik Simone Orlik
adela cabré Moderne Schlafzimmer
Loading admin actions …

Türen sind ein Bauelement, das wir sehr häufig übersehen – sie sind meistens schon einfach da, wenn wir eine Wohnung mieten oder ein Haus kaufen. Aber wenn es zum Umbau eines alten Gebäudes oder einem Neubau kommt, müssen wir uns doch mit dem Thema beschäftigen.

Türe, und eben auch Schiebetüren haben erst einmal eine ganz praktische Funktion. Denn sie strukturieren größere Wohnbereiche und koppeln Zimmer voneinander ab. Gerade in Wohnungen und Häusern, wo die Wohnbereiche immer umfangreicher werden, tut es gut, hier und da eine Türe zu haben, die sich schließen lässt.

Am Ende steht natürlich trotzdem die Frage: Welcher Stil und welches Material passt zu einem Haus am besten? Das ist keine so einfache Antwort, denn Schiebetüren unterscheiden sich in Form und Farbe und auch, was den eigentlichen Schließmechanismus angeht. Sie lassen sich in die Wand fahren und dezent verstecken, an eine Seite falten oder laufen auf Schieben, die an der Decke oder am Boden befestigt sind.

Die passende Schiebetür für euch

Ihr denkt über den Einbau von Schiebetüren nach? Das ist grundsätzlich eine sehr gute Idee! Wir gehen im Folgenden kurz auf ein paar Vor- und Nachteile von Schiebetüren ein, damit ihr eine gute Wahl treffen könnt.

Schiebetüren sind in vielfältigen Designs, Farben, Größen, Materialien und Qualitäten verfügbar. Je nach Anspruch lassen Sie sich leicht und geräuschlos schließen oder sie sind schwerfällig und dafür auch sehr schalldämmend. Worauf legt ihr Wert? In puncto Design haben Schiebetüren die Nase vorne. Sie sehen je nach Machart und Verzierung aus wie ein Gemälde, ein Kunstwerk oder aber auch wie ein Schrank. Auch Schiebetüren aus Glas haben einen besonderen Charme. Ihr entscheidet, wie viel Privatsphäre oder Abschottung ihr wünscht und entscheidet euch entsprechend für eine Tür.

1. Schiebetüren sparen Platz

Der Hauptvorteil einer Schiebetür ist euch allen bekannt: Gegenüber einer normalen Zimmertüre spart die Schiebetür wirklich Platz. Deshalb ist sie eine ideale Lösung für kleine Wohnungen oder kleine Räume, in denen wir nicht auch nur einen Quadratzentimeter verschenken wollen. Schauen wir zusammen auf das erste Beispiel: In diesem Schlafzimmer von Adela Cabré hätte eine normale Schwingtür viel Platz weggenommen und dem Raum einen völlig anderen Look gegeben. So hätten die Raumausstatter zum Beispiel nicht das Doppelbett so nah an den Durchgang platzieren können. Dazu, und das merkt Ihr sehr deutlich in diesem Beispiel, sind Schiebetüren viel diskreter. Denn sie verschwinden wie hier einfach in der dafür vorgesehenen Wand, die aus einem Holzständerwerk oder MDF-Platten sein kann. 

2. Schiebetüren verbinden Räume

Ein weiterer Vorteil von Schiebetüren ist ihre Funktion, Räume auf elegante Art und Weise miteinander zu verbinden oder voneinander zu trennen. Mit einer gewöhnlichen Schwingtür ist das immer kompliziert. Denn im geöffneten Zustand sieht sie einfach nicht besonders stilvoll aus – und schon gar nicht, wenn es sich um Flügeltüren handelt. Das ist bei den Schiebetüren anders. Wenn sie offen gelassen werden, verbinden sich Räume auf natürliche Weise und schaffen eine einheitliche Linie über die Raumgrenzen hinweg. Dieser Eindruck entsteht vor allem dann, wenn der Fußboden wie in unserem Bild so einheitlich gestaltet ist. Und wenn ihr mehr Privatsphäre benötigt? Dann könnt ihr die Tür einfach schließen und seid ganz für euch. In diesem Raum der Innenarchitekten Standal S.A. wurde eine Schiebetür integriert, um die Küche vom Wohnraum abzutrennen. So lassen sich Gerüche beim Kochen aber auch Lärm, der mitunter entsteht, komplett abkoppeln. 

3. Aufbau eines Schiebesystems

Ihr sucht eine einfache und günstige Lösung? Schiebetüren lassen sich recht kostengünstig in einem Durchgang so anbringen, in dem eine Führung oben an der Wand oder Decke angebracht wird. Das ist einfach, hat aber einen Nachteil: Ihr braucht seitlichen Platz an der Wand, damit die Schiebetür komplett öffnen kann. Dazu lässt sich die entsprechende Wand für keinen anderen Sinn verwenden, weil sie immer freibleiben muss.  

Schiebetüren, die sich in eine Trennwand hineinschieben lassen, sind teurer. Aber so lassen sich die bestehenden Flächen besser nutzen. Das ist gerade bei kleinen Apartments oder Räumen wichtig. Nachteil: Meistens muss eine solche Trennwand neu montiert werden muss. Mitunter führt es dazu, dass Fachleute die vorherige Wand abreißen müssten.

In diesem Beispiel seht Ihr übrigens eines Projekt der Architekten von Mano Architecture. Die Konstruktion ist so hochwertig gebaut, dass man im geöffneten Zustand die Schiebetüre quasi nicht sehen kann.

4. Welche Größe darf es denn sein?

Habt ihr einen einfachen Durchbruch, den ihr mit einem Schiebesystem ausstatten wollt oder eine Doppeltür? Denn je größer der Durchbruch ist, umso größer sind Aufwand, Zeit und Kosten. In diesem Projekt haben die Profis eine kleine Tür durch ein Schiebeelement ersetzt. Die weiße Schiebetüre passt perfekt zu der ansonsten hellen Umgebung. 

5. Schiebetüren: praktisch und schön

Schiebetüren sparen nicht nur Platz, sondern sind auch ein wichtiges Design-Element im Haus. Deswegen solltet ihr euch im Rahmen der Planung unbedingt mit den möglichen Materialien und Stilen auseinandersetzen. Die Funktionalität ist meistens nicht davon betroffen und kann mit den meisten Materialien umgesetzt werden. Eine solche Schiebetüre mit Holzrahmen und Milchglas hat praktischen wie dekorativen Zweck: Sie sieht nicht nur toll aus, sondern versteckt hinter den Türen Dinge, die man so nicht immer sehen möchte. Das kann zum Beispiel ein begehbarer Kleiderschrank sein, ein Stauraum für allerlei Wohnmaterialien oder sogar Lebensmittel. Die Innenarchitektin Ester Sánchez Lastra zeigt auf perfekte Weise, wie wunderschön solche Systeme sein können. 

6. Für welche Räume kommen Schiebetüren in Frage?

Schiebetüren sind ideal für fast alle Arten von Räumen, obwohl wir sie meistens in großen Wohnbereichen sehen, die Küche, Esszimmer und Wohnbereich beherbergen. Aber auch im Schlafzimmer sind sie eine tolle Möglichkeit, den Raum für eine Kleiderecke und anstelle eines Kleiderschranks abzugrenzen. In diesem Hausbeispiel vom Studio Kit's Interiorisme wurde ein Zugang zum angrenzenden Badezimmer geschaffen, ohne wertvollen Platz im Schlafzimmer zu vergeuden.

Schiebetüren oder Schwingtüren: Welche Art der Tür favorisierst Du?

Benötigen Sie Hilfe mit einem Projekt?
Beschreiben Sie Ihr Projekt und wir finden den richtigen Experten für Sie!

Nach passenden Wohnideen stöbern