moderne Wohnzimmer von DECO designers

20 richtig gute Gestaltungsideen für Wohnzimmer

Simone Orlik Simone Orlik
Google+
Loading admin actions …

Das Wohnzimmer ist in unserer heutigen Zeit der Ort im Haus schlechthin und Zentrum des Zusammenlebens. Während er in früheren Epochen nur zu besonderen Anlässen geöffnet wurde, spielt sich heute hier der Alltag ab. Insofern sollte er so eingerichtet sein, dass wir ihn als Rückzugsort wahrnehmen, er einen schönen Eindruck auch bei Gästen hinterlässt und viele verschiedene Funktionen für alle Hausbewohner bietet. Und schließlich sollte er natürlich so gestaltet sein, dass sich darin unser Charakter und unser Stil widerspiegelt. Wir schauen mit Euch durch 20 Wohnzimmer, die auf die eine oder andere Weise individuell und schön sind. 

1. Den Wohnraum optimal nutzen

Je nach Struktur Eures Hauses oder Eurer Wohnung kann sich das Wohnzimmer in seiner Größe durchaus voneinander unterscheiden. Zeitgenössische Häuser verbinden häufig Wohn- und Esszimmer zu einem großen Ganzen. In älteren Gebäuden sind die Zimmer häufig noch voneinander getrennt. Je nach Größe des Wohnraums solltet Ihr auch Eure Möbel auswählen. Sperrige Sofas, Sessel oder Schränke tun einem kleinen Raum nicht gut, denn so wirkt er noch kleiner als er in Wirklichkeit ist. Kleine Möbel in sehr großen Räumen fühlen sich demgegenüber manchmal verloren. Ein solcher Raum sieht perfekt gestaltet aus, doch dahinter liegt eine sehr genaue Planung der Räumlichkeiten. 

2. Wenig ist manchmal mehr

In zeitgenössischen Wohnräumen geht es häufig minimalistisch zu. Hier liegt die Kunst darin, sich nicht in zu vielen Details zu verlieren, sondern auf wenige Highlights zu berschränken. 

3. Illusion von Größe erzeugen

Ein einzelnes Sofa kann mehr als genug für einen solch kleinen Raum sein. Und auch Wandlampen oder Pendelleuchten eignen sich in solchen Zimmern besser als Stehlampen, wenn es um wertvolle Quadratmeter auf dem Boden geht. Unser Tipp: Bei wenig Platz auf dem Boden lassen sich die Wände dafür sehr gut zur Gestaltung nutzen. Das ist hier perfekt gelöst. 

4. Elegant, aber nicht zu verspielt

Je weniger Accessoires wir im Wohnzimmer platzieren, umso mehr Platz steht uns zur Verfügung. Obwohl dieser Wohnraum kaum minimalistisch gestaltet wurde, sieht er trotzdem nicht leer aus, oder? Gut gelöst wurde hier übrigens auch die Farbauswahl: Die hellen Möbel, Wände und Decken sorgen für ein großzügiges Ambiente.

5. Perfekte Möbelauswahl

Auch dieses Bild beweist: Denkt immer daran, das große Möbel (nur) in große Räume gehören. Das bedeutet aber nicht, dass wir hier keine kleinen Möbel stellen dürfen. In diesem Fall haben die Raumausstatter zwei kleine Couchtische als Arrangement symmetrisch zusammengestellt. 

6. Funktionen im Wohnraum

Bevor wir uns an die Gestaltung unseres Wohnzimmers machen, sollten wir uns mit der Frage auseinandersetzen, was wir mit dem Raum bezwecken. In diesem Bild sind zum Beispiel alle Möbel nach dem TV-Gerät ausgerichtet. Und das haben die Raumausstatter vor einer mit Holz verkleideten Wand in Szene gesetzt. 

7. Wohin mit dem TV-Gerät?

Habt Ihr Euch schon entschieden, ob der Fernseher im Wohnzimmer stehen oder hängen soll? Falls Ihr wenig Platz habt, macht es Sinn, das Gerät an der Wandfläche zu befestigen, um wertvolle Quadratmeter zu sparen. 

8. Lebendige Farben, die Lebenslust signalisieren…

Neutrale Töne auf Wänden oder Böden sind immer eine gute Basis, auf der sich ein Wohnzimmer einrichten lässt. Und die lassen sich dann immer wieder mit anderen Akzentfarben kombinieren, zum Beispiel in Textilien oder Accessoires. Weiß ist dabei zweifelsohne der neutralstee Ton überhaupt und kann mit wirklich allen anderen Tönen kombiniert werden. 

9.… und ein elegantes Ambiente schaffen

Der Farbton Beige ist eher klassisch und weniger streng als weiß. Aufgrund seiner Neutralität lässt er sich aber toll mit Weiß an anderen Erdfarben kombinieren. So erhaltet Ihr ein elegantes, aber wunderschön natürliches Flair.

10. Nuancen in Grau

Grautöne sind ebenfalls sehr neutral und deswegen genauso vielfältig. Sie lassen sich mit anderen Farbtönen wie Schwarz und Weiß hervorragend kombinieren. Unser Tipp: Keine Angst vor dem düsteren Grau. gerade in zeitgenössischen Wohnzimmer wirkt es seriös, zeitlos und elegant.

11. Tageslicht nutzen

Bevor Ihr Eure Möbel im Wohnzimmer stellt, analysiert kurz, wie der Raum mit Tageslicht beleuchtet wird. Stehen genügend Fenster zur Verfügung oder müsst Ihr zusätzliche Lichtquellen hinzufügen? Gibt es Einbauleuchten oder solltet Ihr eher auf Steh- oder Tischlampen setzen? Ist die Lichtsituation einmal klar, könnt Ihr die Möbel stellen. Am besten so, dass Sofas und Sessel immer bestmöglich vom Licht profitieren. 

12. Leerräume einplanen

Nur weil man in einem Raum viel Platz hat, heißt dies nicht, dass der gesamte Fußboden mit Möbeln zugestellt sein muss. Hier gilt die Devise: Auch Freiflächen zulassen. Die sind durchaus ein eigenes Gestaltungselement. In unserem Beispiel könnte der Teppich sonst nicht zur Geltung kommen. 

13. Fotos am besten bündeln

Wir lieben es, uns mi Familienfotos oder Bildern schöner Reisen zu umgeben. Aber bitte nicht im ganzen Raum verteilt. Fotos machen sich toll als Arrangement an einer Wandfläche oder einem Treppenaufgang. 

14. Die Form des Zimmers beachten

Die Form Eures Wohnzimmers gibt im Grunde schon ein wenig die Gestaltung vor. Neben den eigentlichen Maßen kommt es auch darauf an, wo sich Fenster und Türen befinden. Vielleicht steht auch ein Kamin oder eine gemütliche Nische im Raum, an dem Ihr Euch orientieren solltet. Größere Wohnzimmer, die auch den Essplatz einbinden, sollten möglicherweise funktional getrennt werden. Das kann mit einem Sofa, Raumteilern oder einer Kücheninsel umgesetzt werden. 

15. Zubehör im Wohnzimmer

Vergesst neben der Auswahl der Möbeln nicht das Zubehör. Denn die schönste Couch ist nicht gemütlich, wenn sich keine Kissen oder Plaids darauf befinden. Und auch der Teppich unter dem Tisch ist kein Muss, bringt aber vor allem im Winter eine gewisse Gemütlichkeit. 

16. Eure Persönlichkeit sollte immer erkennbar sein

Das Wohnzimmer sollte wie ein Spiegelbild Eures persönlichen Stils und Geschmacks sein. und der kann sich in der Wandgestaltung, dem Fußboden oder in den Möbeln widerspiegeln. 

17. Die Beleuchtung – das A und O

Auf die richtige Beleuchtung kommt es gerade in der dunkleren Jahreszeit an. Neben der klassischen Deckenbeleuchtung kommen Decken- oder Bodenspots, Hängeleuchten oder Stehlampen zum Einsatz. 

18. Geometrische Strukturen schaffen

Gradlinige Bereiche lassen sich in modernen Wohnzimmern umsetzen, indem Möbel, Teppiche und Accessoires den vorhandenen Strukturen nachempfunden werden. Ein wichtiges geometrisches Element im Raum ist die rechteckige, rote Wand. Dazu passen in einem Rechteck angeordnete Sofas, Teppiche und Tische. 

19. Feurige Atmosphäre

Kamine im Ethanolbetrieb sind vor allem in Wohnungen beliebt, in denen kein Kamin oder Ofen zur Verfügung steht. Er lässt sich in vielen verschiedenen Modellen erwerben und so wie im Bild gekonnt in Szene setzen. 

20. Dekorative Elemente

Schauen wir zum Schluss, was es an dekorativen Elementen gibt, die wir im Wohnraum platzieren könnten. neben frischen Blumen, die immer toll sind, machen sich im Winter Adventskränze wunderschön. Auf Beistelltischen, Konsolen und Kommoden finden kleine Vasen, Fotos oder Sammlerstücke einen guten Platz. 

Worauf legst Du in Deinem Wohnzimmer Wert?
VIO 302 - Schöner Wohnen, schöner Sparen:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Kostenlos beraten lassen

Nach passenden Wohnideen stöbern