Das weiße Haus mit Wow-Effekt

Sabine Neumann Sabine Neumann
Google+
Loading admin actions …

Heute zeigen wir euch das extrem stylishe und raffinierte Zuhause einer japanischen Familie. Die Bauherren wünschten sich von unseren Experten von Noboyuki Nagahama Architecht in Tokio ein modernes, aber gemütliches Zuhause, das in der eng bebauten Wohnsiedlung ihre Privatsphäre schützt und dabei trotzdem auch den Außenbereich ins Wohnkonzept einbezieht. Das Ergebnis: ein schickes, puristisches Häuschen mit viel Natürlichkeit und einem lichtdurchfluteten Inneren.

Introvertierte Straßenansicht

Wie bereits erwähnt, legten die Bauherren großen Wert auf eine geschützte Privatsphäre und wünschten sich eine heimelige Festung für ihre Familie. Dementsprechend präsentiert sich das Haus zur Straßenseite hin sehr introvertiert und geschlossen. Nur ein einziges Fenster durchbrich die rein weiße Fassade auf dieser Seite. Was die Form- und Farbgebung angeht, folgt der Entwurf dem modernen Verständnis von Architektur, der sich gerade in Japan großer Beliebtheit erfreut: Klare, schnörkellose Linien, dezente, natürliche Farben und der Verzicht auf jeglichen Chichi bestimmen die Optik des Einfamilienhauses.

Terrasse im Innenhof

So sehr sich die Familie auch eine geschützte Privatsphäre wünschte – auf einen schönen Außenbereich und große Fenster sollte beim Bau des Hauses auf keinen Fall verzichtet werden. Die Lösung dieses scheinbaren Widerspruchs? Ein Innenhof! Von außen nicht einsehbar, befindet sich hier eine großzügige, teilweise überdachte Holzterrasse, die zum Entspannen und Verweilen einlädt. Die Innenräume öffnen sich diesem Atrium mit großen Fensterflächen, die gleichzeitig den Wohnraum mit natürlichem Tageslicht fluten.

Gemütlich-puristisches Wohnzimmer

Und so sieht es im Inneren des Hauses aus. Dank der großen Fensteröffnungen auf der hinteren Seite des Hauses wirkt der Wohnraum hell und luftig. Hier sehen wir das Wohnzimmer, das über einige freie Stufen vom Essbereich getrennt ist. Die Einrichtung ist puristisch und modern gehalten, wobei ausgewählte Elemente wie der Kamin, das über Eck verlaufende Bücherregal, das helle Holz und Zimmerpflanzen für Wohnlichkeit und Wärme sorgen.

Lichtdurchfluteter Arbeitsbereich

Auf der anderen Seite des Wohnzimmers wurde eine Arbeitsecke eingerichtet. Hier wird deutlich, dass der rückwärtige Teil des Hauses komplett anders gestaltet wurde als die geschlossene Vorderseite. Anders als der vordere Teil, wo nur ein einziges Fenster die Fassade durchbricht, besteht die Rückseite praktisch komplett aus Glas und bezieht die Umgebung so nahtlos und eindrucksvoll in das Wohnkonzept mit ein.

Heimelige Wohnküche

Über ein paar Stufen gelangt man vom Wohnzimmer in das Esszimmer mit der offenen Küche. Der Höhenunterschied bringt Struktur in den offenen Grundriss und sorgt außerdem für zusätzlichen Stauraum unter der Treppe. Hier sehen wir, dass Holz eine große Rolle in der Einrichtung des Hauses spielt. Der Bezug zur Natur ist ein weiterer Aspekt, welcher der Bauherrenfamilie bei der Planung ihres Eigenheims sehr wichtig war.

Helles Badezimmer

Zum Schluss werfen wir noch einen Blick ins Badezimmer, das dank einer direkten Verbindung zur Terrasse mit Tageslicht geflutet und gleichzeitig natürlich belüftet wird. Die moderne Ausstattung lässt auch hier keine Wünsche offen und wurde zu 100% den persönlichen Vorstellungen der Bauherrenfamilie angepasst.

Wäre dieses japanische Wohnkonzept auch etwas für euch? Hinterlasst uns eure Meinung.
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern