Büro in Wohnung umbauen – ein perfektes Beispiel

Lisa – homify Lisa – homify
Google+
Loading admin actions …

Ein abgenutztes Büro in eine schicke Wohnung verwandeln? Klar, das geht, aber vielleicht holt man sich doch lieber die professionelle Hilfe von Experten wie zum Beispiel von Catherine und Margaret Diniz. Die zwei Schwestern verbergen sich hinter Home Staging Factory und sind als Innenarchitektinnen besonders auf dunkle Räume spezialisiert. Sie waren damit genau richtig für die Verwandlung eines düsteren Bürogebäudes in eine attraktive Wohnung mitten in Lissabon.

Bürofläche vorher

  von Home Staging Factory
Home Staging Factory

LIVING ROOM BEFORE

Home Staging Factory

Auf den ersten Blick sieht das als Büro genutzte Zimmer gar nicht so schlimm aus. Bei näherem Hinsehen entpuppt sich der Raum jedoch als recht renovierungsbedürftig. Feuchtigkeit hatte die Wände angegriffen und ließ die Farbe abblättern. Kreuz und quer waren elektrische Leitungen verlegt und die Neonröhren tauchten den Raum in kaltes Licht. Der schöne Holzfußboden war jedoch erhaltenswert und auch die Fenster versprachen hohes Potenzial.

Wohnbereich nachher: Materialien

Nach der Renovierung ist das Zimmer kaum wiederzuerkennen. Der Boden wurde abgeschliffen und geölt. Die Fenster wurden mit Granit eingerahmt, was auf die historische Vergangenheit des Gebäudes hinweist. Da es jetzt das Wohnzimmer beherbergt, wurden weiße Fensterläden angebracht, die mehr Privatsphäre schaffen und das Tageslicht bei Bedarf draußen halten. Ein weicher Teppich unter dem Couchtisch greift das changierende Material des gelben Sofas wieder auf. Einen reizvollen Kontrast dazu bildet der wuchtige Tresorschrank. Alles in allem herrscht hier ein spannender Materialmix, der die Facetten des Hauses widerspiegelt.

Wohnbereich nachher: Farben

  von Home Staging Factory
Home Staging Factory

Living room – AFTER

Home Staging Factory

Um einen modernen Stil mit einem Hauch von Luxus zu erzeugen, fiel die Wahl auf exklusive Stoffe, edle Möbel und auffällige Accessoires. Auch farblich verfolgt man ein äußerst ästhetisches Konzept: Das dominierende Grau wird mit kräftigem Gelb akzentuiert. Dazu gesellen sich der braune Holzboden und die schlichten, weißen Wände. Hinter der Couch in Anthrazit wird ein Teil der Wand mit einer unkonventionellen Tapete mit Zweigen, Blüten und Vögeln betont.

Wohnbereich nachher: drei Zonen

  von Home Staging Factory
Home Staging Factory

Living room – AFTER

Home Staging Factory

Da der alte Bürobereich recht klein war, entschied man sich, ihn zu vergrößern. Nach der Entfernung der Wände ist nun deutlich mehr Platz und das Zimmer enthält neben dem Wohnzimmer ebenso die Küche und das Esszimmer. Mit dem geschickten Einsatz von edlen Materialien wie Holz und Marmor gelingt es, eine harmonische und angenehme Atmosphäre in dem offenen Wohnbereich zu schaffen und alles wirkt wie aus einem Guss.

Küche vorher

  von Home Staging Factory
Home Staging Factory

BATHROOM PLACE BEFORE

Home Staging Factory

Dunkel und eng präsentierte sich die Büroküche. Abgenutzte Materialien, eine schlechte Aufteilung und schlicht zu wenig Platz machten das Kochen hier zu einer unangenehmen Aufgabe. Außerdem war es unmöglich hier eine familientaugliche Küche zu realisieren. Daher wurde die neue Küche kurzerhand in den Wohnbereich verlegt. Der frei gewordene Platz wurde für das neue Bad genutzt, wie wir später noch sehen werden.

Küche nachher

  von Home Staging Factory

Man konnte vorher zwar schon einen Blick erhaschen, aber jetzt sehen wir die neue Küche noch einmal in ihrer vollen Schönheit. Tageslicht und das moderne Design machen sie hell und einladend. Ausgewählte Materialien kommen hier zum Einsatz: Die glatten, weißen Fronten harmonieren bestens mit den Marmoroberflächen und dem glänzenden Edelstahl. Holzelemente und Lampen wirken der Kühlheit der Küche entgegen und lassen so insgesamt einen behaglichen Ort zum Kochen entstehen.

Esszimmer nachher

  von Home Staging Factory
Home Staging Factory

DINING ROOM – AFTER

Home Staging Factory

An die Küche schließt sich ein eleganter Essbereich an. Der hölzerne Tisch wird von sechs formschönen Stühlen mit braunem Bezug umgeben. Zwei Lampen aus gehämmertem Messing im Industriestil tauchen das Festmahl stets ins richtige Licht. Ein schönes Dekorationselement sind die Spiegel, die mit ihrer güldenen Einfassung Volieren nachempfunden sind und für spannende Lichteffekte und ein größeres Raumgefühl sorgen.

Bürofläche vorher

  von Home Staging Factory
Home Staging Factory

DOUBLE ROOM BEFORE

Home Staging Factory

Ähnlich wie auf dem ersten Bild war auch diese ursprüngliche Bürofläche renovierungsbedürftig, bevor daraus ein Schlafzimmer entstehen konnte. Feuchtigkeit macht sich an den Wänden zu schaffen, es blätterte und bröckelte an allen Ecken. Der riesige Einbauschrank lieferte zwar praktischen Stauraum für ein Büro, war aber für ein privates Zimmer fast schon zu viel des Guten, da er ordentlich Platz wegnahm. 

Schlafzimmer nachher

  von Home Staging Factory
Home Staging Factory

Double bedroom after

Home Staging Factory

Welch edles Schlafgemach uns nach der Instandsetzung empfängt! Das Farbschema des Raumes wird von neutralen Tönen in Grau und Beige bestimmt, was hervorragend zum schönen Braunton des Holzfußbodens passt. Der dreitürige Schrank fügt sich nahtlos in den Raum ein und bietet Stauraum. Besonderes Highlight ist der kleine Balkon, den wir uns auf dem nächsten Bild noch einmal genauer ansehen.

Balkon nachher

 Terrasse von Home Staging Factory
Home Staging Factory

Double bedroom marquise

Home Staging Factory

Was dem Mini-Balkon an Größe fehlt, gleicht er spielend mit Flair aus. Die wunderschönen portugiesischen Fliesen lassen auf dem Boden ein Muster entstehen und bilden die perfekte Kulisse für das filigrane Tischchen mit passenden Stühlen. Die Sprossenfenster wirken erstaunerlicherweise herrlich urban und geben dem Bereich Charakter.

Badezimmer vorher

  von Home Staging Factory
Home Staging Factory

BATHROOM BEFORE

Home Staging Factory

Nein, kein Witz, das ist das ursprüngliche Bad. Diese dunkle Kammer diente als Nassbereich, doch von Komfort war keine Spur. Auf engstem Raum drängten sich Waschbecken, WC und Dusche, zu allem Überfluss wurde auch noch ein Bidet hineingequetscht. Trostlose Fliesen, schmucklose Sanitärkeramik und das fehlende Fenster ließen das Bad düster und trist wirken.

Badezimmer nachher

Das neue Badezimmer versprüht Wellness-Ambiente und überzeugt in Farb- und Materialauswahl auf ganzer Linie. Der hölzerne Waschtisch trägt das Becken aus Marmor und steht in schönem Kontrast zu den schwarzen Schiefertafeln an der Wand. Ein großer Spiegel erhöht das Gefühl von Weite und Licht. Die Keramikfliesen auf dem Boden, die wir schon vom Balkon kennen, runden die Einrichtung perfekt ab. Weitere Fliesen für jeden Raum haben wir für euch in einem Ideenbuch zusammengestellt.

Dusche nachher

Eine große Fensterfläche erhellt das neue Bad und auch hier wurden die Sprossen in der Verglasung beibehalten, um industrielles Flair zu verbreiten. Der Duschbereich wurde komplett mit schwarzen Schieferplatten ausgekleidet, edle Armaturen garantieren einen Duschgenuss der Extraklasse mit Blick auf die Dächer der Nachbargebäude in der schönen Stadt Lissabon.

Wie gefällt euch die Verwandlung vom schmucklosen Büro zur eleganten Wohnung?
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern