5 Tipps für eine kreative und individuelle Einrichtung

Sabine Neumann Sabine Neumann
Penthouse, HONEYandSPICE innenarchitektur + design HONEYandSPICE innenarchitektur + design Moderne Esszimmer
Loading admin actions …

Wohnen wie im Katalog kann ja jeder. Sieht zwar stylish aus, lässt aber auch einiges vermissen. Persönlichkeit zum Beispiel, Charakter und Individualität. Wer lieber kreativer und origineller lebt und wohnt, geht stattdessen andere Wege und ergänzt bewährte Klassiker und angesagte Trends mit einer ganz eigenen, einmaligen Note.

1. Keine Angst vor Farben und Mustern

Wohnwelt Vintage makasa Skandinavische Wohnzimmer Möbel,Tabelle,Blau,Grün,Dekoration,Couch,Gebäude,Azurblau,Violett,Beleuchtung
makasa

Wohnwelt Vintage

makasa

Der aktuelle Trend im Interior Design konzentriert sich eher auf neutrale, helle Töne wie Weiß, Beige und Grau. Dabei machen fröhliche Farben und starke Muster so viel Spaß und bringen auf so einfache Weise Persönlichkeit und Charakter in jede Einrichtung. Ihr müsst aus eurem Zuhause ja nicht gleich eine Villa Kunterbunt machen, aber es lohnt sich durchaus, auch mal gegen den Strom zu schwimmen und eure Lieblingsfarben zum Strahlen zu bringen – ob in Form von Wandfarbe, Möbeln oder Accessoires, bleibt natürlich ganz euch überlassen. Auch mit einer coolen Mustertapete kann man tolle Statements setzen.

2. Mut zu Stoff- und Materialmix

Was für Farben und Muster gilt, lässt sich auch auf Stoffe und Materialien anwenden, die in eurer Wohnung zum Zuge kommen. Traut euch ruhig an ungewohnte Kombinationen und spannende Mischungen heran, denn Materialmixe bringen Leben in die Bude, schaffen Struktur und Persönlichkeit. Glattes Holz und rauer Naturstein, kühles Glas und warmer Samt, glänzendes Kupfer und derbe Wolle – probiert aus, was euch am besten gefällt und verlasst euch ganz auf euer persönliches Gefühl.

3. Stauraum schaffen

Die im Wohnregal versteckte Küche Schmidt Küchen Stauraum,Wohnküche
Schmidt Küchen

Die im Wohnregal versteckte Küche

Schmidt Küchen

Stauraum ist das A und O und die Basis für alles andere, denn in einem vollgestellten, unübersichtlichen Haus fühlt sich niemand wirklich wohl. Deshalb gilt: Bevor ihr euch mit Farbpaletten, Deko und Co. beschäftigt, solltet ihr euch Gedanken über praktische Stauraumideen machen und überlegen, wie ihr zu Hause am besten Platz schafft für die wirklich wichtigen Dinge. Mit maßangefertigten Einbaumöbeln und flexiblen Multifunktionsmodellen könnt ihr selbst aus dem kleinsten Raum eine Menge rausholen. Nach dem Klick findet ihr noch mehr Tipps zum Thema Stauraum.

4. Sitzplätze für mehr Gemütlichkeit

Türkise Akzente in einem offenen Wohnzimmer MIKOLAJSKAstudio Industriale Wohnzimmer
MIKOLAJSKAstudio

Türkise Akzente in einem offenen Wohnzimmer

MIKOLAJSKAstudio

Der Gemütlichkeits- und Wohlfühlfaktor einer Wohnung steht und fällt mit den Sitzgelegenheiten. Und damit meinen wir nicht die unverzichtbaren Klassiker wie Küchenstühle oder das Wohnzimmersofa. Wer es sich und seinen Gästen so richtig gemütlich machen will, der sorgt für zusätzliche Lieblingsplätze wie eine Sitzbank im Flur, komfortable Sessel, flexible Hocker oder selbstgebaute Eckbänke.

5. Selbst kreativ werden

homify

Besonders individuell und persönlich wird euer Zuhause, wenn ihr selbst Hand anlegt und kreativ werdet. In welcher Form, hängt ganz von euren Fähigkeiten und Interessen ab. Ob es selbstgeschossene Fotos in großen Rahmen sind, die eure Wände zieren, das in Eigenregie gebaute Palettenbett, das eigene Kunstwerk über der Couch oder gebastelte, upgecycelte und selbst entworfene Deko-Accessoires – mit solchen Dingen verleiht ihr eurem Heim jede Menge Charakter und Persönlichkeit.

Wie verleiht ihr eurem Zuhause eine persönliche Note?

Benötigen Sie Hilfe mit einem Projekt?
Beschreiben Sie Ihr Projekt und wir finden den richtigen Experten für Sie!

Nach passenden Wohnideen stöbern