Abnehmen ohne Fitnessstudio? Fang zu Hause an!

Sabrina Werner Sabrina Werner
Loading admin actions …

Deine Wohnung kann zum echten Verbündeten im Kampf gegen die Kilos werden. Allerdings muss man ihr ein bisschen helfen, sich auf die Aufgabe vorzubereiten. Süßes und Ungesundes sollten so schnell wie möglich verschwinden und dafür Gesundes in den Mittelpunkt rücken. Frische Nahrungsmittel wie Obst und Gemüse machen schon allein beim Anblick Lust auf's Kochen. Der vollgestellte Keller sollte entrümpelt und stattdessen fortan als eigener Fitnessraum genutzt werden. Neben gemeinsamen Kinoabenden mit den Freunden trifft man sich nun auch zum Yogakurs. Die Couch ist ja so gemütlich und scheint einen auf magische Weise nicht loslassen zu wollen. Hier kann durchaus weiterhin entspannt werden – allerdings erst nach der sportlichen Betätigung! 

Weg damit! – Befreie deine Wohnung von Süßem und Ungesundem

Süßes im Wohnzimmerschrank und fettige, salzige Snacks in der Küche – damit kann kaum jemand Gewicht verlieren. Deshalb ist erst einmal Ausmisten angesagt. Am besten ist, alles auszusortieren, was bereits fertig zubereitet ist. Stattdessen wird der Kühlschrank mit unfertigen Speisen gefüllt. Dazu gehören frisches Obst und Gemüse, aber auch Lebensmittel, die im Küchenschrank gelagert werden können, wie Vollkornmehl, Haferflocken oder Vollkornnudeln. In schicken Vorratsgläsern sehen selbst die gesündesten Lebensmittel nach wahren Leckerbissen aus und wer immer genügend Gesundes im Haus hat, lässt sich nicht so leicht von Diätkillern verführen. Wem es zu schade ist, Süßigkeiten wegzuwerfen, der verschenkt sie einfach weiter. Nur das Aufheben ist absolut keine Option. Beim Ausmisten von Süßem und Ungesundem ist es günstig, alle Schränke und Schubladen durchzugehen. Zu gern verstecken sich in den hintersten Ecken noch ungesunde Snacks, die bei Heißhungerattacken garantiert gefunden werden.

Früchte und gesunde Snacks in den Mittelpunkt rücken

Obstschale TURN: moderne Küche von e15
e15

Obstschale TURN

e15
e15
e15

Wer mit Heißhunger nach Hause kommt, greift ganz automatisch nach dem nächsten Energiewunder. Liegt dann der Schokoriegel in Griffweite, ist es mit den guten Vorsätzen meist schnell vorbei. Daher gilt es, Gesundes in den Mittelpunkt zu rücken. Das gelingt bei Obst mit schönen Obstschalen und Tellern. Mandeln, Nüsse und Rosinen als gesunde Snacks lassen sich in geschlossenen Gläsern in Küchenschränken und Regalen anordnen. Wer gern bäckt, kann Müsli-Riegel einfach selbermachen und sie seinen Gästen auf klassischen Tabletts, zusammen mit einem Wasser oder Detox-Tee, präsentieren.

Lade die “richtigen” Freunde ein

Zusammen chillen, quatschen oder einen Film sehen, am besten bei Bier oder Wein und ein paar Chips – so sehen gemütliche Abende mit dem besten Freund oder der besten Freundin aus? Quatsch! Wer wirklich Gewicht verlieren möchte, lädt sich Freunde ein, die auf demselben Weg sind oder zumindest ihre Unterstützung anbieten. Mit den “richtigen” Freunden kann man gemeinsam gesund kochen, trainieren oder einfach an der frischen Luft spazieren gehen und sich dabei über Neuigkeiten austauschen. Sie helfen beim Einrichten eines Fitnessraumes oder machen mit beim Yoga-Kurs. Wissen sie von den Plänen, Gewicht zu verlieren, stehen sie auf keinen Fall mit einer neuen DVD und einer Schachtel Pralinen vor der Tür, sondern bringen einfach gleich selbst die Laufschuhe mit, haben neue Fitness-Tipps parat oder sind einfach nur zum Zuhören da.

Senke die Zimmertemperatur

Wem leicht kalt ist, verbraucht Energie. Natürlich soll niemand frieren. Doch ein paar Grad Celsius weniger in der Wohnung können da schon etwas bewirken und wem etwas huschig ist, der ist schneller bereit, sich mehr zu bewegen. So kann man kleine Arbeits- oder Fernsehpausen nutzen, im sich mit Liegestützen oder Kniebeugen aufzuwärmen. Oder man schnappt einfach gleich die Sporttasche und flitzt ins Sportstudio oder in die Schwimmhalle, wo man sich nach dem Training mit einer warmen Dusche oder einem Gang in die wohlige Sauna belohnen kann.

Viel Licht für mehr Motivation im Winter

Der graue, dunkle Winter macht eher Lust darauf, sich im Bett einkuscheln und verkriechen, anstatt die Hanteln schwingen zu wollen? Das lässt sich mit der richtigen Beleuchtung ändern. Am Morgen helfen Lichtwecker beim Start in den Tag und dabei, erst einmal richtig wach zu werden. Den Rest des Tages gilt es, die Räume so zu beleuchten, wie es die jeweilige Tätigkeit erfordert. Am Arbeitsplatz sollte so viel Licht herrschen, dass alles beleuchtet ist und das Tageslicht möglichst gut kopiert wird. Indirekte Beleuchtung schafft ein wohnliches Ambiente und kann überall in der Wohnung verteilt werden. Dort, wo direktes Licht gefragt ist, werden Schirmlampen und Tischlampen eingesetzt. Beim Licht gilt, lieber mehr Geld für Energiespartlampen auszugeben und sich den ganzen Tag über fit und wohl zu fühlen, als mit dem Ausschalten des Lichts Strom sparen zu wollen. Lichtplaner können außerdem dabei helfen, kreative Lichtquellen zu schaffen und die richtige Beleuchtung für jeden Raum zu finden.

Kleine Teller auch für den großen Hunger

Teller: minimalistische Küche von ENJOY LIVING

Einer der ältesten und besten Tipps für alle, die Gewicht verlieren wollen: kleine Teller verwenden. Auf ihnen findet die Riesenportion Lasagne gar nicht erst Platz und wenn man den kleinen Teller leer hat, ist man überraschenderweise doch satt und braucht keinen Nachschlag. Alles, was gesund ist und den Magen füllt, ohne Unmengen an Kalorien mit sich zu bringen, kann dagegen auf großen Tellern oder in Schüsseln Platz finden- Ob Salat, rohes und gekochtes Gemüse oder Obst – hiervon kann es nie genug sein. Ein immer wieder gut funktionierender Tipp ist auch, vor dem Essen erst einmal ein großes Glas Wasser zu trinken. Das vermittelt bereits ein wenig Sättigungsgefühl und verhindert, den Durst mit dem Hunger zu verwechseln. 

Weniger Fernsehen für mehr Bewegung

  von Bartolucci Architetti
Bartolucci Architetti

Mansarda open space

Bartolucci Architetti

Eine echte Couch-Potato mag auf den Fernseher nicht verzichten. Sitzt man einmal davor, kommt man gar nicht erst wieder hoch. Ist man nach Hause gekommen, sollte am besten gar nicht erst der Fernseher eingeschalten, sondern gleich mit der Planung der Freizeit begonnen werden. Hierbei helfen auch feste Kurse oder Verabredungen zum Sport. Auch in Vereinen findet man Gleichgesinnte, mit denen man seine Freizeit verbringen kann. Wer sich mehr Ruhe gönnen möchte, kann zudem in einer gemütlichen Leseecke bei einem guten Buch abschalten oder die Zeit auf dem Balkon genießen. Am einfachsten ist es, Gewicht zu verlieren, wenn man ein Hobby findet, das Spaß und Bewegung miteinander verbindet und es dann in den Mittelpunkt zu rücken. Für Fahrradfahrer klappt das zum Beispiel ganz einfach mit unseren 6 genialen Ideen, um ein Fahrrad in der Wohnung zu platzieren.

Welchen der Tipps setzt ihr gleich um? Verratet es uns in einem Kommentar! 
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern