7 Möglichkeiten, eine schöne Garage zu gestalten

Janin Istenits Janin Istenits
Loading admin actions …

Sie dient als sicherer Stellplatz für ein oder mehrere Autos, Fahrräder und manchmal auch ein Motorrad: Die Garage ist für viele Hausbesitzer ein Raum, auf den sie nicht mehr verzichten können. Zusätzlich erfüllt sie nämlich noch viele weitere Funktionen, denn auch als Werkstatt oder Abstellraum wird die gute alte Garage gerne genutzt.

Beim Hausbau kann eine Betongarage gebaut, eine Fertiggarage gekauft oder ein moderner Carport angebaut werden, das variiert je nach Geschmack und Vorlieben der Hausbesitzer. Klarer Vorteil der Garage ist, dass diese verschließbar ist – diese wichtige Bedingung erfüllt der Carport leider nicht. Zudem bringen Garagen einen ganz eigenen Charme mit, den viele Hausbesitzer nicht missen möchten.

Je nach Stil des Hauses variieren natürlich auch die Garagentypen. Minimalistisch, modern oder klassisch? Wir haben für euch 7 stylishe Garagentypen gesammelt. 

Außergewöhnlich

Zu Beginn trumpfen wir gleich mit der coolsten und ungewöhnlichsten Idee für eine Garage auf. Der Besitzer dieses Townhouses wollte sein geliebtes Auto immer im Blick haben und ließ daher eine verglaste Doppelgarage einbauen. So ist das Auto im Wohnraum jederzeit präsent und wird zur wohl beeindruckendsten Dekoration. Nun verraten wir euch aber, wie man auch in gediegeneren Verhältnisseren sein Auto unterbringen kann…

Klassisch

moderne Garage/Schuppen von de-cube
de-cube

Garage Shot

de-cube

Die klassische Garage ist ein absoluter Allrounder – Hier wird nicht nur das Auto untergestellt, sondern viele weitere Gebrauchsgegenstände aus dem ganzen Haus können an diesem Platz verstaut werden. Natürlich werden hier auch die Fahrräder, das Fahrradzubehör, Werkzeug und das Spielzeug der Kinder untergebracht. Denn eine Garage ist im klassischen Sinne ein multifunktionaler Raum, der Platz für alle Dinge bietet, die im Haus nicht mehr untergebracht werden können. 

Wichtig ist natürlich, dass der Stauraum in der Garage optimal genutzt wird. Regale, Boxen und Haken sind eine tolle Möglichkeit, um für Ordnung zu sorgen. Außerdem sollte beachtet werden, dass dennoch genügend Platz für das Auto und das Arbeiten in der Garage bleibt, falls dort auch eine Werkbank unterbracht ist. 

Mit diesem Typ Garage können sich besonders sehr praktische Menschen und Familien anfreunden – denn hier steht nicht nur das Auto, sondern auch die sonstige Nutzbarkeit des Raumes im Vordergrund. Wir sind sofort dem Charme der Garage im Bild oben verfallen – klassisch wurden hier mehrere Regale angebracht, um den Hausrat zu verstauen. Eine Werkbank, Fahrräder und das Equipment für verschiedenste Sportarten finden hier ebenso ihren Platz wie das Werkzeug, Putzuntensilien und natürlich – das Auto. 

Industriell

Der Industrial Style hat nicht nur im Hinblick auf die Inneneinrichtung, sondern auch auf Garagen & Co. in den letzten Jahren für Begeisterung gesorgt. Das liegt vor allem daran, weil der Industrial Style weitläufige Räume, hohe Decken und positive Lichteinfälle voraussetzt. Klarer Fall: In solchen Räumen fühlen sich Menschen wohl, da nicht nur Bewegungsfreiheit herrscht, sondern auch viel Platz für Gestaltungsideen ist. 

Und besonders die Garage eignet sich super, um den Industrial Style einfach mal zu testen – hohe Decken, Metall, Beton und viel Glas zaubern den industriellen Charme auch in die heimische Garage. Im Gegensatz zur klassischen Garage verzichten die Besitzer hier auf den Stauraum, denn die typische Garage im Industrial Style setzt prinzipiell auf wenig Einrichtung – so bleibt auch Luft zum Atmen. 

Minimalistisch & Nachhaltig

Auch der Carport soll hier nicht unerwähnt bleiben, denn für manche Menschen ist dieser eine Option, die zusätzlich zur Garage genutzt werden kann – vor allem im Sommer. In dieser Jahreszeit ist es nicht so nötig, das Auto vor Wind und Wetter zu schützen. Und ein Carport ist einfach ein wunderbar praktischer Zusatz zur Garage.

Im Bild oben ist eine geniale Kombination aus Carport & Garage zu sehen. Hier steht Minimalismus im Vordergrund und zusätzlich begeistert uns die nachhaltige Komponente. Denn bei diesem Carport handelt es sich um einen Solarcarport, der +dabei hilft, ordentlich Stromkosten zu sparen. Diese speziellen Carports erzeugen Strom, der direkt danach im Haus verbraucht wird. Minimalistisch & nachhaltig – ein super Zusatz zur heimischen Garage! Weitere Inspirationen zu Carports gibt's auch in diesem Ideenbuch!

Modern

moderne Garage/Schuppen von neylima
neylima

Casa Capital

neylima

Wer ein modernes Haus besitzt, setzt natürlich auch in Sachen Garage auf einen sehr modernen Stil. Im Vordergrund stehen hier gerade Linien und einfache Farben. Aber ebenso wichtig ist auch die moderne Technik, die das Alltagsleben ganz schön erleichtern kann.

Im Hinblick auf die Garagentore gibt es inzwischen zahlreiche Möglichkeiten: Soll sich die Garage zur Seite öffnen? Sollte sich das Tor lieber nach oben einziehen? Oder ist ein Schwingtor die beste Lösung für eure moderne Garage? Der elektrische Antrieb ist natürlich das markanteste Merkmal der modernen Garage – mit einem Tastendruck vom Auto aus öffnet sich das Garagentor, ein Traum! 

Ebenso zentral ist die Garagenbeleuchtung – hier können die Bewohner auf moderne Beleuchtungskonzepte setzen, die nicht nur für eine angenehme Atmosphäre sorgen, sondern zusätzlich bei Nacht hilfreich sein können. Wer bei Nacht auf Orientierung setzt, wenn er vom Auto zur Tür läuft, sollte es sich also nicht nehmen lassen, einen Bewegungsmelder einzubauen!

Landhausstil

Eine schöne Kombination ergibt auch stets die Symbiose aus Beton & Holz – gerade, was die Garage angeht. Wenn diese wirklich nur als Abstellplatz für das Auto genutzt wird, eignet sich eine so schlichte Garage wie im Bild oben super für diesen Zweck.

Hier wird lediglich Platz für ein Auto geboten – über den Köpfen gibt es ein wenig Stauraum. Gerade genug, um nicht den Überblick zu verlieren. Durch die Fenster im Dachbereich wird der Raum mit Tageslicht erleuchtet.

Praktisch

Viele Hausbesitzer finden es sehr praktisch, wenn die Garage einen direkten Durchgang zum Haus besitzt. Diese Möglichkeit ergibt sich, wenn die Garage direkt an das Haus angebaut wird und nicht als Fertiggarage daneben gesetzt wird. 

Diese Alternative ist natürlich sehr praktisch: Schwere Einkäufe können ohne Umwege direkt ins Haus getragen werden. Wenn eine Speisekammer im Haus vorhanden ist, könnte diese als Durchgangszimmer zur Garage angelegt werden, so ist der Weg sogar noch kürzer – und Wasserkästen müssen nur wenige Meter weit getragen werden. Eine solche Garage eignet sich sehr gut für Familien, die Zeit sparen und Stress vermeiden wollen. Im obigen Bild wird die Garage allerdings weniger als Abstellraum genutzt, im Zentrum stehen Ordnung und der Unterschlupf für das Familienauto.

Beim Bau einer neuen Garage sollte vorher stets die zukünftige Nutzung besprochen werden: Soll die Garage lediglich als Abstellraum für das Auto genutzt werden? Oder soll zusätzlich Stauraum für den Hausrat geschaffen werden? Wie viel Platz steht zur Verfügung? Und wie gestaltet sich das Budget? Wenn diese grundlegenden Fragen geklärt sind, lohnt es sich auch, einen Experten zu kontaktieren. So kann genauer geplant und besprochen werden, wie sich am besten die passende Garage verwirklichen lässt. 

Na? Welche dieser Garagen hat euch am besten gefallen? 
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern