homify 360°: Chalet in der Schweiz

Jessica Labbadia – homify Jessica Labbadia – homify
Google+
Loading admin actions …

Ein Chalet in den Schweizer Alpen stellt man sich zwar auf jeden Fall luxuriös, nicht aber so modern vor! Die Berliner Architektin Iris Steinbeck hat einen knapp 200 Quadratmeter großen Rückzugsort im Wintersport-Mekka Wallis geschaffen, der seine Umgebung durch die Farb- und Lichtgebung, Materialwahl, sowie offene Struktur perfekt widerspiegelt. Hüttengaudi 2.0!

Schnee-Zimmer

Sowohl die vielen Weißtöne als auch das indirekte Licht spiegeln die Umgebung und den Charakter der Alpen wider. Durch die offenen Strukturen und bodentiefen Fenster, sieht das Wohnzimmer aus wie eine kuschelig-warme Verlängerung der schönen Schneelandschaft.

Purismus meets Landhaus

Auch bei den Materialien wurde Wert auf Stimmigkeit gelegt. Während die Feuerstelle oder der Küchenblock dem Raum durch ihre klare Linien eine gewisse Struktur verleihen, lockert der robuste und stellenweise verformte Holztisch das ganze Bild wieder auf – moderner Landhausstil!

Knisternd-klares Wohnbild

Ein großer Kamin gehört in jedes Chalet. Dieser hier wirkt jedoch alles andere als konservativ! Mit seiner offenen Struktur fügt er sich wunderbar unaufdringlich in das sehr moderne Wohnbild und sorgt natürlich trotzdem für die erwünschte Portion Gemütlichkeit.

Holzhüttencharme trifft Museumscharakter

Stilmix auf zwei Ebenen! In die schräg verlaufenden Holzstufen sind längliche Lichter integriert, die Glasscheibe gibt der Treppe einen zusätzlich modernen Schliff während der traditionelle Holzstuhl wieder daran erinnert, dass man sich gerade in einer der schönsten Alpenregionen befindet.

Panorama-Sicht

Die große Fensterfront gibt den Blick auf eine romantische Schneelandschaft frei und dadurch dass das Bett mitten im Raum positioniert ist, geht kein Stück der Sicht verloren. Die freistehende Badewanne krönt die Offenheit des Schlafzimmers während Gardinen, Teppich und die Kissen, sowie der Überwurf auf dem Bett dafür sorgen, dass das Schlafzimmer dabei trotzdem gemütlich bleibt.

Trendwende

Im Badezimmer sind die Schiebetüren gleichzeitig Trennwände. Je nach Gefühlslage kann man den Raum also durch die große Dusche noch offener gestalten oder sich ganz einfach für Privatsphäre entscheiden.

Open Space, Free Mind

Badezimmer und Schlafgemach bilden im Chalet den fließenden Übergang. Dadurch sind beide Räume schön lichtdurchflutet und man muss nach der ausgiebigen Dusche nicht erst mit Handtuch und den Badelatschen über den Flur spazieren bis man letztendlich zu seinem Kleiderschrank gelangt.

Materialwahl

Entspannt ein Buch lesen, Tee trinken und sich auf die Couch kuscheln… Das geht hier ohne Probleme! Nicht zuletzt aufgrund der rahmenlosen Türen ist jeder Raum sehr hell und offen, dank des Holz-Designs an Wand und Boden oder durch Accessoires wie Hocker und Regale aber gleichzeitig super gemütlich.

Think big

Die breiten Holzplanken und großen Glasscheiben geben dem hochwertigen Chalet einen modernen Charakter und sorgen zusätzlich für ein klares Wohnbild!

Entschleunigung dank hauseigener Wellness-Landschaft

Wer hier herkommt, möchte abschalten und den stressigen Arbeitsalltag oder die Großstadt-Hektik dabei vergessen – genau dafür ist die Wellness-Landschaft da. Mit Sauna, Jacuzzi und Regendusche ist Entspannung hier definitiv vorprogrammiert!

VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern