Von altbackener Gestaltung zur hellen und gemütlichen Wohnung mit Stil

Sophie Pussehl Sophie Pussehl
Loading admin actions …

Es ist erneut an der Zeit für eines unserer spannenden Vorher/Nachher-Projekte. Dieses Mal stellen wir euch eine in der südkoreanischen Stadt Incheon gelegene Wohnung vor. Unmoderne Blümchentapete, ein stark beanspruchter Fußboden und altbackene Küchenschränke prägten die einstige Inneneinrichtung. Eine Renovierung war daher dringend notwendig, für die die B&G DesignCompany beauftragt wurde. Die Experten haben der Wohnung ein deutlich zeitgemäßeres und zugleich frisches Aussehen verliehen, was sie zu einem überaus einladenden und wohnlichen Ort gemacht hat. Doch seht selbst! 

Wohnzimmer im Originalzustand

Eines gilt gleich vorne weg zu sagen: Die Wohnung ist in keinem schlechten Zustand. Verfolgt ihr regelmäßig die Projekte unserer Vorher/Nachher-Rubrik, könnt ihr das genauso gut beurteilen. Eine Auffrischung war jedoch dringend vonnöten. Wenn auch Blümchentapeten durchaus stylish sein können, so war dieses Motiv alles andere als zeitgemäß. Die Deckengestaltung passte so gar nicht dazu und auch der Fußboden wirkt altbacken und in Mitleidenschaft gezogen. Dennoch war die Ausgangssituation optimal, um aus diesem Raum das Beste herauszuholen. 

Wohnzimmer nachher

Deutlich freundlicher und einladender wirkt das Wohnzimmer nach der Sanierung. Die Wände wurden in einen zarten Champagnerton getaucht, was den Raum sehr viel heller werden lässt. Dazu passt auch wunderbar der neue Fußboden, für den Laminat in Holzoptik und mit leichter Maserung vorgesehen wurde. Die Deckenbeleuchtung wurde mit ins neue Konzept aufgenommen, dafür aber moderner und ansehnlicher gestaltet. So zieren vier schmale und in rechteckiger Form verlaufende Lichtbänder die Decke und sorgen für eine optimale Beleuchtung.

Die Küche vorher

Die vorherige Küche bestach durch eierschalenfarbene Fronten zusammen mit bräunlichen Handgriffen. Diese kontrastieren den hölzernen Fußboden, wobei sich die Gestaltung mit Retro-Touch zeigt. Der Retro-Look ist durchaus ein gefragter und zurecht beliebter Einrichtungsstil, jedoch wirkte er in dieser Aufmachung eher altbacken, anstatt stylish, was auch die Hängelampe bestätigt. Das hereinfallende Licht zeigt zudem die unschönen Stellen und Kratzer auf dem Bodenbelag. Es war höchste Zeit für eine Aufarbeitung. 

Die Küche nachher

Nachher ist die Küche kaum wiederzuerkennen. Der Boden als auch die Schränke mussten weichen und wurden durch neue ersetzt. Hier gibt nun Weiß den Ton an. Das Design ist schlicht und einfach, was den modernen Charakter unterstützt. Hängeschränke und ausziehbare Schubladen bieten nach wie vor viel Stauraum. Der vorherige Tisch, der nicht viel Platz bot, wurde durch einen Tresen ersetzt und bietet sehr viel mehr Stellfläche. Die Hängelampe in dezenter Aufmachung setzt durch die Farbwahl in Schwarz einen gelungenen Kontrast und auch die einstige Röhrenlampe wurde durch ein schlichtes Modell eingetauscht. Der im Wohnzimmer bereits gesehene Bodenbelag wurde auch für die Küche verwendet. Hinter den bodentiefen Fenstern befindet sich ein verglaster Balkon, der ebenfalls saniert wurde. Wie genau, das zeigt uns das folgende Bild. 

Der neue Balkon

Eine Schiebetür ebnet den Weg von der Küche auf den Balkon. Letzterer zeigt sich als relativ schmaler und länglich verlaufender Gang, wobei dieser komplett verglast ist. Während zuvor nur kleine Fenster in einem Zuviel an massiven Mauerwerk den Ausblick ermöglichten, wurde bei der Sanierung größter Wert auf eine vollständige Fensterfront gesetzt. Dies ist mit Schiebetüren ausgestattet, wobei ein Geländer die nötige Sicherheit gibt. Somit ist nicht nur der Blick in den Außenbereich frei, sondern auch Tageslicht kann uneingeschränkt in die Räumlichkeiten dringen. Dabei zieht sich der neue Bodenbelag wie ein roter Faden durch die Wohnung.

Badezimmer im alten Look

Grün liegt durchaus im Trend. Dies gilt jedoch nicht für sanitäre Einrichtungen. Dieses Phänomen haben wir in den 1990er Jahren mitgemacht, hat jedoch seine Hochzeit deutlich hinter sich. Die weißen Fliesen sind praktisch, verleihen dem Bad jedoch zusammen mit dem grellen Licht eine klinische Atmosphäre. Was die Ausstattung angeht, so ist alles vorhanden, jedoch nimmt die Badewanne in dem an sich schon kleinen Raum zusätzlich Platz weg. Wie man das geändert hat, zeigt das nachstehende Bild. 

Badezimmer im neuen Look

Wow, was für eine Verwandlung! Das neue Bad wirkt überaus einladend und behaglich. Dafür sorgen die natürlichen Töne, die sowohl in der Ausstattung, als auch in der Gestaltung von Wänden und Decken eingesetzt wurden. Anstelle der weißen Fliesen wurde Putz in weiß und mit leichtem Beigeton aufgetragen, zu dem sich der neue Boden in einem etwas dunkleren Braun gesellt. Die weiße Sanitärkeramik sticht gekonnt hervor und auch das hölzerne Mobiliar in einem warmen Holzton trägt zu einer gemütlichen Atmosphäre bei. Dieses Bild löst auch das Rätsel um die Badewanne, die nach der Renovierung einer bodenebenen Dusche gewichen ist. Diese wird lediglich durch eine gläserne Wand separiert, wodurch die Offenheit des Raumes bewahrt wird. 

Aus altbacken und spießig wird modern und stylish – wie das auch geht, zeigt euch unser entsprechendes Ideenbuch. 

Überzeugt euch das Nachher-Ergebnis? Teilt uns eure Meinung gerne in einem Kommentar mit! 
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern