Angebot anfragen

Nummer ist ungültig. Bitte überprüfen Sie die Ländervorwahl, Vorwahl und Telefonnummer.
Mit Klick auf 'Absenden', bestätige ich die Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben & bin einverstanden meine Informationen zu verarbeiten um meine Anfrage zu beantworten.
Hinweis: die Einwilligung kann per E-Mail an privacy@homify.com widerrufen werden

Fünf interessante Shopping-Center

Jessica Labbadia – homify Jessica Labbadia – homify
Google+
Loading admin actions …

Shoppen macht nur dann Spaß, wenn auch das Ambiente stimmt. Entgegen dem Trend zum Online-Bummeln stellen wir euch heute ein paar schöne Shopping-Center vor. Doch um auch wirklich mit den virtuellen Boutiquen mithalten zu können, bedarf es eines guten Konzepts – Erlebnisorientiert heißt das Zauberwort! Denn wenn wir schon einen weiten Anfahrtsweg, die Schlange an der Kasse sowie Ladenöffnungszeiten in Kauf nehmen, obwohl wir in Wahrheit nur ein paar Klicks von dem anvisierten Kaufobjekt entfernt sind, dann wollen wir auch bitteschön etwas geboten bekommen! Was in einer Mall also auf gar keinen Fall fehlen darf, wie so ein Einkaufscenter aufgebaut sein sollte und bei welchem Licht wir am Ehesten in Shopping-Laune kommen:

Drinnen wie draußen

Der große Vorteil an Einkaufszentren ist der, dass man in verschiedene Läden gehen kann ohne dabei riskieren zu müssen, dass plötzlicher Platzregen die Shopping-Pläne zunichte macht. Hier im Boulevard Berlin wurde deshalb Wert darauf gelegt, eine Atmosphäre wie draußen zu schaffen. Kleine Gassen oder Plätze imitieren die Einkaufsstraße laden zum Verweilen ein. 

Graue neue Welt

  von NEOLITH by TheSize
NEOLITH by TheSize

Neolith Facade: Maxtyle, Shopping Mall

NEOLITH by TheSize

Window-Shopping ist was für Anfänger! Wahren Shopaholics reicht es nicht, die Beute nur von außen zu betrachten. Deshalb ist es auch gar nicht schlimm, das Einkaufszentren häufig keine Fenster haben. So bekommt man nichts davon mit, dass draußen gerade ein Schneesturm ausbricht oder kann der Sommerhitze entfliehen. Zudem verstärkt sich so das Gefühl, hier in einer völlig anderen, beinahe märchenhaften Welt zu sein – fernab vom Alltag. 

Das Spiel mit dem Licht

Abgesehen von der Art und Weise, wie Kleidung und Accessoires präsentiert werden, spielt die Beleuchtung eine große Rolle. Indirektes Licht wird deshalb so gerne in Einkaufszentren verwendet, weil es nicht blendet und um Einiges wärmer ist als grelle Neonröhren. Zudem kann man hier per Knopfdruck die Farben verändern – je nachdem in welches Licht die Ware gerückt werden soll.

Präsentation ist alles

Das Einkaufszentrum PKZ Women ist mit 3.000 Quadratmetern, verteilt auf vier Etagen, das größte Premium-Modegeschäft für Damen in der Schweiz. Doch nicht nur auf die Größe kommt es an! Damit die Auswahl das Auge nicht überfordert, ist vor allem eines wichtig: die kreative Warenpräsentation. Ob nun in Glaskästen, auf Regalböden oder wie schwebend von der Decke hängend – am Besten sind viele Möglichkeiten in einem Store miteinander kombiniert, sodass es geordnet, aber trotzdem dynamisch aussieht. Und Bügel haben wir ja schließlich schon zu Hause!

THE:SQUARE³

THE:SQUARE3 – Leben, Natur, Sport in Berlin Alt-Hohenschönhausen:  Einkaufscenter von Moritz Gruppe GmbH
Moritz Gruppe GmbH

THE:SQUARE3 – Leben, Natur, Sport in Berlin Alt-Hohenschönhausen

Moritz Gruppe GmbH

Das Berliner Immobilienprojekt THE:SQUARE³ soll die Bereiche Leben, Natur und Sport vereinen. Demnach sind hier Wohnungen und Büros geplant, genauso wie Forschungszentren, die sich auf Sportmedizin spezialisieren, sowie eine internationale Schule und ein Sporthotel. Dass die drei Türme ungleichmäßig hoch sind, ist natürlich kein Zufall: Sie wurden dem Siegertreppchen aus dem Sport nachempfunden. Für dieses Projekt gibt es von uns ganz klar Gold!

Und was sollte eine Shoppingmall eurer Meinung nach unbedingt mitbringen?

VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern