Der coolste Mix aus Tradition und Trend

Sabine Neumann Sabine Neumann
Google+
Loading admin actions …

Der Begriff Ensembleschutz bezeichnet die Erhaltung einer Gruppe von Gebäuden, die architektonisch im Verband als historisch erhaltenswert erscheinen. Das Haus, das wir euch heute näher zeigen wollen, ist Teil einer solchen ensemblegeschützten Gruppe und seine Sanierung und Modernisierung war daher eine besondere Herausforderung für unsere österreichischen Experten von schröckenfuchs architektur. Bei dem Projekt galt es, die vorhandene Struktur mit den Anforderungen an zeitgemäßes Wohnen in Einklang zu bringen. Wie gut dieser Spagat gelungen ist, zeigen wir euch auf den folgenden Bildern.

Historische Fassade

Von der Straße aus werfen wir einen ersten Blick auf das Gebäude, das dank seiner Lage am Hang über eine unverbaubare, atemberaubende Aussicht verfügt. Abgesehen vom teilweise schlechten Zustand der Substanz bestand der Hauptaufwand für unsere Experten bei der Planung darin, die gebäudeimmanente Struktur zu erkennen. Einige Teile des Hauses stammen nämlich noch aus dem 16. Jahrhundert – und diese sollten unbedingt erhalten bleiben und in das architektonische Raumkonzept einbezogen werden.

Alt und Neu

Auf diesem Foto wird deutlich, wie geschickt unsere Experten alte und neue Elemente miteinander vereinten. Im Inneren des Hauses findet sich aufgrund der Hanglage eine ungewöhnliche Schichtung der Funktionsbereiche wider. So befinden sich der Zugang und die Schlafzimmer auf den unteren beiden Ebenen, während die Wohnräume mit Ess- und Wohnzimmer sowie der Küche ins oberste Geschoss rückten, denn erst dort hat man Zugang zum hinter dem Haus liegenden Garten. Auf diese Weise konnte die vorhandene alte Struktur mit verwinkelten Räumen, kleinen Fenstern und Gewölben für die privaten Schlaf- und Rückzugsbereiche genutzt werden.

Offenes Wohnkonzept

Hier ein Blick auf die Wohnebene im obersten Stockwerk des Hauses, wo die gesamte Grundfläche zu einer Raumeinheit zusammengefasst wurde. Auf diese Weise wird ein modernes Durchwohnen vom Garten bis zur Altstadt möglich und es ergeben sich lichtdurchflutete Räume, ein modernes Wohngefühl und spannende Blickbezüge.

Gemütliches Wohnzimmer

Auf diesem Foto sehen wir das Wohnzimmer, das sich auf derselben Ebene befindet wie der eben gezeigte Ess- und Kochbereich und von diesem durch das vorhandene und doch neu inszenierte Atrium getrennt wird. So erhält man nicht nur eine gewisse Struktur, sondern auch eine Versorgung der unteren Räume mit natürlichem Tageslicht. Der Wohnbereich wurde mit komfortablen Polstermöbeln und einer großen Bücherregalwand gemütlich und wohnlich gestaltet, ein Ambiente, zu dem auch das stimmungsvolle Lichtspiel beiträgt, das durch die raffinierte Deckenlampe entsteht.

Arbeitsplatz

Am Übergang zwischen Wohnzimmer und Küche befindet sich ein moderner Arbeitsplatz, der in das raumspannende Einbaumöbel integriert wurde, welches die Offenheit und Richtung des Raumes unterstreicht und mit Stauraum ohne Ende für Ordnung im Haus sorgt.

Lieblingsplatz am Fenster

Direkt am großen Panoramafenster, das sich in Richtung Garten öffnet, wurde ein ganz besonderer Ruhebereich inszeniert. Die großzügigen Glasflächen und der an ihnen ausgerichtete Kraftplatz ermöglichen ein intensiv empfundenes Leben mit den Tages- und Jahreszeiten. Hier erlebt man Sonne, Regen, Schnee und Wind, Licht, Schatten und Dämmerung hautnah mit, ohne das Haus verlassen zu müssen.

Terrasse

Zum Schluss werfen wir noch einen Blick auf die Terrasse, die auf der Rückseite an die Wohnebene angrenzt. Sie ist teilweise überdacht und ermöglicht schöne Ausblicke in den idyllischen Garten, der noch ein wenig höher liegt und über eine Steintreppe erreicht wird.

Wie gefällt euch das, was unsere Experten aus dem alten Haus gemacht haben? Würdet ihr auch sofort einziehen?
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern