Die schönsten Böden Ideen für jeden Raum

Sabrina Werner Sabrina Werner
Loading admin actions …

Fliesen, Vinyl, Beton, Holz, Laminat, Kork oder doch Teppich? Das Angebot an Bodenbelägen ist schier unendlich. Doch welcher Boden ist nun für welches Zimmer am besten geeignet? Die alte Regel – Fliesen in Bad und Küche, Auslegware in Schlaf- und Kinderzimmer – ist schon lange überholt. Neue, moderne Böden machen eine flexible, individuelle Gestaltung vom Wohnzimmer über Flur bis hin zum Badezimmer möglich und laden dazu ein, seiner gestalterischen Phantasie freien Lauf zu lassen.

Trendsetter in der Küche

Wohnzimmer mit Schlafzimmer: moderne Küche von FOORMA
FOORMA

Wohnzimmer mit Schlafzimmer

FOORMA

Das Wasser aus dem Topf sprudelt über, die Suppe schwappt über den Tellerrand, die Kaffeetasse geht zu Bruch und Tomatensoße spritzt auf den Boden – der Küchenboden muss einiges aushalten. Hierfür sollte er nicht nur besonders pflegeleicht, sondern auch möglichst robust sein. Mit modernen Böden ist das kein Thema mehr. Wer Wohnlichkeit mit Praktik verbinden möchte, wählt wie hier einen geteilten Boden. Der Arbeitsplatz der Küche ist gefliest, der Essbereich mit behaglichen Dielen versehen. Absoluter Trendsetter ist Beton als Bodenbelag. Er ist nahezu unerschütterlich und kann dieser, sofern er oberflächenbehandelt ist, spielend leicht mit Wasser gereinigt werden. Geschliffen und poliert verbreitet er einen besonderen Glanz, der modernen Küchen einen ausgesprochen individuellen Charakter verleiht. Besonders gut ist Beton für große Küchen und für Wohnungen mit offenem Konzept geeignet.

Fliesen im Flur? Alles andere als langweilig!

Jugendstil Mehrfamilienhaus Zürich-Seefeld:  Flur & Diele von Fastarch Architekturbüro eth/sia
Fastarch Architekturbüro eth/sia

Jugendstil Mehrfamilienhaus Zürich-Seefeld

Fastarch Architekturbüro eth/sia

Fliesen sind langweilig? Das muss nicht sein! Vor allem im Flur, aber auch in Nassräumen gehören Fliesen zu den besten Bodenbelägen. Sie halten ewig, Sand und Nässe machen ihnen nichts aus und sie sind in den unterschiedlichsten Ausführungen erhältlich. Matschige Gummistiefel sind in einem Flur mit Fliesen also kein Horrorszenario mehr. Enge und dunkle Flure wirken mit hellen, großen Fliesen oder mit Fliesen in Holzoptik freundlich und einladend. In großzügigen, hellen Dielen ist fast alles erlaubt. Hier kann man seine Kreativität mit individuellen Mosaik- oder Jugendstilfliesen ausleben. Praktische Alternativen zu Fliesen im Eingangsbereich sind moderne Vinylböden oder behandelte Holzböden.

Wohlfühlboden für das Bad

Badezimmer im Dachgeschoss: rustikale Badezimmer von von Mann Architektur GmbH
von Mann Architektur GmbH

Badezimmer im Dachgeschoss

von Mann Architektur GmbH

Keramikfliesen sind für das Bad eine der besten Optionen. Sie lassen sich leicht reinigen, halten viele Jahre und sind optimal für Fußbodenheizungen geeignet. Für eine besondere Wohlfühlatmosphäre und eine warme Optik sorgen Holzfußböden im Bad. Dabei galt der natürliche Baustoff lange als Tabu. Doch das ist längst nicht mehr so. Schwind- und quellarme Hölzer, wie Eiche, die entsprechend behandelt wurden, trotzen der erhöhten Luftfeuchtigkeit im Bad. Bei der Verarbeitung bei den Holzfußböden ist es wichtig, die Fugen mit einer dauerelastischen Fugenmasse auszuspritzen. Die Oberflächen werden am besten mit Holzöl behandelt. Dieses kann in die Poren eindringen, lässt das Material aber dennoch atmen.

Natürlichkeit für das Wohnzimmer

DIVANO DI ALFONSO: moderne Wohnzimmer von Who Cares?! Design
Who Cares?! Design

DIVANO DI ALFONSO

Who Cares?! Design

Im Wohnzimmer ist ungeschlagener Klassiker zweifellos der Holzboden. Wer dabei nur an eine Variante denkt, kommt ins Staunen, wenn er sich einen Profi ins Haus holt, der ihn bei der Auswahl des richtigen Holzbodens beraten kann. Das fängt beim richtigen Material an. Wer Echtholz mag, muss sich wohl oder übel zwischen Dielen und Parkett entscheiden. Welche Möglichkeiten es gibt und wie sich Parkettböden gestalten lassen, darüber informiert unser Ideenbuch mit 6 originellen Ideen für einen Holzboden. Entscheidend ist jedoch nicht nur die Frage des Materials, sondern auch der Pflege. Besonders robust und unempfindlich gegen Flecken sind Echtholzböden, die lackiert wurden. Natürlicher und umweltfreundlicher dagegen sind Oberflächenbehandlungen mit Öl oder Wachs. Allerdings müssen geölte oder gewachste Holzböden regelmäßig nachbehandelt werden. Dafür kann das Holz atmen und die Bewohner von den Eigenschaften des natürlichen Materials profitieren.

Von Teppich bis Beton – im Schlafzimmer ist alles möglich

PENTHOUSE 23: moderne Schlafzimmer von Who Cares?! Design

Im Schlafzimmer sind alle Bodenbeläge toll, die den Füßen schmeicheln. Teppiche mit dickem Flor, auf dem man geradezu dahinschwebt sind ebenso vorstellbar wie Pflanzenfaserteppiche, etwa aus Sisal oder von Kokosnüssen. Auch Holzböden oder Materialien wie Vinyl oder Laminat in Holzoptik verleihen dem Schlafzimmer ein gemütliches und stilvolles Ambiente. Ein absolutes Highlight im Schlafzimmer sind allerdings, ebenso wie im Rest der Wohnung, Betonböden oder gar mineralische Böden. Die glatten Oberflächen kommen vor allem dort gut zur Geltung, wo ein großzügiges Raumkonzept das Wohnen bestimmt – etwa in Lofts oder offenen Wohnungen. Damit Betonböden oder mineralische Böden nicht kalt wirken und es die Füße beim Aussteigen aus dem Bett dennoch schön warm und gemütlich haben, kann die Zone vor dem Bett mit Teppichen ausgelegt werden. In diesem Projekt greift der einfarbige, graue Teppich das Material des Bodens und die Farbe des Bettüberwurfes auf und fügt sich so stilvoll in das Design ein. Wer nicht so viel Gefallen am modernen Industriedesign, dafür aber am Wohnen im mediterranen Stil findet, hat gewiss an einem Natursteinboden im Schlafzimmer Freude. 

Der richtige Boden fürs Kinderzimmer

Kinderzimmer 1: skandinavische Kinderzimmer von gondesen architekt
gondesen architekt

Kinderzimmer 1

gondesen architekt

Das Kinderzimmer stellt an den Boden ganz besondere Ansprüche. Pflegeleicht und robust muss er sein, zugleich soll er aber auch gut isolieren, den Trittschall dämmen und schön warm sein. Gar nicht so einfach, dass alles miteinander zu kombinieren? Mit dem richtigen Material schon! Ein toller Bodenbelag, der all diesen Ansprüchen gerecht wird, ist der Korkboden. Aber auch Naturholzböden sind eine schöne, gesunde Option für das Kinderzimmer. Wo die Kinder sich viel auf dem Boden aufhalten oder wo die kleinen Füße morgens aus dem Bett tapsen, kann der Kinderzimmerboden zudem mit kuscheligem Lammfellimitat, mit kleinen Läufern oder mit phantasievollen Spielteppichen bestückt werden. Auch das gesamte Zimmer kann mit Teppichboden ausgelegt werden. Hierfür eignen sich Pflanzenfaserteppiche oder Teppiche, die den Empfehlungen des Allergie- und Asthmabundes entsprechen, besonders gut.

Auf welchen Bodenbelag schwört ihr? Schreibt uns gerne, wir sind gespannt!
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern