Wandtattoo anbringen: So hält es wirklich lange

Jonas Sudberg Jonas Sudberg
Loading admin actions …

Monochrome Wände waren gestern: Heute schmücken außergewöhnliche Wandtattoos Wohnungen und Häuser – und sorgen so für eine schöne Abwechslung in den eigenen vier Wänden! Der eigenen Fantasie sind dabei schon lange keine Grenzen mehr gesetzt. Viele verschiedene Anbieter haben die unterschiedlichsten Motive im Sortiment; außerdem besteht die Möglichkeit, zu recht günstigen Konditionen eigene Wandtattoos produzieren zu lassen. Ob Kinderzimmer, Wohnbereich oder Küche: Jeder Raum gewinnt durch eine individuelle Wanddekoration an Persönlichkeit und Charakter.

Viele Menschen denken, dass für die Anbringung eines Wandtattoos ein Interior Designer nötig ist. Doch das ist nicht der Fall: Einen großformatigen Sticker an der Wand anzubringen, erfordert zwar etwas Geschick und ein gutes Auge, ist aber gar nicht schwer. Dieser Artikel erklärt Schritt für Schritt, wie es funktioniert: von der Vorbereitung der Wand über die richtige Ausrichtung bis hin zum Ankleben und dem finalen Check.

Die Wand vorbereiten

Ist das richtige Motiv für die zu schmückende Fläche gefunden und zu Hause angekommen, gilt es zunächst, die Wand vorzubereiten. Dazu sollten natürlich zunächst Bilder und sonstige Gegenstände abgehängt werden. Außerdem gilt: Je glatter, desto besser. Nägel und Schrauben müssen entfernt, eventuelle Löcher in der Wand zugespachtelt werden. Sollte die Wand erst vor kurzer Zeit gestrichen oder tapeziert worden sein, heißt es außerdem, etwas Geduld zu üben: Hersteller empfehlen meistens, Wandtattoos erst drei Wochen später anzubringen, da sie sonst wahrscheinlich nicht stark genug haften.  

Wer sich unsicher ist, ob seine Wand für ein Wandtattoo geeignet ist, kann übrigens kleine Probeaufkleber nutzen: Diese lassen sich vorab auf der Wand anbringen, um die Eigenschaften der Fläche zu prüfen. So ist ausgeschlossen, dass es zu einer bösen Überraschung kommt, nachdem das Motiv erfolgreich angebracht wurde. In der Regel sind diese Probeaufkleber bei den Herstellern bzw. den entsprechenden Online-Händlern erhältlich.

Reinigen der Wand

Wandtattoo - Retro Kreise (2-farbig) :  Wände & Boden von K&L Wall Art
K&L Wall Art

Wandtattoo – Retro Kreise (2-farbig)

K&L Wall Art

Ist die Wand vorbereitet, folgt ein weiterer Schritt, bevor mit dem Anbringen des Wandtattoos begonnen werden kann: die Reinigung der Fläche. Hierzu nutzt man am besten einen leicht feuchten Schwamm oder Lappen. Auch wenn die Wand sauber erscheint, ist die Reinigung absolut notwendig: Durch sie stellt man sicher, dass sich keine Staubpartikel auf der Oberfläche befinden, die die Haftkraft des großformatigen Aufklebers beeinträchtigen.

Außerdem sollte man zu diesem Zeitpunkt prüfen, ob das Wandtattoo richtig glatt ist: Kleine Falten erschweren es nämlich, das Motiv sauber an die Wand zu bringen. Entdeckt man Unebenheiten, kann man diese zum Beispiel mit einem Lineal oder einer Wasserwaage glätten – zum Beispiel auf dem Esstisch.

Die Ausrichtung planen

Wandtattoo - Afrikanischer Elefant :  Wände & Boden von K&L Wall Art
K&L Wall Art

Wandtattoo – Afrikanischer Elefant

K&L Wall Art

Wie ein Wandtattoo wirkt, hängt nicht nur vom jeweiligen Motiv ab, sondern auch vom Zusammenspiel mit der restlichen Einrichtung und dem Schnitt des Raumes. Deshalb ist es empfehlenswert, die Ausrichtung des Bildes gemeinsam mit einer anderen Person zu planen. Kommt das Motiv so wie gewünscht zur Geltung? Passen die Farben wirklich zum Rest des Interieurs?

Darüber hinaus kann es sinnvoll sein, ein Wandtattoo nicht allzu streng an rechten Winkeln auszurichten, sondern mit Perspektiven zu spielen. Es lohnt sich also, die Wasserwaage auch einmal zur Seite zu legen und etwas zu experimentieren, bevor man den Sticker tatsächlich anbringt. Auch mit unkonventionellen Methoden kann man die perfekte Position finden!

Das Wandtattoo anbringen

Wandtattoo - Schlummereulen : moderne Kinderzimmer von K&L Wall Art
K&L Wall Art

Wandtattoo – Schlummereulen

K&L Wall Art

Es ist soweit: Die Wand ist vorbereitet und gereinigt, das Wandtattoo geglättet und die richtige Position gefunden – jetzt kann das Wandtattoo angebracht werden! Hierfür gilt es zunächst, die passende Stelle an der Wand zu markieren; am besten mit leicht ablösbaren Klebestreifen, die zur Orientierung dienen.

Als nächstes muss die Trägerfolie vom Wandtattoo gelöst werden. Am besten, man legt den Sticker auf einen Tisch, so dass die Motivseite nach oben zeigt. Mit dem so genannten Rakel, einem kleinen Werkzeug, das im Lieferumfang enthalten ist, streicht man anschließend über die gesamte Fläche des Stickers. Das Ziel: Das Motiv soll sich von der Trägerfolie auf die durchsichtige Folie übertragen. Anschließend wird der Sticker umgedreht und die Trägerfolie entfernt. Achtung: Das Motiv selbst sollte dabei nach Möglichkeit nicht berührt werden, da seine Klebefähigkeit darunter leiden könnte.

Jetzt wird es ernst: Das Wandtattoo wird entsprechend der vorher angebrachten Markierungen gleichmäßig an die Wand gebracht. Blasen oder Falten sollten vermieden werden, da diese sich unter Umständen nicht mehr entfernen lassen. Zum Abschluss empfiehlt es sich, den Sticker mit dem Rakel noch einmal gründlich von innen nach außen zu reiben.

Entfernen der Folie

Wandtattoo - Nimm dir die Zeit um zu träumen... 2 :  Wände & Boden von K&L Wall Art
K&L Wall Art

Wandtattoo – Nimm dir die Zeit um zu träumen… 2

K&L Wall Art

Das Tattoo ist jetzt praktisch schon an der Wand. Nun muss nur noch die Folie abgezogen werden. Hier hat es sich bewährt, langsam und von oben nach unten vorzugehen. Sollte aus Versehen ein Teil des Motives an der Folie kleben bleiben, kann man diesen Makel leicht beheben: Hierzu klappt man die Transferfolie einfach wieder ein Stück zurück und reibt mit dem Rakel über die entsprechende Fläche. Danach sollte der Sticker auch an dieser Stelle an der Wand bleiben.

Bringt man ein besonders großes Motiv an, ist es auch bei diesem Arbeitsschritt hilfreich, zu zweit zu arbeiten. Während eine Person die Folie langsam abzieht, kann ein Helfer oder eine Helferin die nicht mehr benötigten Teile nach und nach abschneiden – überlappendes Material hindert auf diese Weise die Arbeit weniger stark.

Abschließender Check

Der frühe Vogel Wanduhr : ausgefallene Schlafzimmer von K&L Wall Art
K&L Wall Art

Der frühe Vogel Wanduhr

K&L Wall Art

Das Tattoo ist an der Wand, die Folie entfernt – wir haben es fast geschafft! Was jetzt noch fehlt, ist die abschließende Feinarbeit. Zunächst nimmt man ein fusselfreies Tuch, um das Motiv Stück für Stück festzudrücken. Bei dieser Gelegenheit lassen sich sämtlich Details noch einmal unter die Lupe nehmen.

Ein typisches Problem, was sich zu diesem Zeitpunkt vor allem bei strukturierten Wänden zeigen kann, ist, dass das Wandtattoo nicht wie gewünscht hält. In diesem Fall hilft ein gewöhnlicher Föhn aus dem Badezimmer: Mit der niedrigsten warmen Stufe kann man den Sticker leicht und vorsichtig erwärmen, um ihn etwas flexibler zu machen; er passt sich so leichter an die Struktur der Wand an, und seine Klebekraft erhöht sich. Wenn man das Wandtattoo anschließend noch einmal mit einem Tuch festdrückt, sollte es hervorragend an der Wand haften.

Zum Abschluss können alle Bilder und Wand-Accessoires wieder angebracht werden. Gegebenenfalls ist es empfehlenswert, die übrige Dekoration an den Wandsticker anzupassen, damit dieser optimal zur Geltung kommt.

Übrigens: Man kann Wandtattoos zu Reinigungszwecken abwischen. Scharfe Reiniger sollten allerdings vermieden werden; das beste Hilfsmittel ist ein nebelfeuchter Lappen bzw. ein Tuch.

In sechs Schritten zur perfekten Wand-Deko!
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern