Renovierung mit Wow-Effekt

Lisa – homify Lisa – homify
Google+
Loading admin actions …

Enge Räume, beschädigte Böden, wenig Licht und ein schlechtes Raumkonzept haben den Bewohnern dieser Wohnung in Brüssel das Leben schwer gemacht. Dem Gebäude aus dem frühen 20. Jahrhundert fehlte es einfach an Funktionalität. Obwohl die Wohnung über 80 Quadratmeter verfügt, fühlte man sich eingeengt. Eine grundlegende Renovierung sollte dies ändern und so machten sich die Architekten von Alizée Dassonville I Architecture ans Werk und ließen in der belgischen Hauptstadt ein Prachtdomizil entstehen. 

Laufende Arbeiten

Auf diesem Bild sieht man sehr schön, wie grundlegend die Renovierungsarbeiten waren und dass es mit ein paar neuen Möbeln und frischer Farbe nicht getan war. Ziel war es, der Wohnung eine neue, bessere Einteilung zu geben. Um die Gesamtfläche zu optimieren, verabschiedete man sich vom einstigen Layout. Einige Wände wurden abgerissen, um mehr Raum zu schaffen und das Licht besser fließen zu lassen. Durch diesen Schritt verfügt die Wohnung jetzt über zwei Schlafzimmer und eine offene Küche, die zu langen, gemütlichen Aufenthalten einlädt. 

Die neue Küche

Durch die neue Aufteilung wird die Küche nun zum zentralen Raum der Wohnung. Ihr modernes Design greift den minimalistischen Stil auf und ist dennoch komfortabel. Durch das weiter hinten liegende Fenster strömt ein Maximum an Tageslicht herein, was bestens die strahlend weißen Schrankfronten unterstreicht. Auch über das Kunstlicht machte man sich Gedanken und integrierte es in Form von Spots in die Schränke und als Hängelampen über dem Essbereich. Dieser zeigt sich als farbige Insel, die zusammen mit der blauen Wand als Hingucker fungiert. 

Das neue Wohnzimmer

Im Wohnzimmer unterstreicht das natürliche Licht, das durch die Fenster dringt, den hellen Holzboden. Alles wirkt sehr weich und freundlich. Man entschied sich für neutrale Farben und viel Weiß, um die Lichtreflexionen im Raum zu verstärken. Das zierliche Bücherregal sorgt mit seinem natürlichen Holz für einen Hauch von Farbe und steht somit in reizvollem Kontrast zum Rest des Mobiliars.

Der neue Arbeitsbereich

Im Wohnzimmer fand sich auch Platz für einen kleinen Arbeitsbereich. Eingefasst von der Außenwand und einem kleinen Vorsprung, bietet der zarte, weiße Tisch ausreichend Fläche, um komfortabel zu arbeiten. Aus dieser Perspektive geraten auch noch ein paar schöne Details der Wohnzimmereinrichtung in den Fokus. Blickfang ist unbestritten der ausladende Schirm der Deckenlampe. Aber auch der gemusterte Teppich und der erhaltene Stuck an den Oberkanten der Wände tragen zum Wohlfühl-Flair in diesem Zimmer bei.

Das neue Bad

Im Badezimmer fällt unser Blick sofort auf die fantastischen Zementfliesen auf dem Boden, die charmant mit dem ansonsten sehr geradlinigen, minimalistischen Stil brechen. Waschbecken und Ablageflächen werden von einem schönen Holzschrank gestützt und ein großformatiger Spiegel dehnt den Raum optisch aus. Insgesamt herrscht eine sehr ruhige Atmosphäre, sodass Entspannung und Erholung nichts im Weg steht. 

Das neue Schlafzimmer

Wir verabschieden uns von dieser Wohnung mit einem Blick in eines der Schlafzimmer. Der übersichtliche Raum wurde clever genutzt, indem man das Bett auf ein Podest platzierte. So ergibt sich darunter viel Stauraum. Den findet man auch in den eleganten Einbauschränken, die nicht nur unheimlich praktisch sind, sondern dank orange eingefärbter Nische auch noch ein visuelles Highlight darstellen. 

Kleines Schlafzimmer? So wirkt's größer!

Haltet ihr die Renovierung für gelungen? Verratet es uns gerne in einem Kommentar!
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern