Holz im Badezimmer: Planung, Behandlung, Pflege | homify

Angebot anfragen

Nummer ist ungültig. Bitte überprüfen Sie die Ländervorwahl, Vorwahl und Telefonnummer.
Mit Klick auf 'Absenden', bestätige ich die Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben & bin einverstanden meine Informationen zu verarbeiten um meine Anfrage zu beantworten.
Hinweis: die Einwilligung kann per E-Mail an privacy@homify.com widerrufen werden

Holz im Badezimmer: Planung, Behandlung, Pflege

Anne Krusche – HOMIFY Anne Krusche – HOMIFY
Bad Badezimmer von Die Tischlerei Hauschildt
Loading admin actions …

Holz im Bad kreiert ein einzigartiges und natürliches Ambiente zum Wohlfühlen. Durch die große Vielfalt an Farben, Strukturen und Verwendungsmöglichkeiten können wir uns ein Badezimmer ganz nach den eigenen Vorstellungen und Ansprüchen gestalten, welches stets mit einer warmen und behaglichen Atmosphäre begeistert. Vom rustikalen Landhaus-Stil über moderne Kombinationen, wie beispielsweise dunkle Holzarten mit kühlem Beton zu verbinden, bis zu minimalistischen Luxusbädern, in denen Holz als Protagonist mit einer beeindruckenden Ästhetik wie im Wellness-Resort begeistert: Heutzutage gibt es bei der Umsetzung von Holzbädern nahezu keine Grenzen. Somit wundert es nicht, dass das Naturmaterial zu den beliebtesten Optionen zählt. Doch es tauchen immer noch bestimmte Unsicherheiten und Fragen auf. Darf Holz wirklich nass werden? Welches Holz eignet sich für ein Bad? Welchen Schutz braucht es, um langfristig schön zu bleiben?

Grund genug für uns, euch mit den wichtigsten Informationen und Tipps zu versorgen. Wir verraten euch in diesem Ideenbuch, welche Holzarten sich am besten für das Bad eignen, wie ihr das Holz versiegeln könnt und was ihr bei der Pflege unbedingt beachten solltet. Lasst uns direkt starten!

1. Ein Badezimmer aus Holz planen

Umbau eines Stadthauses Klassische Badezimmer von Anja Lehne interior design Klassisch
Anja Lehne interior design

Umbau eines Stadthauses

Anja Lehne interior design

Der erste Schritt zum perfekten Bad aus Holz ist eine durchdachte Planung, in der ihr eure Wünsche und Vorstellungen genau festlegt. Beispielsweise sollte man bereits bei den Entwürfen darauf achten, dass die Holzflächen möglichst wenig direkter Wassereinwirkung ausgesetzt sind. Falls ihr euch eine Wandverkleidung oder einen Boden aus Holz wünscht, solltet ihr dies frühzeitig planen und euch über geeignete Holzarten und die erforderliche Pflege informieren. Natürlich spielen auch die Holzfarbe, eventuelle Kombinationen mit anderen Materialien oder der Wunsch nach individuellen Einbaumöbeln aus Holz eine Rolle. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten für ein Bad aus Holz, sodass man sich vorab über die Raumaufteilung, Materialien, Einrichtung und Kosten Gedanken machen sollte. Im Anschluss empfiehlt es sich die Vorstellungen mit einem Experten zu besprechen, der euch sagen kann, ob und wie sich alle Wünsche umsetzen lassen.

2. Holz im Bad: Welche Arten sind geeignet?

Die Wahl einer für Nassräume geeigneten Holzart ist einer der wichtigsten Faktoren bei der Umsetzung des Traumbades. Denn manche Sorten können von Anfang an ausgeschlossen werden, da sie sehr empfindlich gegenüber Feuchtigkeit und Wasser sind. Doch werfen wir zunächst einen Blick auf perfekte Holzarten für euer Bad. Besonders robust und dicht gewachsen ist beispielsweise die Eiche, sodass sie von Natur aus unempfindlicher gegenüber Wasser ist als andere Sorten. Auch Teak, Ahorn, Birke oder Douglasie lassen sich sehr gut im Bad verwenden. Eine weitere Alternative sind thermisch modifizierte Holzarten. Sie erhalten durch Erhitzung eine reduzierte Wasseraufnahmefähigkeit. Nadelhölzer dagegen solltet ihr unbedingt im Bad vermeiden. Sie sind extrem weich und können bei Wassereinwirkung schnell aufquellen.

3. Wände, Decken und Ablagen aus Holz – was muss man beachten?

Natur im Bad durch Holz Ausgefallene Badezimmer von homify Ausgefallen Holz Holznachbildung
homify

Natur im Bad durch Holz

homify

Wusstet ihr, dass waagerechte Flächen aus Holz besonders anfällig für Schäden durch Wasser sind? Deshalb sollte man diese auch möglichst trocken halten. Wischt sie am besten mit einem einfachen Tuch ab, sodass Feuchtigkeit gar nicht erst über die Fugen in das Material eindringen kann. Bei größeren Holzflächen sollten diese im Idealfall so abgedichtet sein, dass kein Spritzwasser, Dampf oder Kondenswasser eindringen kann. Auch spezielle Holzverkleidungen an Decken oder Wänden im Bad sind natürlich möglich. Allerdings sollten diese gut hinterlüftet sein. So setzt sich Feuchtigkeit gar nicht erst im Material fest.

4. Gemütlichkeit und Wärme: Ein Holzboden im Bad

Manchmal reicht bereits ein wunderschöner Holzboden, um dem Bad mehr Wärme und Wohlfühlflair zu verleihen. Doch Vorsicht, auch hier gilt es einiges zu beachten. Ein Parkett aus Buche könnt ihr beispielsweise nicht im Bad integrieren, da das Material zu stark quillt. Tropenhölzer oder die heimische Räuchereiche dagegen sind eine gute Wahl. Für welche Holzart ihr euch auch entscheidet, ein Schutz aus Öl, Lack oder Wachs ist unerlässlich. Experten raten zu geöltem Holz. Dieses nimmt Wasser zwar schnell auf, gibt es jedoch ebenso schnell wieder ab. Dafür werden bis zu vier Schichten auf die geschliffene Oberfläche gegeben. Empfehlenswert ist auch ein Unterbau mit Dampfbremse, welcher verhindert, dass sich unter dem Holz Kondensat staut. Der Holzboden sollte außerdem 2-3 Mal im Jahr mit Hartwachsöl nachbehandelt werden. So bleibt er langfristig resistent gegen Schmutz und Wasser.

5. Badmöbel aus Holz: Designs, Materialien und Pflege

Möbel aus Holz sehen wunderschön aus und verleihen dem Badezimmer ein warmes und gemütliches Flair. Ob ein Regal, ein Waschtisch mit Holzplatte oder selbst ein komplettes Waschbecken: Holz zeigt sich als vielseitiges Material mit großem Gestaltungsfreiraum. Bereits einige ausgewählte Stücke schaffen eine behagliche Atmosphäre und geben dem Bad mehr Wärme und Gemütlichkeit. Allerdings sollte man auch hier darauf achten, dass das Holz mit einer speziellen Behandlung versiegelt ist und man Wasser sofort wegwischt, damit keine Flecken entstehen. Tipp: Holz kann man hervorragend mit Holzseife behandeln. Sie zieht schnell ein und schützt das Holz perfekt vor Wasserflecken.

Diese Holzarten werden am liebsten für Möbel im Bad verwendet:

Teak

Das Edelholz begeistert mit einer herrlich hochwertigen Optik. Durch starke Maserungen und die raue Oberfläche entsteht ein besonders schöner, natürlicher Look.

Akazie

Akazie erkennt man an der häufig dunklen und leicht rötlichen Färbung. Auch diese Holzart besitzt eine kräftige Maserung mit einer unruhigen Struktur, die dem Bad eine einzigartige Ästhetik verleihen.

Bambus

Ob ein Regal oder eine hübsche Badematte: Holz aus Bambus ist besonders robust und langlebig. Selbst weiß gestrichen entfaltet es eine natürliche und exotische Wellness-Atmosphäre im Bad und eignet sich wunderbar dafür, einen einzelnen Blickfang zu integrieren.

6. Waschbecken, Badewannen & Co.: Sanitärobjekte aus Holz

Freistehende Echtholz Badewanne BAULA American Walnut Moderne Badezimmer von Badefieber Modern Massivholz Mehrfarbig
Badefieber

Freistehende Echtholz Badewanne BAULA American Walnut

Badefieber

Holzmöbel im Bad beschränken sich heutzutage nicht mehr nur auf Regale, Badematten oder Holzplatten für den Waschtisch. Auch Sanitärprodukte wie Badewannen oder ein ganzes Holz Waschbecken werden immer beliebter. Dabei sehen sie nicht nur wunderschön aus, sondern sind dank ihrer hygienischen und hautfreundlichen Oberfläche, guter Dämmwerte und antistatischen Eigenschaften die perfekte Wahl für das Bad. Natürlich müssen auch sie nachbehandelt werden und vorsichtig gereinigt werden.

7. Holz versiegeln – mit Lack oder Öl?

Mit Lack lässt sich Holz wasserdicht versiegeln. Diese Art des Schutzes besitzt jedoch auch einige Nachteile. So können kleine Risse in der Oberfläche ein Eindringen von Wasser ermöglichen und auch an beschädigten Stellen könnte die lackierte Fläche reißen oder platzen. Um diese zu beseitigen ist dann eine aufwändiges Schleifen und Nachbehandeln notwendig. Dies ist auch einer der Gründe, warum viele Experten dazu raten, Holz lieber mit Öl wasserfest zu machen. Dabei werden die Poren nicht komplett verschlossen, sodass das Holz weiterhin atmen kann. Es nimmt somit schnell Feuchtigkeit auf, kann sie jedoch auch schneller wieder abgeben und ist dadurch gleichzeitig wasserabweisend. Auch bei einer Beschädigung können die jeweiligen Stellen relativ einfach und direkt nachbehandelt werden.

8. Die richtige Pflege: So bleibt Holz im Bad länger schön

Natur im Bad durch Holz Ausgefallene Badezimmer von homify Ausgefallen Holz Holznachbildung
homify

Natur im Bad durch Holz

homify

So kompliziert wie ihr vielleicht denkt ist die Pflege von Holz gar nicht. Verunreinigungen lassen sich beispielsweise mit lauwarmem Wasser und einem einfachen Tuch entfernen. Handelt es sich um hartnäckigen Schmutz, solltet ihr einen milden Reiniger verwenden. Parfums, ätzende Reiniger oder Nagellackentferner enthalten oft Alkohol oder Chemikalien, die Holz nicht verträgt. Deshalb solltet ihr diese Mittel unbedingt fernhalten! Um Holz lange schön zu halten, ist eine intakte Oberfläche wichtig. Kratzer solltet ihr deshalb so schnell wie möglich wieder versiegeln.

Holz im Bad: Ja oder Nein? Was sagt ihr?
VIO 302 - Terrasse Moderner Balkon, Veranda & Terrasse von FingerHaus GmbH - Bauunternehmen in Frankenberg (Eder) Modern

Sie suchen einen Architekten?
Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern