Alt und neu im Doppelpack

Sabine Neumann Sabine Neumann
Google+
Loading admin actions …

Heute haben wir euch ein sehr interessantes Renovierungsprojekt aus Portugal mitgebracht. Im Norden des Landes standen die Architekten von PAULA NOVAIS ARQUITECTOS E DESIGN vor der Aufgabe, ein altes Bauernhaus zu renovieren und mit einem Anbau zur Wohnraumerweiterung zu versehen. Dabei sollte das Bestandshaus zwar modernisiert und saniert werden, aber dabei dennoch einen traditionellen, rustikalen Landhauscharme behalten. Den Anbau hingegen wünschten sich die Bauherren durch und durch modern und zeitgemäß. Mal sehen, wie unsere Experten diese unterschiedlichen Wünsche auf einen Nenner brachten…

Traditionelles Haus

Bei der Renovierung des alten Hauses standen Naturmaterialien im Fokus. Das Gebäude sollte trotz einer sehr modernen Ausrichtung und zeitgemäßem Komfort eine Hommage and die Vergangenheit und die architektonische Tradition der Region sein. Dementsprechend griffen die Architekten bei der Gestaltung zu typischen Materialien wie Naturstein, Schiefer und Holz. Es ergibt sich eine Fassade, die einen kontrastreichen Rahmen zu den modernen, großen Fenstern bildet. Auch die Grundstücksmauer wurde aus lokalem Naturstein errichtet und stellt einen Bezug zur malerischen Umgebung her.

Moderner Anbau

Hier sehen wir den modernen Anbau, der sich an das renovierte Gebäude anschließt. Im Gegensatz zu dem klassisch gehaltenen Haupthaus präsentiert er sich sehr modern und durchgestylt im kubischen Stil mit Flachdach und weißem Putz. Die Natursteinmauer rechts im Bild haben wir bereits auf dem ersten Foto gesehen. Sie umgibt das gesamte Grundstück und bildet so einen einheitlichen Rahmen für die Baukörper, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Alt trifft Neu

Dieses Foto zeigt den starken Kontrast zwischen altem Haus und neuem Anbau. Auf der einen Seite Naturstein, Holz und Schiefer in traditioneller Form mit klassischem Dach und Balkon, auf der anderen ein kubischer Flachdachbau in weißem Glattputz, der sich vor allem im Erdgeschoss mit großen Glasflächen seiner Umgebung öffnet. Verbunden sind die beiden kontrastierenden Baukörper über einen weitläufigen Hof und die Natursteinmauer.

Wohnzimmer

Wo wir schon beim Thema Naturstein sind: Die gleichen Steine, die in der Grundstücksmauer zum Einsatz kamen, wurden auch im Wohnzimmer verbaut und zieren dort eine Wand. Die rustikale Struktur der Steine kommt durch die in die Kante zwischen Decke und Wand integrierte indirekte Beleuchtung besonders gut zur Geltung. Die Einrichtung folgt einer gelungenen Mischung aus rustikaler Gemütlichkeit, luxuriöser Eleganz und modernem Design – ein Mix, der die äußere Architektur perfekt widerspiegelt.

Küche und Essbereich

Im Koch- und Essbereich geht es sehr modern und durchgestylt zu. Hier herrschen klare Linien und eine komfortable Ausstattung vor. Der Küchenteil des Raums wurde in auf Hochglanz poliertem, weißem Lack gestaltet, der Essbereich in warmem, dunklem Holz. Auf diese Weise lebt auch dieser Raum, trotz eines durchgehenden, kontinuierlichen Stils, von starken Kontrasten.

Badezimmer

Auch das Badezimmer versteht es, mehrere Stilrichtungen in einem modernen Gesamtbild unterzubringen. Edler Marmor trifft auf schnörkellose Geradlinigkeit sowie superstylishe Armaturen und wird in der Dusche von dunklem Naturstein ergänzt. Es ergibt sich ein luxuriöses Wohlfühlambiente, in dem Stilbewusstsein und Funktionalität Hand in Hand gehen.

Alt, neu oder beides - wofür würdet ihr euch entscheiden?
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern