Ideen fürs Esszimmer

Mandy Markwordt – homify Mandy Markwordt – homify
Google+
Loading admin actions …

Der Essbereich ist für uns viel mehr als nur ein Platz zum Essen: Hier verbringen wir gesellige Abende mit unseren Freunden, genießen die gemeinsam zubereiteten Speisen oder versuchen unser Glück beim Spieleabend. Da sich im Esszimmer ein großer Teil unseres sozialen Lebens abspielt, soll auch die Gestaltung des Raumes das wiederspiegeln, was wir hier empfinden: Gemütlichkeit und Vergnügen. 

Mit Einrichtungstipps und Esszimmer Ideen erleichtern wir euch die Auswahl der passenden Farben für die Wandgestaltung, des Mobiliar und der Accessoires. Doch Tisch und Stuhl sollten nicht nur farblich auf das Ambiente abgestimmt, sondern vor allem auch komfortabel sein. Wir erklären euch, worauf ihr deshalb beim Möbelkauf achten solltet und warum es sich lohnt, dabei auch mal etwas Anderes zu wagen. Außerdem erfahrt ihr von uns Tricks, mit denen ihr dafür sorgen könnt, dass euer Essen gebührend in Szene gesetzt wird, die Gäste sich wohlfühlen und ihr als einfallsreicher Gastgeber bewundert werdet. 

Die Größe unserer Wohnung bzw. unseres Hauses hat natürlichen einen Einfluss darauf, wie unser Essbereich gestaltet werden kann, denn: Aus Platzgründen ist Esszimmer nicht gleich Esszimmer! In großen Räumen bietet sich beispielsweise eher ein offener Bereich an, während man in kleinen Wohnungen oder Zimmern schon eine simple Essecke Gold Wert ist. Wir verraten euch, was ihr bei der Gestaltung eines offenen Essbereichs beachten solltet und wie man selbst aus der kleinsten Ecke einen gemütlichen Platz zum Speisen einrichten kann. 

Stühle fürs Esszimmer

Youma Armlehnstuhl mit Holzgestell: moderne Esszimmer von KwiK Designmöbel GmbH
KwiK Designmöbel GmbH

Youma Armlehnstuhl mit Holzgestell

KwiK Designmöbel GmbH

Je bequemer die Stühle, umso mehr können wir unser Essen und den Aufenthalt am Tisch genießen. Die ultimative Stuhlempfehlung fürs Esszimmer gibt es – wie auch in so vielen anderen Bereichen – nicht, denn die Geschmäcker sind verschieden. Für die einen zählt eine weich gepolsterte Sitzfläche, für andere ein luxuriöses Design und für manche gibt es nichts Schlimmeres als einen Stuhl, der sich nur schwer reinigen lässt.

Hier sind unsere Empfehlungen: Wer Wert auf eine stilvollen Stuhl legt, der aber beispielsweise auch mal abgewischt werden kann, sollte über die Anschaffung eines Lederstuhls nachdenken. Für längere Spielabende am Tisch empfehlen sich sogenannte Freischwinger: Da dieser Stuhl keine Hinterbeine hat, gibt die Sitzfläche federnd nach und ermöglicht so ein flexibleres und aktiveres Sitzen. Perfekt für alle, die auf Rückenschonung Wert legen.

Bei Platzmangel sind Klappstühle eine optimale Lösung. Sie gehören schon längst nicht mehr nur in den Garten und sind in stylishen Designs und Farben erhältlich. Unser Tipp: Ein Kissen auf der Sitzfläche erhöht den Komfort. Beim Thema Komfort stehen Stühle mit Armlehnen ganz weit vorne auf der Wunschliste. Beim Möbelkauf sollte allerdings darauf geachtet werden, dass die Stühle samt Armlehnen auch tatsächlich unter den Tisch geschoben werden können. 

Holz verleiht jedem Esszimmer einen ganz besonderen Charme. Zu verdanken ist das der warmen Ausstrahlung des Materials, mit der wir jedes Zimmer optisch aufwerten können. Ob komplett im Landhausstil eingerichtet oder lediglich mit Holzstühlen ausgestattet – der Raum wirkt sofort gemütlich und einladend.

Sitzbank statt Stuhl

Stühle sind natürlich der Klassiker im Esszimmer – doch auch die Wirkung und Nützlichkeit von Sitzbänken sollte nicht unterschätzt werden. Bisher sind uns Bänke oder Sitzecken eher aus Heimatfilmen oder alpinen Hütten ein Begriff, doch damit ist jetzt Schluss. Die Sitzbank befindet sich auch in unserer Wohnungsgestaltung auf dem Vormarsch und erobert einen Raum nach dem anderen. Am besten geeignet ist eine Sitzbank jedoch immer noch fürs Esszimmer. Wenn mehr Besuch kommt als geplant, kann man hier auch mal spontan etwas zusammenrutschen. So wird schon in wenigen Minuten Nähe und vielleicht auch Gesprächsstoff geschaffen.

Idealerweise hat die Bank noch eine Rückwand, an der man sich entspannt zurücklehnen und es sich mit Kissen bequem machen kann. Wie bei allen ungepolsterten Sitzflächen empfiehlt es sich außerdem, auch hier Kissen oder Decken als Unterlage anzubieten.

Flexibler Tisch

FlexiTab:  Esszimmer von Kißkalt Designs

Den Tisch im Esszimmer sollten wir im besten Fall der Anzahl und Größe unserer Besucher anpassen können. Denn beim Essen möchten wir uns nicht ständig nach unten beugen müssen oder gar zu dritt an einer zu großen Tafel verloren gehen. Höhen- und flächenverstellbare Tische sind deshalb auf jeden Fall eine sinnvolle Anschaffung.  

Unsere Expertin von Kißkalt Designs hat mit dem Modell Flexitab den perfekten Esszimmertisch kreiert. Mit nur wenigen Handgriffen und ohne umständliche Technik können zwei Exemplare einfach ineinander geschoben bzw. ausgefahren werden. Die Tischgröße, Holzart und Lackierung können wir selbst bestimmen. Das obere Modell, die sogenannte Tischhaube, kann auch individuell auf einen bereits vorhandenen Tisch abgestimmt werden. So kann auch unser alter, geliebter Tisch zum modernen Ausziehmodell umfunktioniert werden. 

Allgemein sind eckige Tische im Esszimmer am beliebtesten, da man damit optimal die Ecken im Raum ausnutzen kann. Kommunikativer geht es allerdings an runden Modellen zu, denn hier ist der Abstand der Gesprächspartner immer gleich zueinander. Doch egal, für welche Tischform man sich entscheidet – auch die Konstruktion unter dem Tisch sollte beachtet werden. Mittig liegende Tischbeine stören beispielsweise den Sitzkomfort unserer Gäste und machen es uns mitunter sogar unmöglich, genügend Plätze einzuplanen.

Pendelleuchten

LISGO SKY STRAIGHT: moderne Esszimmer von OLIGO Lichttechnik GmbH
OLIGO Lichttechnik GmbH

LISGO SKY STRAIGHT

OLIGO Lichttechnik GmbH

Hat nun jeder seinen Platz gefunden, wartet man natürlich gespannt auf das Dinner: Was wird serviert, wie ansprechend sieht das Menü aus? Damit unser Essen auch tatsächlich ins rechte Licht gerückt wird, ist die richtige Beleuchtung entscheidend. Pendelleuchten erfreuen sich im Esszimmer großer Beliebtheit, denn sie bringen einige Vorteile mit sich: Der komplette Tisch wird komplett ausgeleuchtet und zugleich niemand geblendet. Eine ideale Ausrichtung der Lampe macht's möglich! 

Optimalerweise wird die Leuchte mit 60 Zentimetern Abstand zur Tischplatte angebracht. Durch diese Position wird die Blendung so gering wie möglich gehalten. Nichtsdestotrotz sind höhenverstellbare Leuchten natürlich auch nützlich: Wenn es beim Mikado-Spielen kniffliger wird, ziehen wir die Lampe einfach herunter und machen siegessicher den nächsten Zug. Für das neueste Krimispiel fehlt noch die passende Beleuchtung? Das dürfte kein Problem sein, denn viele Pendelleuchten sind heutzutage dimmbar.

Eine Auswahl an verschiedenen klassischen Beleuchtungsmöglichkeiten haben wir für euch in unserem Ideenbuch Pendelleuchten fürs Esszimmer zusammengestellt.

Farbe im Essbereich

Ob nun fürs gemeinsame Essen oder Spielen – unsere Gäste sollen auf jedem Fall von einem einladenden und gemütlichen Ambiente empfangen werden. Und wie in allen Räumen trägt auch im Esszimmer die Farbgestaltung einen bedeutenden Teil zu unserem Wohlbefinden bei. 

Für die attraktive Gestaltung unseres Essbereiches stehen verschiedenste Farbtöne zur Auswahl – von hell und frisch bis intensiv und anregend. Unsere Farbtipps: Erdige Töne wirken beruhigend und harmonisierend, Rot anregend und Gelb fördert die Geselligkeit und das kommunikative Verhalten. Sämtliche Orangetöne sind dafür bekannt, appetitanregend zu wirken. Dazu zählen auch Farbabstufungen wie Apricot oder Terrakotta. Genau das Gegenteil, also eine Zügelung des Appetits, erzielen ein dunkles Blau oder Lila.

Generell sollte das Esszimmer auch harmonisch auf die Umgebung abgestimmt sein. Haben wir beispielsweise viele Bäume und Pflanzen vorm Fenster, bietet es sich an, das Grün oder zumindest die Helligkeit und Freundlichkeit der Natur auch bei der Farbwahl aufzugreifen.

Tipps für den offenen Essbereich

moderne Esszimmer von Anna Hansson Design
Anna Hansson Design

​PROJECT: Penthouse in London's West-end.

Anna Hansson Design

In einem offenen Essbereich lässt sich die oben vorgeschlagene Wandgestaltung unter Umständen nur schwer umsetzen. Hier können wir stattdessen Farbtupfer beim Mobiliar oder den Accessoires setzen. Wie in dem Beispiel zu sehen ist, kann man mit gezielten farblichen Akzenten auch den gesamten Essbereich markieren und von der üblichen Einrichtung abheben.

Wenn man sich dazu entscheidet, einen Essbereich in der Nähe vom Wohnzimmer oder der Küche einzurichten, sollte möglichst praktisch gedacht werden: Wie erreiche ich den Esstisch möglichst ohne Umwege und Stolperfallen? Kann man vielleicht aus der Küche das Essen direkt rüberreichen oder sogar die Front der Küche als Lehne für eine Sitzbank nutzen?

Möbel mit Stauraum

Beim Einrichten eines Esszimmers spielt auch genügend Stauraum eine bedeutende Rolle. Gläser müssen beispielsweise nicht immer in der Küche verstaut oder in einer Vitrine präsentiert werden. Eine smarte Möbelidee hatten unsere Experten von Plan W – Werkstatt für Räume: In dem runden Schrank können wir unser Geschirr unsichtbar verstauen. Und wenn die Zeit gekommen ist, öffnen wir den Schrank und die kostbaren Gläser oder das gute Geschirr werden mit Licht umstrahlt und beeindruckend inszeniert.

Bei der Wahl des richtigen Ortes für das Möbelstück sollte auch der Platz der Stühle berücksichtigt werden, damit sich das Mobiliar auch bei einem voll besetzten Esszimmer problemlos öffnen lässt.

Highlights fürs Dinner

ausgefallene Esszimmer von acquacalda
acquacalda

Uno per tutti, tutti per uno

acquacalda

Ein guter Gastgeber zu sein, ist eine anspruchsvolle Aufgabe: Wir müssen organisiert, aufmerksam, flink und witzig zugleich sein. Umso mehr freuen wir uns über Kleinigkeiten, mit denen wir unsere Gäste beeindrucken und beschäftigen können. Wer beim Falten von Servietten im Origami-Stil resigniert, wird sich über dieses ausgefallene Gadget freuen. Unsere italienischen Experten von Acquacalda gestalten für uns das Nachschenken der Getränke besonders einfach und vor allem fair: Wein oder sonstige Getränke werden einfach oben eingefüllt und dann automatisch auf vier unterschiedliche Gefäße verteilt. Da macht das Zuschauen doch fast genauso viel Spaß wir das Trinken.

Kleiner Essbereich

Im Bett frühstücken ist zweifelsohne immer wieder mal ein Highlight, aber auf Dauer keine ideale Lösung. Und wo bringen wir unsere Freunde unter, wenn gemeinschaftliches Fondue-Essen angesagt ist?  Zum Glück gibt es platzsparendes Mobiliar, das es uns erlaubt auch in unserem WG-Zimmer, der Einraumwohnung oder dem Studentenapartment einen kleinen Essbereich einzurichten.

Klappbare Tische sind in solchen kleinen Räumlichkeiten Gold Wert. Der Tisch auf dem Bild bietet neben der Platzersparnis noch einen weiteren praktischen Vorteil: Auch wenn er zusammengeklappt ist, bleibt uns eine kleine Abstellfläche. Hier können wir beispielsweise Salz, Pfeffer und Servietten immer griffbereit liegen lassen.Und auch bei dieser Essecken-Variante können die guten alten Klappstühle wieder zum Einsatz kommen!

Ihr habt noch Fragen zur Gestaltung des Esszimmers? Nutzt einfach das Kommentarfeld und hinterlasst uns euer Feedback!
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern