Angebot anfragen

Nummer ist ungültig. Bitte überprüfen Sie die Ländervorwahl, Vorwahl und Telefonnummer.
Mit Klick auf 'Absenden', bestätige ich die Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben & bin einverstanden meine Informationen zu verarbeiten um meine Anfrage zu beantworten.
Hinweis: die Einwilligung kann per E-Mail an privacy@homify.com widerrufen werden

Architekten sanieren Haus in Starnberg

Sabine Neumann Sabine Neumann
Google+
Begegnungshaus der Peter Maffay Stiftung und der Thomas Haffa Stiftung in Starnberg:  Häuser von WSM ARCHITEKTEN
Loading admin actions …

Heute zeigen wir euch ein ganz besonderes Architekturprojekt, das von WSM ARCHITEKTEN in Starnberg realisiert wurde. Es handelt sich dabei um ein Begegnungshaus der Peter-Maffay-Stiftung und der Thomas-Haffa-Stiftung, das neben dem bereits bestehenden und sanierten Hauptgebäude des Tabalugahauses errichtet wurde. Dabei wurde ein altes, marodes Sommerhaus in einen modernen Holzbau verwandelt, der mit einem sensationellen Blick ins Grüne und jeder Menge Platz für verschiedene Gruppenaktivitäten punktet.

Holz und Glas

Begegnungshaus der Peter Maffay Stiftung und der Thomas Haffa Stiftung in Starnberg:  Häuser von WSM ARCHITEKTEN
WSM ARCHITEKTEN

Begegnungshaus der Peter Maffay Stiftung und der Thomas Haffa Stiftung in Starnberg

WSM ARCHITEKTEN

Die vorherrschenden Materialien des kubischen Neubaus sind Holz und Glas, wobei die Holzschindeln als einfügendes Element in die unberührte Natur fungieren und die riesigen Panoramafenster den Blick auf das idyllische Umland freigeben. Die Formgebung orientiert sich am Bauhausstil mit klaren Linien, rechten Winkeln und schnörkellosen Silhouetten.

Vorderseite

Begegnungshaus der Peter Maffay Stiftung und der Thomas Haffa Stiftung in Starnberg:  Häuser von WSM ARCHITEKTEN
WSM ARCHITEKTEN

Begegnungshaus der Peter Maffay Stiftung und der Thomas Haffa Stiftung in Starnberg

WSM ARCHITEKTEN

Auf der Vorderseite gibt sich der Kubus zurückhaltender und geschlossen, aber nicht weniger harmonisch in die Landschaft integriert. Auch hier greift die Holzverkleidung das umgebende Wald- und Naturthema auf und es entsteht ein beeindruckendes Stück Architektur, das sich stimmig und nahtlos in sein Umfeld einfügt.

Ausblick

Begegnungshaus der Peter Maffay Stiftung und der Thomas Haffa Stiftung in Starnberg:  Terrasse von WSM ARCHITEKTEN
WSM ARCHITEKTEN

Begegnungshaus der Peter Maffay Stiftung und der Thomas Haffa Stiftung in Starnberg

WSM ARCHITEKTEN

Bevor wir uns im Inneren des Hauses umsehen, werfen wir noch einen Blick auf die rückseitige Terrasse, die durch ihr Glasgeländer freie Sicht auf das angrenzende Naturschutzgebiet bietet. Dank der raumhohen Panoramafenster hat man auch im Innenraum das Gefühl, sich mitten im Grünen zu befinden.

Innenraum I

Begegnungshaus der Peter Maffay Stiftung und der Thomas Haffa Stiftung in Starnberg:  Fenster von WSM ARCHITEKTEN
WSM ARCHITEKTEN

Begegnungshaus der Peter Maffay Stiftung und der Thomas Haffa Stiftung in Starnberg

WSM ARCHITEKTEN

Im Inneren des Begegnungshauses spielt ebenfalls das Naturmaterial Holz die Hauptrolle. Den Großteil des Gebäudes nimmt ein großer Gemeinschaftsraum ein, in dem Kindergruppen malen, basteln, musizieren und ihrer Fantasie freien Lauf lassen sowie Yoga-Unterricht, Bewegungstherapie oder andere Therapieformen stattfinden können.

Innenraum II

Begegnungshaus der Peter Maffay Stiftung und der Thomas Haffa Stiftung in Starnberg:  Fenster von WSM ARCHITEKTEN
WSM ARCHITEKTEN

Begegnungshaus der Peter Maffay Stiftung und der Thomas Haffa Stiftung in Starnberg

WSM ARCHITEKTEN

Auch im Souterrain gibt es jede Menge Platz für verschiedene Gruppenaktivitäten und Projekte. Dank des langen Fensterbandes hat man hier ebenfalls ausreichend Tageslicht sowie einen tollen Blick ins Grüne.

Bäder

Begegnungshaus der Peter Maffay Stiftung und der Thomas Haffa Stiftung in Starnberg:  Badezimmer von WSM ARCHITEKTEN
WSM ARCHITEKTEN

Begegnungshaus der Peter Maffay Stiftung und der Thomas Haffa Stiftung in Starnberg

WSM ARCHITEKTEN

Die Bäder im Begegnungshaus tanzen etwas aus der Reihe, denn hier steht ausnahmsweise kein Holz im Fokus. Stattdessen wurden die WC-Räume von den Architekten komplett in einem leuchtenden, fröhlichen Gelb gestaltet, das einladend, sonnig und freundlich wirkt und sofort gute Laune vermittelt.

Wie gefällt euch die Architektur des Hauses?
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH - Bauunternehmen in Frankenberg (Eder)

Sie suchen einen Architekten?
Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern