Urbaner Garten im Herzen Nürnbergs: moderner Garten von -GardScape- private gardens by Christoph Harreiß

Unerwünschte Gäste: Wie man Ameisen den Zutritt zum Haus erschwert

Loading admin actions …

Je größer und abwechslungsreicher wir unseren eigenen Garten gestalten, desto mehr bietet er auch den verschiedensten Lebewesen aus dem Tier- und Insektenreich einen Lebensraum. Doch was mit dem Hintergedanken einer möglichst vielfältigen Population des selbst erschaffenen oder vom Landschaftsarchitekten gestalteten Naturbiotops beginnt, kann unter Umständen auch zu einer Belastung werden! Denn bestimmte Insekten werden von menschlichem Lebensraum geradezu angezogen. Ein Beispiel: Während Bienen sich lediglich an der blühenden Bepflanzung bedienen und dann ihres Weges ziehen, sind Ameisenvölker geradezu versessen auf alles Süße und begeben sich auf der Suche nach dem perfekten Snack auch gerne in unerlaubte Gefilde – sie dringen in das Haus ein.

Doch übertriebene Tierliebe ist bei Ameisenbefall nicht angebracht, sonst wird man die lästigen Krabbeltiere nie mehr los. Oftmals ist der Einsatz von chemischen Mittel auch keine Option, schadet man dadurch doch unnötig der Umwelt und für Haushalte mit Kindern oder Tieren kommt Chemie sowieso nicht in Frage. Kein Problem, denn gerade für Ameisenbefall gibt es viele kleine Hausmittelchen, die bei der Bekämpfung erfolgversprechend sind.

Präventiv handeln

Mehr als 200 Arten der kleinen Sechsfüssler finden wir alleine in Europa: Ameisenvölker sind Bestandteil unserer Naturlandschaft und gerade im Garten äußerst nützliche Helfer, sorgen sie mit ihrer fleißigen Buddelei doch für eine regelmäßige Umwälzung der oberen Erdschichten. Nützlich in der Natur – lästig im Haus: Daher sollte Ameisen der Zugang in die eigenen vier Wände so schwer wie möglich gemacht werden.

Doch die Prävention sollte nicht dann beginnen, wenn die fleißigen Arbeiterinnen bereits eine Ameisenstraße aus dem Garten in die Küche gebildet haben! Schon einzelne unerwünschte Besucher sollte man ernst nehmen, denn sie markieren für ihre Kolleginnen auf dem Rückweg die Strecke zum Futter, man sollte also ihrem Ursprung auf den Grund gehen. Damit ist nicht die Suche nach dem Ameisennest gemeint, sondern ein Blick in den eigenen Wohnbereich notwendig: Mülleimer sind zum Beispiel ein gern besuchter Ort der kleinen Parasiten, denn hier finden sie genug klebrigen Abfall, an dem sie sich gütlich tun. Aber kein Problem, ein wenig Hygiene und die Anschaffung eines fest verschlossenen Mülleimers reicht aus – schon haben die Plagegeister einen Anziehungspunkt weniger! 

Den eigenen Haushalt nutzen

Egal ob naturell oder chemisch: Es müssen nicht unbedingt teure Insektenbekämpfungsmittel aus dem Handel sein. Im Folgenden zeigen wir euch einige Optionen aus dem Haushalt, die sich genauso für unsere Zwecke adaptieren lassen. Neben dem passenden Mittel greifen wir dabei gerne auf kleine Helfer zurück, die sich in fast jeder Küche finden lassen. So ist zum Beispiel eine alte Sprühflasche äußerst nützlich, die wir einfach mit dem Hausmittelchen füllen. Mit möglichst wenig Arbeit lässt sich so ein größtmöglicher Bereich vor dem Einfall der Ameisen absichern. 

Für schwer erreichbare Stellen wie in Fensterritzen oder kleinen Rissen in der Außenwand des Gebäudes ist übrigens eine Bratenspritze optimal, denn mit ihr kommen wir auch in die kleinste Ecke. Wir merken schon: Bei der Bekämpfung von Ameisen sind dem Einfallsreichtum keine Grenzen gesetzt.

Klebeband

Doch wir beginnen zunächst mit einem Haushaltsgegenstand, den wohl jeder im eigenen Haushalt besitzt und für den wir keine weiteren Hilfsmittel benötigen: Klebeband, wenn möglich doppelseitiges! Der Einsatzort dafür ist schnell gefunden: Ein Stück doppelseitiges Klebeband vor der Türschwelle ist perfekt, um bereits bestehende Ameisenstraßen zu unterbrechen. Die Ameisen werden relativ schnell merken, dass hier kaum ein Durchkommen für sie möglich ist und werden ihr Unterfangen schnell aufgeben. Zwar probieren sie mit Sicherheit, an dem klebrigen Objekt vorbei zu laufen, doch keine Chance – hier ist Endstation!

Zudem handelt es sich auch bei der anschließenden Reinigung um eine relativ schnell erledigte und hygienische Angelegenheit: Haben sich die Krabbler zerstreut und die Ameisenstraße ist passé, können wir das Klebeband einfach entfernen und in den Müll werfen. Praktisch!

Zitronen

Bogenform des Wasserbeckens führt zu optischer Gartenvergrößerung: skandinavischer Garten von dirlenbach - garten mit stil
dirlenbach – garten mit stil

Bogenform des Wasserbeckens führt zu optischer Gartenvergrößerung

dirlenbach - garten mit stil

Auf Grund ihrer geringen Größe finden Ameisenvölker ja selbst durch die kleinste Lücke ihren Weg ins Haus; keine Türschwelle, kein Fenstergummi ist vor ihnen sicher. Doch die Fensterabdichtungen auszutauschen ist nicht nur teuer, sondern in unserem Fall auch unnötig! Als äußerst wirkungsvoll bei der Bekämpfung des Ameisenbefalls haben sich nämlich gerade an solchen Orten Zitrusfrüchte erwiesen! Ameisen reagieren geradezu allergisch auf die Säure der Früchte und verlieren schnell die Lust an ihrem Ausflug. 

Das bedeutet allerdings nicht, dass wir kritische Stellen in Zitronensaft ertränken müssen – eine kleine Menge, die wir mit einem Haushaltstuch verstreichen, reicht vollkommen aus. Wer häufiger Besuch der kleinen Plagegeister bekommt kann auch vorsorgen, indem man einen alten Zerstäuber mit einem Gemisch aus Zitronensaft und Wasser füllt – so hat man immer ein Abwehrmittel parat.

Essig

Garten 30 Meter lang und 4 Meter breit: ausgefallener Garten von Lemoni GartenDesign
Lemoni GartenDesign

Garten 30 Meter lang und 4 Meter breit

Lemoni GartenDesign

Ähnlich wie Zitronensaft ist auch Essig auf Grund seiner Säure ein gutes Mittel, um Ameisen zu verscheuchen und kommt auch an den selben Orten zum Einsatz. Natürlich muss es nicht unbedingt der Küchenessig sein. Herkömmliche Essigreiniger aus dem Fachhandel sind sogar die bessere Option, da sie bereits verdünnt sind. Damit rückt man auch bereits bestehenden Ameisenstraßen auf den Pelz: Durch die Besprühung mit Essig verlieren sie ihre Orientierung und die Straße gehört schon bald der Vergangenheit an.

Der Nachteil liegt hier wohl eher im eigenen Geruchsempfinden. Der Duft von Essig ist nicht jedermanns Sache. Zudem verflüchtigt sich der Essigduft in luftigen Räumen sehr schnell, so dass man unter Umständen also mehrfach zur Flasche greifen muss. Dafür sind die mit dem Reiniger behandelten Flächen im Anschluss keimfrei, was gerade bei zuvor starkem Ameisenbefall sinnvoll ist, da diese an ihren Fühlern Keime mit sich tragen und auf ihrem Weg zum Ziel verlieren.

Maismehl und Backpulver

Reihenhausgarten mit Beleuchtung: skandinavischer Garten von dirlenbach - garten mit stil
dirlenbach – garten mit stil

Reihenhausgarten mit Beleuchtung

dirlenbach - garten mit stil

Die Antennen der Ameisen sind wahre Alleskönner und die wichtigsten Sinnesorgane dieser Insektengattung. Mit ihnen können Ameisen nicht nur riechen, schmecken und tasten, auch Temperatur- und Luftveränderungen werden durch die zarten Auswüchse erkannt. Diese herausragenden Sinneseigenschaften lassen sich auch zu unserem Vorteil nutzen und wir können die Ameisen relativ schnell außer Gefecht setzten, zum Beispiel wenn wir Backpulver oder Maismehl ausstreuen! 

Die Ameisen werden sich relativ schnell auf den unerwarteten Snack stürzen, was die kleinen Parasiten jedoch nicht ahnen, ist uns schon längst bekannt: Beide Pulver können auf Grund ihrer Inhaltsstoffe von einer Ameise nicht verdaut werden und die Ameise geht an ihnen zugrunde. Diese Option ist jedoch nicht für jeden etwas – unsere Tierliebe geht natürlich vor und macht auch vor dem Insektenreich nicht Halt. 

Kreide

Stadtvilla in Hinterbrühl bei Wien: klassischer Garten von WUNSCHHAUS
WUNSCHHAUS

Stadtvilla in Hinterbrühl bei Wien

WUNSCHHAUS

Ähnlich einfach und dabei weniger quälend für das Insekt ist der Einsatz von Kreide bei der Bekämpfung von Ameisen, denn diese halten Abstand zu dem kalkhaltigen Pulver und diesen Faktor nutzen wir einfach, um sie von unserem Haus fernzuhalten: Ein einfacher Halbkreis aus Kreide rund um Haustüren und sonstige bevorzugte Öffnungen reicht meist schon aus, um das lästige Getier am Eintritt zu hindern – die Ameisen werden die Linie nicht übertreten und drehen einfach wieder um.

Doch natürlich ist der Erfolg manchmal nur von kurzer Dauer, denn das Kreidepulver verschwindet nach einigen Tagen – ein kleiner Regen kann da schon ausreichen. In diesem Fall müssen wir die Prozedur lediglich wiederholen und schon ist das Objekt wieder vor dem Einfall des Ameisenvolkes gesichert. Übrigens: Im Fachhandel ist sogar spezielle Kreide zur Ameisenbekämpfung erhältlich. Normalerweise reicht allerdings die herkömmliche Zeichenkreide auch aus, um der Angelegenheit Herr zu werden.

Pflanzentöpfe

Frühlingsgarten: moderner Garten von Pflanzenfreude.de
Pflanzenfreude.de

Frühlingsgarten

Pflanzenfreude.de

Möchte man dem Kern des Problems auf den Grund gehen, sollte man sich die Mühe machen und das Ameisennest suchen. Natürlich könnten wir es jetzt mit kochendem Wasser, welches wir in den Bau gießen, zerstören. Aber wollen wir das wirklich? Viel besser: Wir stülpen einfach einen mit Heu und Stroh gefüllten Blumentopf über das Nest und lassen den Plagegeistern einige Tage Ruhe. Normalerweise können sich Ameisen nämlich sehr schnell für das warme Klima des Topfes begeistern, verlassen ihren ursprünglichen Bau und siedeln gänzlich in den Blumentopf um. 

Nach einigen Tagen können wir unter den Topf einfach eine Schaufel oder einen Spaten schieben, die Konstruktion anheben und siehe da: Das ganze Volk hat sich in ihm breit gemacht und kann jetzt ohne jede Mühe umgesetzt werden. Dabei sollte auf eine entsprechende Entfernung zum Haus geachtet werden, am besten man bringt sie weg vom eigenen Gelände und versetzt sie in die Nähe eines Waldes.

Mit welchen Hausmitteln rückt ihr Ameisen auf den Leib? Hinterlasst uns einen Kommentar!
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern