homify 360°: Kleines Wohnhaus in Berlin

Elisabeth Liebing Elisabeth Liebing
Google+
Loading admin actions …

In Berlin-Britz wurde ein zweigeschossiges Einfamilienhaus gebaut, das durch seinen frei gestalteten Grundriss erstaunlich groß wirkt, obwohl es mit recht 164 Quadratmetern kompakt ist. Das Haus wurde dieses Jahr fertiggestellt und überzeugt wegen seiner schlichten und zeitlose Fassade. Der Innenraum wird von Designklassikern bestimmt, so dass das Gesamtkonzept kein Ablaufdatum hat, sondern das Design des gesamten Ensembles auch noch in einigen Jahrzehnten en vogue sein wird!

Ansicht der Rückseite

Klein und goßzügig - Neubau eines Einfamilienhauses in Berlin: moderne Häuser von Maedebach & Redeleit Architekten
Maedebach & Redeleit Architekten

Klein und goßzügig – Neubau eines Einfamilienhauses in Berlin

Maedebach & Redeleit Architekten

Der schlichte und rechteckige Baukörper wurde parallel zur Grundstücksgrenze platziert, um die vorgeschriebenen Abstandsflächen einzuhalten. Die Öffnungen des Hauses wurden in die beliebte Süd-West-Richtung ausgerichtet, um besonders viel Licht auffangen zu können.

Der Entwurf setzt auf Reduktion und klare Linienführung und verzichtet bewusst auf verspielte Elemente wie weite Dachüberstände, rustikale Materialien oder extravagante Formen. Stattdessen liegt der Fokus bei der Gestaltung der Außenfassade auf dem belebenden Detail der Fensterläden. Diese sind an einer Schiene montiert und lassen sich je nach Intensität der Sonneneinstrahlung manuell positionieren und sind neben dem gestalterischen Aspekt auch ein Sichtschutz.

Südseite

Klein und goßzügig - Neubau eines Einfamilienhauses in Berlin: moderne Häuser von Maedebach & Redeleit Architekten
Maedebach & Redeleit Architekten

Klein und goßzügig – Neubau eines Einfamilienhauses in Berlin

Maedebach & Redeleit Architekten

Eine schöne Akzentuierung erhält die Fassade durch die rot getünchte Bordüre, die sich um das gesamte Einfamilienhaus schlängelt. Für Ruhe und Ordnung sorgt das wiederkehrende Material Holz, das sowohl bei den Terrassendielen als auch den Fensterläden zum Einsatz gekommen ist. 

Privater Bereich

Klein und goßzügig - Neubau eines Einfamilienhauses in Berlin:  Flur & Diele von Maedebach & Redeleit Architekten
Maedebach & Redeleit Architekten

Klein und goßzügig – Neubau eines Einfamilienhauses in Berlin

Maedebach & Redeleit Architekten

Im ersten Geschoss des Hauses finden sich die privaten Räume: Schlafzimmer, Kinderzimmer und Badezimmer. Im Flur der ersten Etage sowie im gesamten unteren Bereich des Erdgeschosses wurde hochwertiges Stäbchenparkett verlegt – der ideale Untergrund für die ersten Fahrversuche mit dem Bobbycar. Schönes Detail ist das quadratische Oberlicht, dem sonst fensterlosen Raum Helligkeit verschafft. Die Wände und Türen sowie die massive Brüstung wurden in klarem Weiß gehalten, um den Raum zusätzlich zu öffnen.

Stuhlfanatiker

Klein und goßzügig - Neubau eines Einfamilienhauses in Berlin: moderne Esszimmer von Maedebach & Redeleit Architekten
Maedebach & Redeleit Architekten

Klein und goßzügig – Neubau eines Einfamilienhauses in Berlin

Maedebach & Redeleit Architekten

Hier blickt man von der Küche aus auf das Wohnzimmer, das besonders hell auf Grund der großen Fenster wirkt. Im Außenbereich schließt sich direkt die Terrasse an, der noch unfertige Garten sollte bei diesem Beispiel weniger Beachtung geschenkt werden. Prägnant bei der Einrichtung ist die Liebe zu Designklassikern: Das Eiermanngestell des Esstisches wird von sechs DSW Eames Chairs, die von Vitra produziert werden gesäumt. Die Terrasse besticht bisher durch die knallroten, organisch geformten Panton Chairs der dänischen Designikone Verner Panton, und zur linken der lederne Mariposa Stuhl. Die Einrichtung wurde auf das Wesentlichste reduziert, so dass die Möbel ähnlich wie Kunstwerke eine passende Bühne gefunden haben, um ihre Wirkung zu entfaltet.

Offener Grundriss

Klein und goßzügig - Neubau eines Einfamilienhauses in Berlin: moderne Wohnzimmer von Maedebach & Redeleit Architekten
Maedebach & Redeleit Architekten

Klein und goßzügig – Neubau eines Einfamilienhauses in Berlin

Maedebach & Redeleit Architekten

Im Erdgeschoss des Einfamilienhauses befinden sich auf einem offenen Grundriss die Gemeinschaftsräume: Esszimmer, Küche und Wohnzimmer mit einer gemütlichen Feuerstelle. Ein offener Grundriss bedeutet, dass die einzelnen Räume nicht durch Wände und Türen voneinander abgegrenzt werden, sondern ineinander übergehen. An den zentral gelegenen Kamin grenzt direkt ein geschlossener Wirtschaftsraum, der für Familien besonders empfehlenswert ist. Man sollte bei einem nicht unterkellerten Haus an die Integration eines Stauraums denken, um die unschönen Dinge des Alltags zu verstecken und ordentlich zu verstauen. Vor dem Kamin lädt ein orangefarbenes Riesenkissen zum Entspannen ein, so lassen sich einige Stunden an kalten Tagen vor der warmen Stelle verbringen. Der Schaukelstuhl ist ein wahrer Klassiker der Designer Ray und Charles Eames und bildet mit seinem Grau ein kontrastreiches Gestaltungsmittel zu dem Orangeton des Sitzkissens. Weiteres prägendes Element des Parterres ist die einläufige Treppe, die in das obere Geschoss führt und entlang der geschlossenen Nordseite führt. Ihre leichte Bauweise erhält sie, weil auf die Setzstufe verzichtet worden ist. Die Setzstufe sitzt bei einer gewöhnlichen Treppen an der Stelle wo bei unserem gezeigten Beispiel der Zwischenraum der Stufen zu sehen ist. Insgesamt wird durch die Elemente wie die Treppe und das klar strukturierte Wohnkonzept ein freies Raumgefühl erzeugt.

Würde euch ein offener Grundriss in eurem Haus gefallen? Hinterlasst uns einen Kommentar!
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern