Angebot anfragen

Nummer ist ungültig. Bitte überprüfen Sie die Ländervorwahl, Vorwahl und Telefonnummer.
Mit Klick auf 'Absenden', bestätige ich die Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben & bin einverstanden meine Informationen zu verarbeiten um meine Anfrage zu beantworten.
Hinweis: die Einwilligung kann per E-Mail an privacy@homify.com widerrufen werden

Das Zuhause auf den Herbst vorbereiten

Sabine Neumann Sabine Neumann
Google+
Loading admin actions …

Frühling, Sommer und Winter haben garantiert auch ihre Vorzüge und ihre ganz besonderen Seiten, aber wenn man sich so umhört, ist es erstaunlicherweise der Herbst, der von vielen Menschen immer wieder genannt wird, wenn es um die absolute Lieblingsjahreszeit geht. Warum? Ganz einfach: Gerade zu Beginn können wir uns meist noch über richtig warme Tage und das berühmte goldene Licht freuen, während es abends schon kalt wird und wir ganz gemütlich in die Decke gehüllt vor dem Kamin ein Buch lesen.

Der Herbst hat also eindeutig seine Schokoladenseiten. Draußen genießen wir das spektakuläre Farbenspiel der Natur und drinnen rücken wir wieder näher zusammen und machen es uns gemütlich. Aber wir passen nicht nur unseren Alltag und unser Leben der bevorstehenden kalten Jahreszeit an, sondern auch unser Zuhause. Leichte Stoffe, helle Farben und tropische Prints müssen jetzt weichen. Stattdessen setzen wir auf schwerere Textilien und gedecktere, warme Töne. Ein paar konkrete herbstliche Deko-Ideen und Inspiration in Sachen Herbstfarben haben wir euch hier bei homify bereits vor ein paar Tagen vorgestellt, schließlich steht der Herbst auch auf dem Kalender jetzt unmittelbar bevor. Heute wollen wir euch einige allgemeinere Tipps geben, wie ihr den Wechsel der Jahreszeiten in euren eigenen vier Wänden in Szene setzen könnt.

Stoffe und Farben

So sehr wir die Farben des Sommers und die leichten Texturen lieben – irgendwann ist einfach Zeit für was Neues. Und zwar genau jetzt! Wenn der Herbst vor der Tür steht, ändern wir die vorherrschende Farbpalette in unserem Zuhause radikal und ersetzen strahlendes Weiß, erfrischendes Blau, spritziges Limettengrün und knalliges Flamingopink durch warme Gelb-, Orange-, Rot- und Brauntöne. Ebenso wie wir jetzt die Sandalen und Sonnenhüte wegpacken und stattdessen wieder Schals und Regenschirme an die Garderobe hängen, ändern wir auch unsere Vorhänge, Kissenbezüge und Tischdecken. Schwerere Stoffe in den oben erwähnten Herbstfarben ersetzen jetzt leichten Chiffon und luftige Materialien – und schon haben wir unseren vier Wänden einen herbstlich-gemütlichen Look verliehen, der uns ein Gefühl der Heimeligkeit und Geborgenheit vermittelt.

Möbelrücken

Eßzimmer und Kamin:  Wohnzimmer von  Design
Design

Eßzimmer und Kamin

Design

Nicht nur die Farben und Texturen, die wir zuhause verwenden, ändern sich zum Herbst hin, auch unsere Räume können wir jetzt ganz anders gestalten als im Sommer. Während sich noch vor einigen Wochen alles möglichst nach draußen hin orientierte, ziehen wir uns jetzt wieder nach drinnen zurück – am besten vor den Kamin. Vielleicht habt ihr während der Sommermonate den Esstisch ein wenig näher an die Terrassentür gerückt, um ein Miteinander von Draußen und Drinnen zu kreieren? Oder ihr habt den Kamin als Ablage oder Dekofläche benutzt, weil er ja eh nicht in Gebrauch war? Höchste Zeit, das wieder zu ändern. Ob man nun den Küchentisch näher an den Ofen schiebt, Sofas und Sessel näher an den Kamin oder die Steh- und Tischlampen wieder vom Dachboden holt, die man im Sommer nicht gebraucht hat – jetzt ist die große Zeit der Veränderung gekommen und wir rücken gemeinsam mit unseren Möbeln näher an Feuerstellen, Wärme und Licht heran, um es uns so richtig gemütlich zu machen.

Wärmequelle

Genauso wie unsere Federbetten in den letzten Monaten irgendwo auf dem Dachboden auf ihren Einsatz warteten, hatten auch Heizung und Kamin im Sommer Sendepause. Deshalb sollten wir sowohl die Heizung als auch die Feuerstelle im Wohnzimmer zu Beginn der neuen Saison unbedingt checken oder professionell überprüfen lassen, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden. Am besten tun wir das, bevor alle Leute es tun, nämlich dann, wenn die erste fiese Kältewelle im Anmarsch ist und plötzlich jeder feststellt, dass mit der Heizung irgendwas nicht stimmt. Dann kurzfristig einen Termin mit Installateuren und Handwerkern auszumachen, kann einiges an Nerven und Zeit kosten. Für einen entspannteren Start in den Herbst sollten wir also lieber rechtzeitig daran denken. Und falls ihr noch keinen Kamin zuhause habt, aber schon lange darüber nachdenkt, euch einen anzuschaffen, ist jetzt die beste Zeit dafür. So habt ihr etwas, worüber ihr euch die bevorstehenden kalten Monate hindurch jeden einzelnen Tag freuen könnt.

Deko

In unserem Ideenbuch Herbstliche Deko- und Wohnideen haben wir euch bereits einiges an Inspiration mit auf den Weg gegeben, aber generell lässt sich sagen, dass Herbstdeko sehr natürlich und gemütlich auftritt und unserem Zuhause ganz entspannt den letzten Schliff verleiht. Zierkürbisse, Moos, getrocknete Herbstblätter, Beeren, Kastanien, Tannenzapfen, Zweige, Kränze, Holz – all das erinnert uns an die Erntesaison und stimmungsvolle Herbstspaziergänge. Dazu kommen Kerzen, Hirschfiguren, Eulen, Pilze und bunte Herbstblumen wie Astern oder Dahlien. Sie alle lassen den Herbst bei uns einziehen und tragen dazu bei, dass wir uns in unseren eigenen vier Wänden rundum wohlfühlen.

Da Herbstdeko für zuhause so oft in der Natur zu finden ist,
gibt es jede Menge DIY-Ideen, die man mit Zweigen, Blumen, Blättern und Co. umsetzen kann.

DIY-Herbstkranz

Wie wäre es zum Beispiel mit einem üppigen Herbstkranz in leuchtendem Orange? Dafür einfach einen Rohling aus Weidenzweigen oder Stroh mit Hagebutten- und Knöterichzweigen umwickeln und mit Blumendraht befestigen. Dazu kommen dann Lampionblumen und kleine Zieräpfel, die am Zweig ebenfalls mit Blumendraht festgebunden werden.

DIY-Windlichter

Aus hübschen bunten Herbstblättern und ein wenig Transparentpapier kann man ganz einfach stimmungsvolle Windlichter basteln. Dafür einen Bogen Transparentpapier waagerecht so falten, dass es doppelt liegt und dann in die entstandene Tasche getrocknete Blätter stecken. Den Papierbogen jetzt vorsichtig um ein Glas legen, die Enden zusammenkleben und in das Glas ein Teelicht setzen.

DIY-Kürbis

Kürbisse sind die Klassiker einer jeden Herbstdekoration. Doch man kann sie nicht nur in ihrem Naturzustand belassen oder ein Gesicht hineinschnitzen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Kürbis in edlem Gold oder strahlendem Weiß? Einfacher geht es nicht: Einfach den Kürbis gleichmäßig mit Sprühfarbe überziehen, trocknen lassen und schon hat man eine elegante und überraschende, aber doch traditionelle Herbstdeko.

Düfte

 Badezimmer von LEIVARS
LEIVARS

Westminster

LEIVARS

Der Jahreszeitenwechsel spricht alle Sinne an. Genauso wie wir jetzt unser leichtes Sommerparfum durch schwerere Düfte ersetzen, bekommen auch Duftkerzen, Raumdüfte und Co. im Herbst eine andere Note. Während wir in der wärmeren Hälfte des Jahres fruchtige, blumige und luftige Düfte lieben, darf es jetzt ruhig etwas würziger, herber, aber auch süßer und sinnlicher zugehen. Sandelholz, Vanille, Zimt und Apfel stehen im Herbst ganz hoch im Kurs. Auf diese Weise sieht unser Zuhause nicht nur nach Herbst aus, sondern es riecht auch so und fühlt sich danach an.

Gemütliches Schlafzimmer

STAGING SCHLAFZIMMER:  Schlafzimmer von 1-2-3 Verkauft
1-2-3 Verkauft

STAGING SCHLAFZIMMER

1-2-3 Verkauft

Die tropischen Nächte, in denen an Schlaf wegen der stickigen Hitze überhaupt nicht zu denken war und wir zwischen nass geschwitzten Laken, dem weit offen stehenden Fenster und dem nonstop laufenden Ventilator vergeblich versuchten einzuschlafen, sind endgültig vorbei. Stattdessen wird es nachts jetzt schon deutlich kühler und es ist höchste Zeit, im Schlafzimmer ein paar Veränderungen vorzunehmen. Leichte Sommerdecken werden jetzt durch Federbetten ersetzt und wir sorgen mit kuscheligen Tagesdecken, zusätzlichen Teppichen und Wollüberwürfen für eine gemütliche Atmosphäre. Unser Tipp: Die Winterdecken, die in den letzten Monaten irgendwo im Schrank oder auf dem Dachboden ihr Dasein fristeten, haben vielleicht einen leicht muffigen Geruch angenommen. Also sollten wir sie gründlich waschen und trocknen lassen, bevor die Nächte empfindlich kalt werden.

Blumige Erinnerung

Nur weil die Blumen draußen im Herbst langsam, aber sicher verschwinden und die Blätter von den Bäumen fallen, heißt das noch lange nicht, dass florale Muster zuhause für die nächsten Monate tabu sind. Im Gegenteil: Wer sich auch während der dunklen Monate ein wenig Frühlingsfrische bewahren möchte, setzt gerade im Herbst auf Blumenprints. Damit das Ganze nicht völlig fehl am Platze wirkt, empfiehlt es sich, dabei einer etwas dunkleren beziehungsweise herbstlicheren Farbpalette zu folgen, die auch zum Rest der Herbstdeko passt. Gold, Orange-, Rot-, Gelb- und Brauntöne sind eine gute Wahl für herbstliche Blumenmuster. Diese kann man übrigens überall in Szene setzen, wo man gerade ein wenig Flower Power gebrauchen kann. Ob als Tapete oder Bild an der Wand, als Sesselüberzug oder Kissen, in Form von Vorhängen, Teppichen, Kerzen oder Decken – Blumenmuster sind immer aktuell und haben rund um die Uhr Saison.

Und für alle, die nichts mit floralen Prints anfangen
können, aber während der dunklen Jahreszeit nicht auf frische Blumen verzichten möchten, haben wir noch drei DIY-Tipps für leuchtend bunte Herbststräuße, die in jedem Zuhause zum absoluten Hingucker werden.

1. Hortensien

Hortensien sind beliebte Herbstblumen, die nicht nur im Garten, sondern auch in der Vase eine hervorragende Figur machen. Mit ihren voluminösen Köpfen wirken sie wie bunte Blütenbälle und man braucht nur drei Stück, um ein eindrucksvolles Blumenarrangement zu kreieren. Dazu ein paar Eukalyptusblätter als Begleitung – fertig ist der herbstliche Hortensienstrauß. Unser Tipp: Die Stiele der Blumen vorher für 20 Minuten in kochendes Wasser stellen. So halten die Hortensien länger.

2. Frischekick in Rottönen

Der Herbst ist grau und trist? Von wegen! Gerbera sind echte Gute-Laune-Blumen, denn es gibt sie in vielen verschiedenen leuchtenden Farben, die auf ihren dichten Blättern optimal zur Geltung kommen. Für einen besonders lebhaften Herbststrauß wählt man rote, pink- und orangefarbene Blumen aus und stellt ihnen in der Vase ein paar rote Hagebuttenzweige zur Seite.

3. Blumen-Kürbis-Kombi

In unserem letzten DIY-Tipp treffen die absoluten Herbstklassiker der Natur aufeinander: Ein leuchtender Kürbis, eine Handvoll Ahornblätter, gelbe Chryanthemen und orangefarbene Dahlien. Aus den Blumen und Blättern einen Strauß binden, den Kürbis aushöhlen und dann den Strauß samt einem passenden Glasgefäß hineinstellen. Das Ganze eignet sich wunderbar als herbstliche Tischdeko.

Wie bereitet ihr euer Zuhause auf den Herbst vor? Hinterlasst uns gerne einen Kommentar.
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern