Angebot anfragen

Nummer ist ungültig. Bitte überprüfen Sie die Ländervorwahl, Vorwahl und Telefonnummer.
Mit Klick auf 'Absenden', bestätige ich die Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben & bin einverstanden meine Informationen zu verarbeiten um meine Anfrage zu beantworten.
Hinweis: die Einwilligung kann per E-Mail an privacy@homify.com widerrufen werden

7 Putztipps – wie mache ich richtig sauber?

Nina Neukowski Nina Neukowski
Loading admin actions …

Heute wollen wir euch ein paar nützliche Tipps und Tricks zum Hausputz verraten, denn viele Dinge im Haushalt werden oftmals schlichtweg falsch geputzt. Dabei ist es mit unseren Geheimtipps sehr einfach, das Haus richtig zu reinigen und so für eine gründliche und effektive Sauberkeit im Haushalt zu sorgen. Und sie sind nicht einmal besonders schwer in der Umsetzung. Unsere sieben kleinen Life-Hacks zeigen euch, wie ihr eurer Heim ganz einfach sauber bekommt und jederzeit Gäste vor eurer Tür stehen können, die ihr in einer grundsauberen Wohnung begrüßen könnt. Wir entkräften Putzmythen, richten euere Aufmerksamkeit auf die richtigen Stellen und schützen euch vor den schlimmsten Putzfehlern. Los geht es!

Toilette

Eine saubere Toilette ist immer zugleich ein gutes Aushängeschild für einen perfekten Haushalt. Kalkablagerungen sind ein typisches und oft gesehenes Übel im Toilettenbecken. Diesem Umstand möchte man am liebsten mit verschiedenen scharfen Reinigern zu Leibe rücken. Doch dies ist nicht ratsam und kann sogar gefährlich werden. Toilettenreiniger sollten auf keinen Fall gemischt werden, da giftige Dämpfe entstehen können.  

So empfiehlt es sich, nur einen einzigen, möglichst milden Reiniger zu verwenden und das am besten bei offenem Fenster. Bei Kalkablagerungen und für ein glänzendes WC sollte man einen handelsüblichen Toilettentab über Nacht gut einwirken lassen. Vergessen sollte man auch auf keinen Fall den rückwärtigen Bereich der Toilette am Abflussrohr. Auch hier sammeln sich oft Ablagerungen, die es unbedingt zu entfernen gilt.

Messer

Viele Menschen geben ihre Messer direkt nach dem Gebrauch in die Spülmaschine. Doch sorgt die Spülmaschine dafür, dass diese schnell stumpf werden. So empfiehlt es sich, immer genau auf die Herstellerangaben zu achten welche Küchenutensilien in die Spülmaschine gehören und welche eben nicht. Holzbrettchen und Messer werden beispielsweise lieber gleich von Hand gereinigt. 

Dabei sollte man nicht vergessen, auch mal den Reinigungsschwamm auszutauschen. Denn auf diesem befinden sich zumeist mehr Bakterien als auf dem haushaltsüblichen Toilettensitz. Das Bundesinstitut für Risikobewertung rät sogar dazu, auf Küchenschwämme komplett zu verzichten, da sich die Bakterien auf ihnen oftmals ungehindert vermehren können. Stattdessen werden waschbare Reinigungstücher empfohlen, die nach Gebrauch gut getrocknet und mindestens einmal die Woche bei 60 Grad gewaschen werden sollen. Auch ist es ratsam, für die verschiedenen Aufgaben in der Küche unbedingt getrennte Tücher zu verwenden.

Bettwäsche

Weiße Bettwäsche Marquise Blanc // Blanc Des Vosges:  Schlafzimmer von Rose Village
Rose Village

Weiße Bettwäsche Marquise Blanc // Blanc Des Vosges

Rose Village

Und nun mal unter uns: Wie oft wechselt und wascht ihr eigentlich eure Bettwäsche? Vermutlich nicht oft genug, denn es ist empfehlenswert, diese mindestens alle ein bis zwei Wochen zu wechseln. Dies gilt jedoch nur für die kältere Jahreszeit. Im Sommer, wenn mehr geschwitzt wird, wird sogar ein Wechsel von mindestens einmal in der Woche empfohlen. Die Bettwäsche sollte bei 40 bis 60 Grad mit entsprechendem Vollwaschmittel in der Maschine gewaschen werden. 

Zudem ist es wichtig, auch die Decken und Kissen selbst regelmäßig einer gründlichen Reinigung zu unterziehen, da auch diese Körperschweiß aufnehmen. Ob in der Reinigung oder in der eigenen Waschmaschine ist abhängig von Material und den Herstellerangaben. Ferner ist es sinnvoll, die Decken und das Schlafzimmer stets regelmäßig zu lüften.

Fenster

Verdunklungsrollo:  Fenster & Tür von Ladeco
Ladeco

Verdunklungsrollo

Ladeco

Fensterputzen macht nicht mal den eingefleischtesten Putzfans großen Spaß und so wollen wir es auch für euch möglichst einfach halten. Anstatt eines bestimmten Reinigers benötigt man für strahlende Fensterscheiben nämlich lediglich einen Eimer warmes Wasser, etwas Spülmittel und einen Abzieher. Das Spülmittel ist günstig, in jedem Haushalt zu finden und sorgt zusammen mit dem warmen Wasser für eine gründliche Reinigung. 

Doch aufgepasst: Da sich auf den Fenstern Staub und Dreck ansammelt, sollte man das Putztuch regelmäßig gut ausspülen, da der Dreck, der am Tuch anhaftet, beim Putzen zu unschönen Kratzern auf dem Fenster führen kann. Auch wird für eine streifenfreie Reinigung oftmals der Griff zur alten Zeitung vom Morgen empfohlen. Diese hinterlässt jedoch auf den frisch geputzten Fenstern oft unschöne Reste von Druckerschwärze. Für streifenfreie Reinheit sollte man sich an dieser Stelle lieber auf das gute alte Fensterleder verlassen – denn so werden die Fenster wirklich blitzblank und streifenfrei.

Holzböden

Objekt 223 / meier architekten:  Wohnzimmer von meier architekten
meier architekten

Objekt 223 / meier architekten

meier architekten

Saubere Böden hinterlassen gleich einen sehr ordentlichen und freundlichen Eindruck. Bei verschmutzten Böden möchte man also sofort zum nassen Wischer greifen und das am besten mit einem oder zwei scharfen Reinigern im Wischwasser, um den unerwünschten Schmutz sofort gründlich und effektiv zu beseitigen. Dies ist allerdings nicht sonderlich empfehlenswert. Holzböden sind äußerst empfindlich und man sollte immer darauf achten, das richtige Putzmittel für den Boden zu verwenden. Am sinnvollsten ist es, den Holzboden lediglich mit reinem, warmen Wasser zu wischen. 

Bei den unempfindlicheren Laminatböden sorgt ein winziger Spritzer weißen Essigs für den nötigen Glanz. In beiden Fällen sollte man jedoch nur nebelfeucht wischen und den Wischer zuvor gründlich auswringen, damit der Holzboden durch das überschüssige Wasser nicht aufquillt oder sich unschöne Wasserflecken bilden. Putzmuffel können sich freuen, denn es ist sinnvoll, sich oftmals einfach nur auf gründliches Staubsaugen zu verlassen, da zu viel Wasser dem Holzboden schaden kann. Lappen aus Mikrofaser sollten für einen Holzboden nicht verwendet werden, da zahlreiche feine Kratzer entstehen können, die das Wasser leichter in den Boden eindringen lassen.

Waschmaschine

WKF 110 WPS mit PowerWash:  Haushalt von Miele & Cie. KG
Miele & Cie. KG

WKF 110 WPS mit PowerWash

Miele & Cie. KG

In jedem Durchschnittshaushalt ist die Waschmaschine oft und regelmäßig in Betrieb. Doch oft wird vergessen, auch diese einer regelmäßigen Reinigung zu unterziehen. Bei niedrigen Temperaturen zu waschen ist umweltschonend und mit den heutigen Waschmitteln, die bereits bei niedrigen Temperaturen hochwirksam sind, kein Problem. Dennoch sollte man in der Regel mindestens einmal monatlich bei 40 oder 60 Grad mit einem bleichehaltigen Vollwaschmittel waschen, um schlechten Gerüchen vorzubeugen und der Maschine eine sorgsame Reinigung zu gönnen.

Auch die Einspülkammer und die Türmanschette sind in diesem Zusammenhang nicht zu vernachlässigen. Die Einspülkammer sollte entfernt und mit Wasser, Bürste und Spülmittel einer gründlichen Reinigung unterzogen werden. In der Türmanschette sammeln sich im Laufe der Waschgänge oftmals Flusen, Waschmittelreste und Haare. Diese sollte man ebenfalls mit einem Lappen und etwas Spülmittel gründlich entfernen. Ein weiterer wichtiger Tipp ist es, die Waschmaschinentür nach dem Waschgang stets offenzulassen, um schlechten Gerüchen vorzubeugen.

Wasserhähne

MEM Cyprum von Dornbracht (Design: sieger design):  Badezimmer von sieger design & SIEGER
sieger design & SIEGER

MEM Cyprum von Dornbracht (Design: sieger design)

sieger design & SIEGER

Kalkablagerungen auf Armaturen in Küche und Badezimmer können sehr unschön und äußerst hartnäckig sein. Allerdings sollte man unbedingt davon absehen, diesen mit kratzigen Schwämmen oder allzu scharfen Reinigern zu begegnen. Beides sorgt im Laufe der Zeit zu feinen Schäden und Kratzern an der Armatur. Ist dies bereits geschehen, sollte man die Armatur vom Fachmann austauschen lassen, denn Schäden sind die beste Bedingung für eine weitere und hartnäckigere Anlagerung von Kalk- und Schmutzpartikeln. Generell ist es sinnvoller, zu einem weichen Schwamm und einem eher milden Essigreiniger zu greifen sowie das Putzmittel immer erst auf den Lappen zu geben und niemals gleich auf die Armatur. Anschließend sollten die Armaturen gründlich abgespült und trockenpoliert werden. Angehende Putzteufel finden in diesem Ideenbuch zusätzlich eine tolle Liste für einen ausgiebigen Frühjahrsputz.

Habt ihr noch ungewöhnliche Putztipps parat? Verratet es uns gerne in den Kommentaren, wir sind gespannt!
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern