Haus im Wald

Elisabeth Liebing Elisabeth Liebing
Google+
Loading admin actions …

Ein Haus umgeben von Wäldern und Wiesen, ist wohl der Traum vieler Bauherren. Das Architekturbüro Dietrich | Untertrifaller hat ein Einfamilienhaus mit einer Nutzfläche von 240 Quadratmetern entworfen, das sich völlig in den Rahmen der Natur eingliedert. Begehbar ist das imposante Haus über eine breite Brücke, die über eine kleine felserne Schlucht ragt. Es entsteht der Eindruck, das Haus würde an einem Bootssteg anliegen und nur darauf warten, endlich in hohe See zu stechen. 

Ausblick

Der Entwurf des Hauses gliedert sich in drei Geschosse, die wie flache Scheiben übereinander lagern. Die zweite Etage wurde mit einem überdachten Betondeck, das zu drei Seiten auskragt, ummantelt: Es bildet sich ein lang gezogener Bügel, der den Wohnraum und die Garage umgreift. Die bodentiefen Fenster der obersten Etage gewähren von drei Seiten einen Ausblick über den Laubwald. So entsteht eine Loggia, die einen geschützten Außenraum umfasst.

Bezug der Natur

Völlig natürlich gliedert sich das massive Haus in die Umgebung ein. Die zumeist graue Fassade, lässt uns an einen Stein, der in der Wiese liegt, denken. Das Haus thematisiert in seinen Oberflächen das Grobe und Raue. Die anthrazit eingefärbten Betonflächen wurden stark wassergestrahlt und verleihen dem gesamten Komplex mit Hilfe der Fassade eine wuchtige Erscheinung. Der Fels und die grobe Textur der Kalksteinmauer, die das Gebäude zum Weg hin abgrenzen, korrespondieren mit der visuellen Rauheit des Bodens, der Decke und der Fenster. Im untersten Geschoss des Hauses sind eine Einliegerwohnung sowie ein kleines Lager untergebracht. Eine Wandseite des Weinkellers wird durch die naheliegende Felsoberfläche markiert, die in den Entwurf des Hauses integriert worden ist.

Wohnbereich

Der Wohnraum wurde absolut symmetrisch und offen angelegt. Der querliegende Küchenblock zoniert die Länge des Raumes in verschiedene Bereiche. Prägnantes Gestaltungsmittel des Innenraums sind die längs laufenden Eichendielen, die sowohl den Boden als auch die Decke bedecken. Durch die Anordnung der Hölzer in Längsrichtung wird der ohnehin gedehnte Raum zusätzlich gestreckt. Umschlossen wird das Haus von einem dichten Laubwald – der Bezug dazu wird im Inneren durch die Materialwahl aufgenommen.

Ofen

Zur anderen Seite wird der Raum erneut geteilt, diesmal durch einen imposanten Eisenofen. Im hintersten Teil findet sich, umschlossen von drei Lichtseiten, der Esszimmertisch, der das Zentrum des Familienlebens markiert. Abgeschlossen wird das Ende des Raumes durch eine breite Terrasse mit bodentiefen Fenstern.

Weitere schöne Fenster findet ihr in dem Ideenbuch: Lieblingplätze am Fenster

Könnt ihr euch vorstellen in diesem Haus zu leben? Hinterlasst uns einen Kommentar!
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern