Dachgeschosswohnung: klassische Schlafzimmer von Cordier Innenarchitektur

Endlich Ordnung: 7 geniale Tricks, die du kennen solltest!

Janin Istenits Janin Istenits
Loading admin actions …

Unordnung, Schmutz und mangelnde Hygiene – es gibt viele Elemente, die für eine unangenehme Atmosphäre im eigenen Zuhause sorgen können. Ein unordentliches Haus wirkt grundsätzlich wenig einladend und ihr werdet uns zustimmen, dass auch ihr nur ungerne an Orten zu Gast seid, die chaotisch und unaufgeräumt sind. Ein sauberes und geordnetes Zuhause ist ein Zeichen für die Mühe und Leidenschaft, mit der die Bewohner sich um ihre eigenen vier Wände, die Möbel und kleinen Details kümmern – das sorgt für eine angenehme Stimmung und Frische in jedem Raum. 

Zudem schützt euch das regelmäßige Aufräumen und Putzen auch vor viel Stress, wenn ihr überraschend Besuch bekommt und in Sekundenschnelle für Ordnung sorgen müsst. Eines ist klar – egal, wie groß euer Schrank ist, in dem ihr eure Schmutzwäsche und schmutzigen Teller versteckt, die Atmosphäre wird trotzdem verraten, dass euer Zuhause normalerweise im Chaos versinkt. 

Wenn ihr zu den Menschen gehört, die Probleme damit haben, für Ordnung im eigenen Haus zu sorgen, ist das überhaupt kein Problem – denn dazulernen könnt ihr immer! Wir erklären euch, mit welchen Schritten ihr dafür sorgt, dass euer Zuhause für lange Zeit ordentlich bleibt und wie ihr den Spaß am Aufräumen und Putzen entdecken werdet. 

1. Den Flur aufräumen

Damit eure Gäste und ihr euch vom ersten Moment an wohl fühlt, ist es wichtig, dass ihr direkt beim Eintritt in euer Heim für den perfekten, ersten Eindruck sorgt. Deshalb sollte euer Flur und Eingangsbereich ordentlich sein und nicht durch herumliegende Jacken und Schuhe oder Schmutz auf dem Boden negativ auffallen. Der Flur gehört wohl zu einem der Räume, der am schnellsten verschmutzt – das einfach aus dem Grund, weil ihr hier eure Straßenschuhe und -kleidung an- und auszieht und so Schmutz von draußen direkt in den Flur mitbringt.

Daher solltet ihr zunächst einmal einplanen, dass ihr hier sehr regelmäßig putzen müsst – mit dem Besen, Staubsauger und auf jeden Fall mindestens einmal wöchentlich mit einem nassen Lappen, mit dem ihr Holzfußboden, Fliesen oder Laminat auf Vordermann bringt. Zudem solltet ihr bereits bei der Wahl der Flurmöbel an die Ordnung denken und nur Einrichtungsgegenstände auswählen, die genügend Platz für all eure Schuhe, Jacken & Accessoires bieten und zudem leicht zu reinigen sind. So beugt ihr einem überfüllten Schrank vor und habt nicht damit zu kämpfen, auch noch die letzte Winterjacke in den Schrank zu stopfen. 

Empfehlenswert ist es außerdem, dass ihr den Flur sehr hell und einladend gestaltet und dafür helle Möbel, freundliche Accessoires und eventuell auch grüne Pflanzen besorgt, die für eine angenehme Atmosphäre und den perfekten, ersten Eindruck sorgen. Diese kleinen Schritte verwandeln euren Flur in den perfekten Ort, um eure Gäste zu empfangen und in euer Zuhause einzuladen.

2. Die Notizen am Kühlschrank reduzieren

Zahnarzttermin am 07.10.2006 – Habt ihr beim genaueren Betrachten eures Kühlschrank auch mindestens einen Zettel gefunden, der euch auf einen Termin hinweist, der mehr als 5 Jahre in der Vergangenheit liegt? Wenn das der Fall ist, solltet ihr auch hier dringend ausmisten! Denn der Kühlschrank gehört zu einem der beliebtesten Chaos-Gegenstände – das übrigens nicht nur im Tür- sondern auch im Innenbereich.

Viele Familien und Wohngemeinschaften lieben diese kleinen Zettel, Notizen und Flyer an ihrem Kühlschrank und können sich nur schwer davon trennen. Nur leider sind diese Elemente in der Küche optisch ein absolutes No-Go und sollten wirklich nur auf die aktuellen Notizen und Termine reduziert werden. Denn inmitten eines solchen Papier-Wirrwarrs passiert es euch garantiert öfter, dass ihr den Heizungsableser verpasst oder euren wichtigen Termin beim Zahnarzt vergesst!

3. Für die richtige Beleuchtung sorgen

Auch die Beleuchtung kann für eine sehr unangenehme Atmosphäre in euren vier Wänden sorgen – das sowohl durch zu viel als auch durch zu wenig Licht. Besonders in der Küche, dem Badezimmer und dem Wohnzimmer solltet ihr helles, aber warmes Licht auswählen. Hier werdet ihr wohl öfter arbeiten, kochen oder euch schminken – daher sollten all diese Räume über ausreichendes Licht verfügen. Im Schlafzimmer darf es auch ruhig ein gedimmtes Licht sein, dass den Raum in eine Oase der Ruhe verwandelt – vorausgesetzt, ihr nutzt das Schlafzimmer nicht als Arbeitszimmer. 

Schlechtes und kaltes Licht wird schnell mit einem negativen und unordentlichen Raumklima assoziiert. Auch wenn euer Wohnzimmer blitzblank geputzt ist, wird es mit schlechtem Licht niemals in einem attraktiven Schein erstrahlen, das ist klar!

4. Falsche Pflanzen durch echte ersetzen

Gehört ihr den zu den Menschen, die Pflanzen lieben, aber aus Bequemlichkeit oder Platzmangel lieber falsche Pflanzen gekauft haben? Ja? Dann können wir euch trösten: Es ist noch nicht zu spät! Ihr könnt immer noch einige echte Pflanzen kaufen und die unattraktiven, falschen Pflanzen in eurem Zuhause ersetzen. Obwohl falsche Pflanzen natürlich auch einige Vorteile mit sich bringen, müsst ihr uns zustimmen, dass sie dennoch leblose Gegenstände sind, die sich nach kurzer Zeit als echte Staubfänger in euren eigenen vier Wänden entpuppen. 

Deshalb solltet ihr all die unechten Pflanzen schnell loswerden und stattdessen echte Pflanzen in den wichtigsten Räumen platzieren. Diese sorgen nicht nur für eine bessere Luftqualität, sondern auch für ein angenehmes Raumklima. Efeu, Einblatt oder Grünlilie sind sogar echte Superpflanzen, die Schadstoffe wie Formaldehyd, Benzol oder Kohlendioxid absorbieren und auf diese Weise kontinuierlich eure Luft säubern.

5. Genügend Stauraum schaffen

Bei der Einrichtung eures Zuhauses solltet ihr auch in allen Räumen für genügend Stauraum schaffen. Das heißt natürlich nicht, dass ihr jedes Zimmer mit Schränken und Regalen vollstopft. Nein, stattdessen solltet ihr genau darüber nachdenken, wie viel Platz ihr braucht und für ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Deko- und Nutzelementen in allen Räumen sorgen. 

Im Bild oben wurde der Stauraum im Bereich der Dachschräge optimal für eine Kombination aus Regalbrettern und Schubladen genutzt. So wirkt der Raum nicht überlastet und dennoch bietet dieser Bereich genügend Platz, um alle Kleidungsstücke, Schuhe und Accessoires ordentlich und unsichtbar an einem ordentlichen Ort im Schlafzimmer zu verstauen.

6. Spiegel clever platzieren

Auch mit Spiegeln könnt ihr einiges falsch machen, wenn ihr eure Wohnung einrichtet. Erstes Gebot ist natürlich, dass diese immer perfekt geputzt sein sollten, egal in welchem Raum sie sich befinden. Denn wer betrachtet sich schon gerne in einem verschmierten Spiegel, der von einer Staubschicht bedeckt ist?

Ihr solltet bei der Wahl der Spiegel außerdem darauf achten, dass sie clever platziert sind und eure Räume optisch vergrößern. Denn Spiegel sind definitiv im ganzen Haus die Geheimwaffe schlechthin, wenn ihr beabsichtigt, Räume größer wirken zu lassen. Im Bild oben sorgt die gekonnte Kombination aus einem großen Spiegel und dezenten Lichtelementen für eine sehr frische und offene Atmosphäre im Badezimmer. Hier sind zwar Fenster vorhanden, aber dieser Trick funktioniert auch in Bädern, die nicht durch natürliches Licht erhellt werden.

7. Kabelsalat bekämpfen

Ein schlimmes Ergebnis der modernen Technologie ist der Kabelsalat, der in allen Räumen des Hauses herrscht. Am Schreibtisch, in der Küche, in der Fernsehecke und neben dem Bett – alle Elektrogeräte sind an das Stromnetz angeschlossen und Kabel liegen wild und unordentlich entlang der Wände über-, unter- und nebeneinander. 

Dieses unattraktive Chaos gilt es dringend zu bekämpfen, denn besonders in eurem Arbeitszimmer sollte immer Ordnung herrschen, damit ihr ungestört arbeiten könnt. Je nach Kabel und Elektrogerät könnt ihr die Kabel direkt mit Kabelbindern oder – schellen an der Wand befestigen oder durch clevere Sockelleisten komplett verschwinden lasen. Denn wer wünscht sich nicht ein so frisches und einladendes Arbeitszimmer wie im Bild oben?  

Wie ihr seht, gibt es zahlreiche wichtige Details, die ihr beachten müsst, wenn ihr auf Dauer das Chaos in eurem Zuhause beseitigen möchtet. Versucht stets, optimale und clevere Einrichtungslösungen zu verwirklichen, um unordentlichen, vollgestopften Ecken und schlecht erreichbaren Bereichen in eurem Zuhause vorzubeugen. Und falls ihr bei der gekonnten Einrichtung noch Tipps braucht, solltet ihr euch auch an erfahrene Innenarchitekten wenden, die euch viele Tipps rund um ein ordentliches Zuhause geben können!

Na, welches dieser Elemente sorgt derzeit noch für Unordnung in eurem Zuhause?
VIO 302 - Schöner Wohnen, schöner Sparen:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Kostenlos beraten lassen

Nach passenden Wohnideen stöbern