Klein, aber oho: Mini-Häuschen auf Rädern

Kathrin Erbacher Kathrin Erbacher
TINY HOUSE CONCEPT - , TINY HOUSE CONCEPT - BERARD FREDERIC TINY HOUSE CONCEPT - BERARD FREDERIC Ausgefallene Häuser
Loading admin actions …

Sie besitzen eine geringe Wohnfläche von maximal 55 m², sind mit Rädern ausgestattet und wahnsinnig süß: Minihäuser, sogenannte Tiny Houses, die aus Amerika kommend inzwischen auch den deutschen Markt erobern. Vorzüge bieten sie mehr als genug: Sie sind höchst individuell, räumlich äußerst flexibel und daneben im Vergleich zu regulären Einfamilienhäusern deutlich preisgünstiger. Daher eignen sich die Häuschen besonders für junge Menschen, die, ohne sich hoch zu verschulden, gerne in den eigenen vier Wänden leben möchten oder auch als Ferienhaus und Zweitwohnsitz mit Individualcharakter. Wir möchten euch heute ein ganz besonders gelungenes Exemplar vorstellen, das unsere Experten, das französische Bauunternehmen Tiny House Concept, entworfen und hergestellt haben. Mit seinen schlanken Maßen von 6,2 x 4 x 2,55 m bietet es zwar gerade mal 20 m² Wohnfläche. Dass es aber dennoch so Einiges zu bieten hat, zeigen wir euch im Folgenden.

Traumhaus im Miniaturformat

Die Vorteile dieses süßen Holzhäuschens liegen auf der Hand: Da die Basis über Räder verfügt, lässt es sich als Anhänger beliebig von A nach B transportieren – mehr Flexibilität geht nicht! Auf unserem Bild wurde das Tiny House an einem Waldrand in den Bergen platziert: Hier lässt sich die Ruhe und Abgeschiedenheit der Natur genießen, die eigenen vier Wände sind trotzdem immer dabei. Und obwohl das Häuschen nur über winzige 20 m² Wohnfläche verfügt, bringt es jede Menge Wohnkomfort und Gemütlichkeit mit. Überzeugt euch selbst!

Funktionale Küche

Für unseren Hausrundgang benötigen wir in dem winzigen Tiny House nicht allzu lange – dafür nehmen wir die einzelnen Bereiche umso genauer unter die Lupe. Wir beginnen mit dem Küchenbereich. Dieser ist schlicht, aber funktional eingerichtet und bietet alles, was man für die Zubereitung von Mahlzeiten benötigt: Gasherd und Mikrowelle, Kühlschrank und Spülbecken. Der geringe Raum wird durch cleveres Design und durchdachte Einrichtung wett gemacht: Kreative Details wie die magnetische Messerleiste sind cool und platzsparend zugleich.  

Blick in den Wohnraum

Holz, Holz und nochmal Holz – das ist die Devise in unserem schnuckeligen Minihäuschen. Das natürliche Material macht das Tiny House gemütlich und strahlt jede Menge Wärme aus. Vor allem die Kombination mit roten Details verleiht dem Objekt Originalität und Charme. Der frontale Blick ins Innere bietet einen guten Eindruck von den Wohnräumen: Ein besonderes Highlight ist der Schlafbereich im Giebeldach – dort lassen sich bei zurückgezogenen Urlauben in der unberührten Natur auch romantische Stunden zu zweit verbringen. Ihr wollt weitere Anregungen für ungewöhnliche Schlafzimmer? Hier werdet ihr sicher fündig!

Klare Strukturen

Nachdem wir uns den Schlafbereich von unten angesehen haben, wollen wir ihn natürlich genauer erkunden – der Zugang erfolgt übrigens über eine Holzleiter. Oben angekommen findet sich ein mit einer Doppelmatratze ausgestattetes gemütliches Schlafgemach, dass an eine kleine Höhle erinnert. Daneben lässt sich aus der Vogelperspektive die Raumaufteilung im Ganzen überblicken: Direkt neben der Küche befindet sich ein kleiner Essbereich, in dem auf kistenförmigen Holzhockern bis zu drei Personen Platz finden. Für weitere bunte Akzente, die dem Häuschen jugendliche Fröhlichkeit verleihen, sorgen die gestreiften Sitzkissen, die farblich mit den roten Fensterrahmen und Türen harmonieren. 

Für gemütliche Stunden

Im hinteren Bereich des Häuschens finden wir einen abgetrennten, äußerst gemütlich gestalteten Bereich, der die Funktion des Wohnzimmers übernimmt: Aus Holzbrettern wurden hier schlichte Bücherregale eingezogen, daneben gibt es eine gepolsterte Bank, die zusätzlich mit vielen weichen Kissen ausgestattet ist und so förmlich zu entspannten Stunden mit einem guten Buch einlädt. Auch in diesem Raum wird das Gestaltungskonzept mit seiner Konzentration auf Naturholz und die Farbe rot fortgeführt – so präsentiert sich der Wohnraum einheitlich schlicht und natürlich, aber auch mit viel ländlichem Charme. 

Immer in der Natur

Abschließend zeigen wir euch das Tiny House noch einmal in der Komplettaufnahme. Dadurch, dass es über viele Fenster verfügt, die sich noch dazu weit aufklappen lassen, erhält viel natürliches Licht Einzug ins Innere. Da sich das Häuschen flexibel positionieren lässt, besitzt es zwar keinen eigenen Garten, dafür kann man die natürliche Schönheit der jeweiligen Landschaft ganz ungezwungen genießen. 

Was sagt ihr zu dem Zuhause mit 20 m² Wohnfläche? Wir sind gespannt auf eure Meinungen!

Benötigen Sie Hilfe mit einem Projekt?
Beschreiben Sie Ihr Projekt und wir finden den richtigen Experten für Sie!

Nach passenden Wohnideen stöbern