Coole Leuchten

Elisabeth Liebing Elisabeth Liebing
Google+
Loading admin actions …

Herbst! Es wird wieder dunkler und wir sind immer häufiger und früher auf künstliches Licht angewiesen. Das ist eigentlich traurig, aber mit den Leuchten, die wir euch heute zeigen, muntern wir uns ein bisschen auf und wirken der regnerischen Tristess entgegen. Denn das Design dieser Leuchten ist wirklich cool! Bestimmt ist unter den Gezeigten auch etwas für euch dabei.

Weitere Anregungen für den Herbst findet ihr in dem Ideenbuch: Herbstliche Deko- und Wohnideen

Phantom Lampenschirm

Lampenschirme sind spießig? Ein bisschen stimmt das. Verzichtet man bei der Herstellung allerdings auf den Stoff, der sonst das Gerüst umgibt, entsteht ein kontrastreiches Design. Die klassische und verspielte Form einer typischen Hängeleuchte, wie wir sie noch aus unseren Kindheitserinnerungen von Oma kennen, ist geblieben und überzeugt uns durch die lineare und grafische Gestaltung. Hängt man die diversen Modelle des Herstellers in einer Gruppe auf, erzeugen sie eine witzige Erscheinung.

Tube Light

Im Mittelpunkt dieser Leuchte steht hier die quaderförmige Fassung, die aus Schichtholz gefertigt wurde und aufgrund der horizontalen Streifen in unterschiedlichen Braunkolorierungen einen interessanten Charakter erhält. Die Glühbirnen können in insgesamt drei Fassungen gedreht werden. Hier wurden spezielle Leuchtkörper verwendet, die einen kunstvoll geschwungenen Leuchtfaden bergen und dadurch an Extravaganz gewinnen – natürlich können auch handelsübliche Glühbirnen für die Fassung verwendet werden. Um die Leuchtmittel zu schützen, wurde eine Glasglocke darüber gestülpt, neben der Sicherheit tragen die Gläser auch zum Design bei.

Unter der Haube

Mit dieser Kreation der französischen Designerin Charlotte Juillard fühlt es sich ein wenig so an, als ob man diese Leuchte bei einem verrückten Wissenschaftler finden könnte – allerdings zeugt dieser von einem raffinierten Geschmack. Auch hier wurde die eigentliche Leute unter ein Glasbehältnis gestülpt und erlangt einen transparenten Rahmen. Die Basis wurde aus Kork gefertigt und bringt ebenso wie die orange Glühbirne ein wenig Wärme zu dem eher kalten Design. Das rote Netzkabel verleiht dem zeitgenössischen Design einen Hauch von jugendlichem Leichtsinn und versprüht Heiterkeit.

Supension Shining

Für Freunde von grafischer Anordnungen sollte diese Leuchte besonders gut geeignet sein. Ein klassischer Lampenschirmrahmen wurde aufwendig mit Kunststoffkordeln versehen und zaubert wunderbare Schattenspiele an die Wände und die Decke. Aber auch ohne die Verwendung des künstlichen Lichtes, profitiert die Gestalt der Hängeleuchte von ihrem aufwendigen und filigranen Korpus. Die Lampe gibt es im Übrigen in weiteren Farbausführungen und in leicht abgeänderten Formen. Besonders gut können wir uns diese Hängeleuchte in Esszimmern über einem Tisch vorstellen.

Kopf

Bei diesem Stück wird die Fantasie des Betrachters gefordert – denn erst auf den zweiten Blick erkennt man, dass die Form einem Schädel nachempfunden wurde. Zum Gruseln ist die Leuchte aber ganz und gar nicht, denn die Gestalt der organischen Idee wurde äußerst skulptural verwirklicht. Das geometrische Muster wurde auf eine Polypropylenmatte gestanzt und dann auf die entsprechende Form gewickelt. Um die Leuchte zusätzlich interessanter zu gestalten, entschieden sich die Designer, eine markante Farbwahl des Stromkabels zu wählen.

Japanisches Design

moderne Wohnzimmer von 24° Studio

Hier haben wir eine wunderbare organisch geformte Hängeleuchte, die aus dünnstem Papier gefertigt wurde. Die spezielle Anordnung der runden Plättchen, die sich überlappen, lässt eine spannende Musterung entstehen, wenn das Leuchtmittel eingeschaltet ist. Durch die minimalistische Gestalt fügt sich das Design in jede Umgebung ein.

Bogenleuchte

Das Hauptanwendungsgebiet für Neonröhren ist traditionell Leuchtreklame. Aber diese Art der Werbung ist ganz schön teuer und es gibt inzwischen wesentlich günstigere Variante, um auffällig, aber dennoch kostengünstig auf sich aufmerksam zu machen. Deshalb sieht man bei Designliebhabern und Vintagefreunden immer öfter die Leuchten auch in privaten Wohnungen, wo sie für dekorative Zwecke genutzt werden. In den meisten Fällen schmücken geschwungene Neonröhren die Wände mit lässigen Schriftzügen. Bei dem Beispiel, dass wir euch hier zeigen, wird sofort deutlich, dass die Formensprache absolut reduziert wurde und durch den Purismus lebt. Diverse Rundbögen in verschiedenen Größen und Rundungsgraden komplementieren die stilvolle Installation. Im Übrigen ist die Farbe der Neonröhren abhängig von der Art des eingefüllten Gases. So entsteht zum Beispiel bei Kohlenstoffdioxid eine bläuliche Färbung und bei Neon mit einem Quecksilberanteil ein Grünton.

Welche der gezeigten Leuchte ist euer Favorit? Hinterlasst uns einen Kommentar!
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern