Farben fürs Schlafzimmer: Wie wir zur Ruhe kommen

Lektoratur Renata Britvec
Loading admin actions …

In unserem Schlafzimmer verbringen wir einen großen Teil unseres Lebens. Es ist der Ort, an dem wir uns zur Ruhe begeben, uns erholen wollen und neue Ressourcen aufbauen. Hier träumen wir nachts und beginnen den neuen Tag. Im Schlafzimmer geben wir alle Kontrolle ab – es ist der intimste Ort unserer Wohnung. Um dem gerecht zu werden, sollten wir vor allem in diesem Raum auf eine unterstützende Farbgebung achten. Egal, welchen Einrichtungsstil wir bevorzugen, ob klassisch, asiatisch oder eher rustikal, die Farbgebung ist mit am entscheidendsten dafür, ob wir in unserem Schlafzimmer die Ruhe finden, die wir benötigen, um nach einer erholsamen Nacht fit in den nächsten Tag zu starten

Blaue Stunde

Für das Schlafzimmer sind vor allem ruhige, gedämpfte Töne geeignet. Mit einer kühlen Farbe verleiht man dem Raum ein entspannendes Klima zum Wohlfühlen und Abschalten. Blau ist hervorragend geeignet, um diesen Effekt zu erzielen. Dabei könnt ihr euch entscheiden, ob ihr nur eine Wand streicht oder das ganze Zimmer, wahlweise in verschiedenen Blautönen. Solltet ihr alle Wände streichen, könnt ihr das Blau sehr gut mit anderen Farbtönen bei der Möbelauswahl ergänzen. Weiß liefert zu Blau einerseits einen schönen Kontrast, der andererseits aber nicht zu hart ist. Da Weiß außerdem eine neutrale Farbe ist, unterstützt es die beruhigende Wirkung des blauen Zimmers.

Ganz in Weiß

Ein komplett weißes Zimmer, ergänzt durch einige Accessoires in abgedämpften Creme-, Sand- und Beigetönen, verfehlt auch nicht seine Wirkung. Ein weißes Zimmer könnt ihr entweder ganz klassisch halten und einrichten, besonders schön wirkt die Farbgebung aber im Landhausstil. Wenn ihr gerne einen Vintage- oder Shabby-Stil in euer Schlafzimmer bringen möchtet, ist Weiß auch die Farbe eurer Wahl. Gerade weil es so leicht und befreiend wirkt, eignet es sich gut für nostalgische Möbel und Momente.

Wenn die Wände sprechen könnten

Einen interessanten Eyecatcher, der eure Nachtruhe aber dennoch nicht stört, könnt ihr mit verschiedenen Wandstrukturen schaffen. Wie findet ihr zum Beispiel eine Wand aus Backstein? Vielleicht habt ihr schon so eine Wand und müsst sie nur freilegen, oder ihr sucht eine Tapete mit Backsteinmuster für euer Schlafzimmer aus. Die verschiedenen Schattierungen der Backsteine bringen Leben in das Zimmer und sind gleichzeitig harmonisch – immerhin gehören die einzelnen Töne derselben Farbfamilie an. Das Rot ist auch nicht zu intensiv, sondern abgedämpft und warm. Wer sich für diese Lösung entscheidet, sollte darauf achten, das Mobiliar schlicht zu halten und die restliche Farbgestaltung anzupassen.

Pastell statt grell

Pastelltöne sind eine wunderbare Alternative für das Schlafzimmer, wenn ihr es ruhig und doch nicht dunkel mögt. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich verschiedene Pastelltöne miteinander kombinieren lassen, ohne unruhig zu wirken. Sie verleihen dem Raum eine fröhliche Atmosphäre und erleichtern den Start in den neuen Tag. Besonders beliebt sind abgedämpftes Rosa, Lavendel oder Mint. Hier könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen. Mit der Farbgebung seid ihr natürlich nicht auf eure Wände beschränkt. Kombiniert verschiedene Pastelltöne in Form von Bildern, Teppichen, Tagesdecken und Kissen. Wenn man einen Grundton wählt, zum Beispiel weiß oder grau, kann man mit den pastellfarbenen Accessoires für Akzente im Schlafzimmer sorgen, die sich immer wieder unkompliziert neu bestimmen lassen. Übrigens sind Pastelltöne besonders für kleine Schlafzimmer eine Wohltat – sie öffnen den Raum und lassen ihn größer wirken.

Erdtöne für mehr Gemütlichkeit

Eher dunkle Töne wie Schokoladenbraun, ein sattes Beige oder komplementär dazu auch Gold, vermitteln uns Geborgenheit und Ruhe und sind aus diesem Grund bestens für das Schlafzimmer geeignet. Ihr könnt verschiedene Erdtöne miteinander kombinieren und eine sehr gemütliche Atmosphäre für euer Schlafzimmer schaffen. Dekoriert euer Bett mit Decken, Plaids und Kissen in verschiedenen Größen – schon habt ihr eine Insel der Erholung geschaffen. Achtet auch auf verschiedene Materialien, die die Farbgebung und das dadurch geschaffene Ambiente unterstützen: Samt, Seide und Brokatstoffe sind für das Schlafzimmer immer noch sehr beliebt.

Süße Träume

Wenn es um die Farben fürs Schlafzimmer geht, wird die Bettwäsche leider oftmals außer Acht gelassen – völlig zu Unrecht. Sie ist immerhin das, was uns im Schlaf umgibt, eines der letzten Dinge, die wir vor dem Einschlafen sehen und morgens dann erblicken. Warum sollte die Wahl also nicht auf ein weiches Modell mit einem schönen Muster fallen? Die Bettwäsche kann bei der richtigen Wahl erheblich zur Farbwirkung des gesamten Raumes beitragen und ein echter Hinkucker sein – da wird ein Überwurf plötzlich gar nicht mehr benötigt.

Farbe im Regal

Das Schlafzimmermobiliar besteht nicht nur aus dem Bett. Schränke, Kommoden und Nachttische sind genauso Bestandteil der Einrichtung wie zum Beispiel ein Regal. Dieses kann man entweder zur Aufbewahrung der Abendlektüre oder aber als Raumteiler nutzen und zum Beispiel den Schlaf- vom Ankleidebereich trennen. Mit einem Regal setzt man sowohl einen strukturellen, als auch einen farblichen Akzent und unterstützt so das gesamte (Farb)konzept der Zimmergestaltung. Lasst euch von unseren Experten inspirieren!

Natur pur

Der Irrglaube, dass Pflanzen im Schlafzimmer schädlich für unsere Gesundheit sind, löst sich glücklicherweise langsam auf. Sicherlich sind nicht alle Pflanzen dazu geeignet, sie im Schlafraum zu halten. Doch gibt es genügend Grün, das uns nicht am Schlafen hindern wird. Grün ist eine natürliche und erfrischende Farbe, sie ist vergleichsweise, je nach Farbton, kühl und verbindet uns mit der Natur. Dekoriert euer Schlafzimmer mit verschiedenen Pflanzen und schafft so Farbinseln, die den Raum und euch erfrischen. Wenn ihr besonders ausgefallene Einrichtungsideen mögt, könnt ihr euch auch eine Wand begrünen lassen: Auf leicht zu montierenden Elementen werden echte Moose und Pflanzen gezogen, die euch jeden Tag aufs Neue einen guten Morgen bringen.

Schöne Aussichten

Ein weiterer Weg, die Natur und ihre schönen Farben in euer Schlafzimmer zu holen, sind Motivtapeten. Träumt ihr von den sanften Wellen der Südsee oder der frischen Luft in den Alpen? Holt euch dieses Gefühl direkt in euer Schlafzimmer. Unser Gehirn verarbeitet visuelle Reize, mit denen wir Positives assoziieren so, als ob wir das, was wir sehen, tatsächlich erleben würden. Also nutzt den positiven Effekt und erlebt die Entspannung des letzten Urlaubs auch im Alltag.

Eine Insel aus Licht

Zu guter Letzt sollte man auch die Möglichkeiten, die einem das Lichtdesign bietet, bei der Farbgestaltung seines Schlafzimmers einbeziehen. Licht ist so einfach zu handhaben: An – Aus, schon passiert. Wählt man einen neutralen Farbton für Wände, Einrichtung und Textilien, wird das Zimmer durch die Lichtgebung im Handumdrehen in einen kühlen und erfrischenden oder warmen und gemütlichen Raum verwandelt, in dem man sich erholen, erfrischen und auf die nächsten Herausforderungen vorbereiten kann.

VIO 302 - Schöner Wohnen, schöner Sparen:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Kostenlos beraten lassen

Nach passenden Wohnideen stöbern