In 8 Schritten zum neuen Fußboden – Wie du Bodenfliesen richtig streichst

Mel – homify Mel – homify
Rustikale Travertin Noce-Fliesen, jonastone jonastone Rustikale Wohnzimmer
Loading admin actions …

Wände streichen: Das kann doch jeder. Aber wie sieht es mit dem Fußboden auf? Gerade in Wohnungen und Häusern mit Geschichte treffen einige von uns schnell einmal auf Badezimmer aus den Siebzigern oder gar noch älter, komplett mit fragwürdiger Farbgestaltung. In solchen Fällen müssen die Fliesen nicht gleich rausgerissen und der gesamte Boden neu gefliest werden. Wie wäre es stattdessen mit einem neuen Anstrich?

Die kostengünstige Alternative bietet sich an, um frischen Wind ins alte Dekor zu bringen und ganz nebenbei den Wohnraum aufzuwerten. Heute stelle ich dir acht Schritte vor, die nach denen du dich beim Streichen der Fußbodenfliesen richten kannst.

Message an die Mieter

Aufgepasst, liebe Mieter unter euch! Bevor ihr euch entschließt, Bodenfließen zu streichen, solltet ihr eine schriftliche Einwilligung von eurem Vermieter einholen. Das gilt im Übrigen auch für Wandfliesen, jede Art der Fliese, um genau zu sein.

Lieber vorher mal fragen, ob es dem Vermieter auch genehm ist, wenn ihr die Wohnung in dieser Weise aufhübscht.

Lacke

Bei Lacken gibt es verschiedene Mischungen und Qualitätsstufen, schaut euch also vorher um und legt fest, welche Zusammensetzung am besten für die zu streichende Fliesenregion geeignet ist.

  1. 2-Komponenten-Fliesenlack ist robust und hält besonders lange, empfehlenswert für die meisten Fliesenflächen. Seid auf der Hut bzgl. der Verarbeitung,  die sollte genau nach Vorgaben geschehen. Ich lese ungern Kochbücher, koche lieber frei nach Schnauze, dementsprechend ist dieser Lack evt. nicht für mich geeignet.
  2. 1-Komponenten-Fliesenlack ist weniger stoßfest und daher besser für weniger beanspruchte Flächen geeignet.
  3. Manche Kreidefarben lassen sich auf Fliesen aufbringen. Hierbei solltet ihr immer als letzten Schritt einen Finish Lack auftragen. Kreidefarben allein sind nicht abriebfest genug, um am Boden erhalten zu bleiben.

Einkaufsliste – Werkzeug

Grundsätzlich vorweg: Bodenfliesen lassen sich im Allgemeinen streichen. Natürlich sind hier die Haptik und Qualität entscheidend. Wenn das Trägermaterial hochwertig ist, wie so oft bei alten Fliesen, dann ist das Überstreichen möglich. Also los gehts! Was ihr braucht:

  • Putzeimer und Lappen
  • Kissen zum drauf knien
  • Spachtel in verschiedenen Größen
  • Cuttermesser
  • noch ein Cuttermesser, falls das erste kaputt geht
  • Schwamm
  • Pinsel und
  • Farbrolle für Lacke – fusselfrei
  • Silikonspritze, sollten Fugen ausgebessert werden müssen.

Einkaufsliste – Material

Ein paar Dinge habt ihr vermutlich bereits daheim vorrätig. Den Rest besorgt ihr am besten, bevor ihr beginnt:

  • Putzmittel
  • mittleres bis grobes Schmirgelpapier
  • Fugenmasse
  • Fließspachtelmasse
  • Sperrgrund (optional)
  • Haftgrund
  • Fliesenlack, am besten auf Epoxidharzbasis
  • Fliesenklarlack – wenn ihr den neuen Bodenanstrich besonders stoßfest verschließen wollt
  • Geduld!

Zu guter Letzt ein Tipp: Wenn die zu überstreichenden Fliesen besonders dunkel sind, lohnen sich, wie bei einer dunklen Wand, zwei bis drei Anstriche. Das solltet ihr beim Lackkauf mit einrechnen.

Erster Schritt – Reinigung

Jetzt ist es an der Zeit, auf die Knie zu gehen und so richtig zu schruppen. Geflieste Böden sind gut sauber zu halten, und für dieses Vorhaben müssen sie einmal besonders gesäubert werden.

Mit dem Schmirgelpapier entfernt ihr die noch so hartnäckigsten Rückstände und mit Bodenreiniger oder Essigreiniger bringt das alte Gut ein letztes Mal zum glänzen.

Zweiter Schritt – Schäden begutachten

Schäden finden, Risse, Löcher oder gar abgesplitterte Fliesenteile. Ihr könnt sie markieren oder ignorieren, wie ihr mögt. Wichtig ist nur, dass ihr sie einmal wahrgenommen habt und euch nicht im Nachhinein ärgert, dieses eine bestimmte Loch nicht gestopft zu haben. Ansonsten sehe ich Schäden eher gelassen, denn es sind ja nun einmal alte Fließen.

Acht geben solltet ihr aber darauf, dass der Untergrund – das Trägermaterial – fest ist und nirgends eine Fliese wackelt. Streicht ihr nämlich diesen Bereich, reißt später die Farbschicht und das sieht unschön aus.

Dritter Schritt – Fugen schick machen

Fugenweiß oder Fugenmasse in die Fugen einbringen und den Überschuss mit einem feuchten Schwamm wegwischen. Zugegeben, dieser Vorgang bedarf ein wenig Übung, aber nur Mut!

Übrigens gibt es auch Fugenmasse in Grautönen. Manchmal bietet sich das eher an als Weiß, um Übergänge weniger prominent wirken zu lassen.

Vierter Schritt – Risse verkleben

Wenn ihr die Risse hinterher nicht sehen wollt, könnt ihr zu Fließspachtel greifen und die Risse damit verputzen. Das sieht erst einmal nicht schön aus, dichtet aber die ganze Geschichte ab, bevor ihr endlich (!) mit dem Streichen anfangen könnt.

Fünfter Schritt – Haftgrund

Ja okay, vielleicht doch noch nicht gleich streichen. Aber wir kommen dem Ganzen näher. Alte Fliesen sind unterschiedlich saugfähig. Um zu vermeiden, dass die teure Farbe im Boden versickert, lohnt sich eine Schicht Haftgrund.

So ist der Farbauftrag später auch gleichmäßiger zu verarbeitet und trocknet ebenmäßig. Hinzu kommt, dass dunkle Farbe dann nicht mehr durchscheinen kann.

Sechster Schritt – Erster Anstrich

Hah! Wir beginnen mit der Farbe. (Nachdem der Haftgrund getrocknet ist und das dauert unter Umständen 24 Stunden.) Der erste Anstrich ist meist etwas ungelenk und das Ergebnis vielleicht nicht ganz zufriedenstellend. Keine Sorge, das ist normal. Das Muster und die Struktur der alten Fliesen zeigt sich noch hier und da. Aber der Anfang ist gemacht. Jetzt solltet ihr wieder einen Tag verstreichen lassen, bevor ihr den zweiten Anstrich vornehmt.

Ich hoffe, ihr habt ein zweites Badezimmer oder nette Nachbarn.

Siebter Schritt – Zweiter Anstrich

Jetzt ist euer Umgang mit Rolle und Pinsel schon richtig gekonnt! Schade, dass ihr mit dem zweiten Anstrich auch schon fertig seit!

Bitte wieder warten, bis ihr das erste Mal den frischen Boden betretet. Am besten das Zimmer über Nacht abschließen, damit niemand auf dumme Gedanken kommt.

Achter Schritt – Versiegeln

Das mit dem Versiegeln ist nur nötig, wenn ihr einen nicht-stoßfesten Lack gewählt habt.

Die meisten Bodenfliesenlacke, die ihr fertig im Baumarkt kauft, sind ja bereits dafür ausgelegt, auf Böden aufgebracht zu werden. Da ist es dann also wirklich nicht nötig, den Boden zusätzlich zu versiegeln, und ihr könnt das Geld stattdessen für eine neue Grünpflanze ausgeben.

In welchen Zimmern soll ein neuer Bodenanstrich her?

Natürlich könnt ihr die Bodenfließen in eurer gesamten Wohnung durch Streichen verschönern, um so eine einheitliche Farbgestaltung mit ebenen Übergängen von unterschiedlichen Fliesen verschiedenen Alters und Struktur zu erhalten. Allerdings ist es ratsam, erst einmal einen kleinen Raum anzusteuern, denn das Bodenfliesen-Streichen will geübt sein.

Ich finde Lacke sind in ihrer Verarbeitung unberechenbarer als Dispersionsfarben. Hinzu kommen gegebenenfalls auch Bedenken bzgl. der Inhaltsstoffe. Wie belastet sind die Lacke? Lohnt es sich, alte Natursteinfliesen, die die Raumluft in Ruhe lassen, mit einem ungesünderen Lack zu überziehen? Ihr tut gut daran, euch mit dem allgemeinen Lackverhalten eurer Wunschfarbe erst einmal ein wenig auseinander zu setzen, bevor ihr euer Bodenfliesen-Großprojekt startet.

Oder doch lieber neu?

Ich vertrete die Ansicht, dass alles vergänglich ist.

Daher sollten wir uns Optionen offenhalten, etwas in unserer Umgebung zu verändern. Einfach so, weil wir Lust darauf haben. Und am besten, ohne dabei Müll zu machen. Neue Fliesen sind wunderbar, aber die lasst ihr ja dann auch erst einmal eine Weile, eine lange Weile, so wie sie sind, nicht wahr? Sie waren schließlich ziemlich teuer.

Frischer Wind

Es scheint, als seien grüne und braune Fliesen von vor fünfzig Jahren eben doch nicht (mehr) jedermann's Sache. Ich persönlich finde sie ganz wunderbar, auch Fliesen mit ganzen Wandbildern aus den Achtzigern sind right up my alley. Aber hey, ich verspüre auch oft das Verlangen nach Veränderungen.

Und wenn wir mal ehrlich sind, sind Bodenfliesen ja auch immer durchaus ramponierter als Wandfliesen. In diesem Sinne, viel Freude beim Streichen der Bodenfliesen!

Welche Erfahrungen hast du mit dem Streichen von Bodenfliesen gemacht?

Benötigen Sie Hilfe mit einem Projekt?
Beschreiben Sie Ihr Projekt und wir finden den richtigen Experten für Sie!

Highlights aus unserem Magazin