Gartentipps im Oktober

Sabine Neumann Sabine Neumann
Google+
Loading admin actions …

Im goldenen Oktober müssen wir im Garten noch nicht auf Genuss und jede Menge Farbe verzichten. Ganz im Gegenteil: Die Ernte ist noch im vollen Gang und an den Bäumen sorgen die bunten Blätter für ein feuriges Farbspektakel. Dennoch neigt sich das Gartenjahr in diesem Monat langsam, aber sicher dem Ende entgegen und wir müssen erste Vorkehrungen und Vorbereitungen für den Winter und das kommende Frühjahr treffen. Hier kommen unsere Gartentipps für den Oktober.

1. Rosen pflanzen

Rosen im Oktober? Klar! Wer sich im nächsten Frühsommer über früh und üppig blühende Rosenstöcke freuen will, sollte sie am besten jetzt kaufen und pflanzen, denn jetzt kommen sie frisch vom Acker und starten mit einem Vorsprung in die neue Saison. Bis zum Frühling sind sie schon gut eingewurzelt und treiben dementsprechend auch früher aus. Übrigens ist jetzt auch der richtige Zeitpunkt, um Narzissen, Tulpen und andere Frühlingsblüher zu pflanzen.

2. Rasen und Teich von Laub befreien

Der Rasen im Garten braucht im Herbst und im Winter genügend Licht und Luft. Wer also kahle Stellen vermeiden will, sollte wöchentlich mit einem Laubrechen heruntergefallene Blätter entfernen. Das Gleiche gilt für den Gartenteich. Ist er nicht mit einem Laubnetz abgedeckt, empfiehlt es sich, regelmäßig mit einem Kescher die Blätter abzufischen, damit sie nicht auf den Grund sinken und zu Faulschlamm zersetzt werden.

3. Igeln ein Zuhause bieten

Igel sind wichtige Helfer für jeden Gärtner, denn sie vernichten Schnecken und andere Schädlinge. Jetzt im Herbst sind sie auf der Suche nach einem Winterquartier und wir können sie mit großen Haufen aus Laub und Reisig oder speziellen Igelhäusern in unseren Garten einladen.

4. Letzte Ernte

Der Oktober ist der Monat, in dem wir unsere Gemüsebeete zum letzten Mal ernten können. Einige Arten, wie Zucchini, Kohlrabi, Bohnen und Karotten, am besten schon vor dem ersten Frost. Andere Pflanzen wie Wintersalate und Lauch vertragen hingegen auch ein paar Minusgrade problemlos und Rosen- und Grünkohl müssen sogar erst Frost abbekommen, damit sie ihren vollen Geschmack entfalten.

Haben wir unsere Gemüsebeete abgeerntet, müssen wir noch den Boden auf den Winter beziehungsweise bereits auf den Frühling vorbereiten. Dazu werden alle Pflanzenreste und eventuelles Unkraut entfernt und der Boden wird aufgelockert. Danach verteilen wir Kompost auf dem Beet, damit die Nährstoffe bis zum Frühjahr tief in den Boden eindringen können.

5. Herbstblumen überwintern

Damit wir uns auch im kommenden Jahr wieder an der farbenfrohen Blütenpracht von Dahlien und Gladiolen erfreuen können, müssen wir Ende Oktober ihre Knollen aus der Erde und zum Überwintern ins Haus holen. Sie sind nämlich nicht winterhart und würden den Winter draußen nicht überleben.

Welche Arbeiten stehen in eurem Garten für den Oktober an? Hinterlasst uns gerne eure Tipps und Tricks im Kommentarfeld.
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern