Angebot anfragen

Nummer ist ungültig. Bitte überprüfen Sie die Ländervorwahl, Vorwahl und Telefonnummer.
Mit Klick auf 'Absenden', bestätige ich die Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben & bin einverstanden meine Informationen zu verarbeiten um meine Anfrage zu beantworten.
Hinweis: die Einwilligung kann per E-Mail an privacy@homify.com widerrufen werden

Mein kleiner grüner Kaktus: Tipps zur Kakteenpflege

Sabine Neumann Sabine Neumann
Google+
Loading admin actions …

Der Kaktus gilt als die pflegeleichteste Pflanze überhaupt und ist daher auch bei denjenigen unter uns sehr beliebt, deren grüner Daumen wenig bis gar nicht ausgeprägt ist. Doch auch wenn Kakteen gerne nachgesagt wird, sie seien nahezu unverwüstlich, gibt es bei der Pflege zuhause ein paar Dinge zu beachten, damit man auch wirklich lange Zeit Freude an einem schönen, gesunden Kaktus hat. Generell hängen dabei viele Faktoren von der Kakteenart ab, aber wir haben dennoch mal einige allgemeine Tipps zur Kakteenpflege für euch zusammengestellt, mit denen euer stacheliger grüner Freund lange fit und gesund bleibt.

Licht:

Kakteen lieben Licht und die Sonne. Deshalb eignet sich für sie ein sehr heller Platz. Jedoch kommen nicht alle Kaktusarten mit direkter Sonneneinstrahlung problemlos zurecht. Wenn ein Kaktus zu viel Sonne abbekommen hat, verfärbt er sich. Dann sollte man ihn ab sofort nicht mehr der direkten Sonne aussetzen.

Substrat:

Kakteen und Sukkulenten wachsen am besten in einem speziell auf ihre Bedürfnisse ausgerichteten Pflanzsubstrat. Dieses eignet sich besser als herkömmliche Erde, da es durchlässig ist und Kakteen empfindlich auf Staunässe reagieren. Je nach Kakteenart kann man das Substrat mit etwas Humusanteil mischen.

Wasser:

Was ist nun dran am Mythos, dass man Kakteen kaum gießen muss? Im Winter stimmt das, denn während ihrer Ruhephase von November bis März brauchen Kakteen tatsächlich wenig bis gar kein Wasser. Ausnahme: Kakteen, die in unmittelbarer Nähe zur Heizung stehen, sollten ungefähr einmal im Monat ein klein wenig Wasser bekommen. Von Mai bis September befindet sich der Kaktus in der Wachstumsphase und braucht dementsprechend Wasser. Dann empfiehlt es sich, ihn öfter mal zu gießen. Das Substrat im Kaktustopf ist ein guter Indikator für den Zeitabstand. Ist es vollkommen trocken, wird durchdringend gegossen, bis es kein Wasser mehr aufnehmen kann (dabei allerdings unbedingt Staunässe vermeiden!). Dann wartet man so lange, bis das Substrat wieder richtig trocken ist. Generell gilt: Lieber weniger gießen als zuviel. Die meisten Kakteen halten einen Monat völlig ohne Wasser problemlos aus.

Dünger:

Wer sich über einen kräftig wachsenden, gesunden Kaktus freuen will, sollte ihn während der Wachstumsphase alle zwei bis vier Wochen düngen. Die Häufigkeit hängt dabei von der Kakteenart ab.

Übrigens: Falls ihr Kakteen nicht nur im Haus, sondern auch im Garten liebt, findet ihr in unserem Ideenbuch Der Kakteengarten einige hilfreiche Tipps und Tricks.

Habt ihr auch Kakteen zuhause? Wenn ja, teilt uns gerne per Kommentar eure Tipps und Erfahrungen mit.
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern