Tipps & Tricks: Dachterrassen

Elisabeth Liebing Elisabeth Liebing
Google+
Loading admin actions …

Für Menschen, die in der Stadt oder auf dem Land leben und über eine Dachterrasse verfügen, stellt dieser Ort im Sommer den Gipfel aller Gefühle dar. Denn sie bietet einen Raum, an dem man völlig ungestört ist und viel Platz, um seinen eigenen urbanen Garten zu schaffen. Wir geben euch heute ein paar grundsätzliche Ideen, wie man Dachterrassen gestalten kann und worauf man achten sollte.  

Grundlegende Planung

Wohn- und Atelierhaus Mühlestrasse, Edlibach Schweiz:   von amreinherzig
amreinherzig

Wohn- und Atelierhaus Mühlestrasse, Edlibach Schweiz

amreinherzig

Hier haben wir ein besonders cooles Dachterrassenbeispiel. Diese bietet alles was ein Herz begehrt: direkten Zugang vom Wohnhaus, schlichte Möblierung und Begrünung. Der gesamte Boden wurde mit einem Holzboden versehen, der aufgrund seiner grauen Färbung die Fassadenfarbe Beton aufnimmt.

Wenn ihr wissen wollt, wie das gesamte Projekt aussieht, findet ihr es hier: Modernes Sichtbetonhaus in der Schweiz

Übrigens, nicht jedes begehbare Flachdach kann automatisch als Terrasse verwendet werden. Das Dach des Anbaus oder der Garage ist nicht zwangsläufig für größere Lasten ausgelegt. Demnach sollte man dringend vor der Planung überprüfen, ob die geltende DIN sowie die Flachdachrichtlinie erfüllt werden. Neben der Lastenwirkung stellt die richtige Entwässerung und Abdichtungsart einen bedeutenden Punkt dar, die ebenso bei fehlenden Fachkenntnissen unbedingt von einem Fachplaner übernommen werden sollte, um die Substanz des Bauwerks zu schützen.

Bodenbelag für Dachterrassen

Der beliebteste Bodenbelag der Deutschen für Dachterrassen bleibt Holz, obwohl dieser regelmäßig gepflegt werden muss. Auch bei diesem Beispiel verwendeten die Experten das beliebte Material und trugen dazu bei, dass man im Sommer den Boden gerne barfuß betritt. Hier kamen lange Dielen zu Einsatz, die auf einem Untergerüst verschraubt wurden. Eine einfachere Variante, jedoch nicht ganz so schön, sind Holzfliesen, die man einfach aneinander hängen kann. So bekommt man im Schnellverfahren eine Holzterrasse. Eine weitere Möglichkeit stellen Terrassen- oder Waschbetonplatten dar, die den Vorteil bieten, dass sie besonders pflegeleicht sind. Jedoch sollte aufgrund des hohen Eigengewichts dringend geklärt werden, ob die tragende Statik dieser Belastung standhält. 

Die richtigen Blumen für die Dachterrasse

Bepflanzung sonnige Süd- Dachterrasse Berlin:  Terrasse von Nelka
Nelka

Bepflanzung sonnige Süd- Dachterrasse Berlin

Nelka

Wer lange Freude an seinen Pflanzen auf der Dachterrasse haben möchte, muss einige Faktoren berücksichtigen. Denn die Kombination aus Wind, Sonne und Frost erfordert Blumen, die nicht allzu empfindlich sind oder an richtigen Postionen aufgestellt werden. Besonders eignen sich für die Dachbegrünung blühende Stauden, Bambus, Lavendel, Rosen und Gräser. Wer gerne Kräuter für die heimische Küche anpflanzt, sollte auf widerstandsfähige Sorten achten. Rosmarin oder Oregano eignen sich besonders gut. 

Wellness auf der Dachterrasse

Neben klassischen Pflanzen können auch Wasserlandschaften auf dem Dach angelegt werden. Diese können rein dekorativ genutzt werden oder aber als Wellnesszone dienen. Hier wurde ein japanischer Garten auf der Terrasse angelegt, der viel Ruhe einkehren lässt. Das Element Wasser wurde mit Stein kombiniert. Das ist eine ideale Option für all diejenigen, die nicht über einen grünen Daumen verfügen. 

Möblierung für Dachterrassen

Loungesofa, Sonnenschirm, Pflanztaschen, Bambus: moderner Balkon, Veranda & Terrasse von DIE BALKONGESTALTER
DIE BALKONGESTALTER

Loungesofa, Sonnenschirm, Pflanztaschen, Bambus

DIE BALKONGESTALTER

Dachterrassen bieten meistens eine große Fläche, die man überlegt einrichten sollte. Als besonders wichtig erachten wir eine gemütliche Sitzgelegenheit. Denn hier kann man verweilen und dabei die Sonnenstrahlen genießen, während die Zeit wie im Flug vergeht. Kissen sorgen ganz besonders schnell für Gemütlichkeit und werten die Sitzmöglichkeit auch optisch auf. Neben klassischen Stühlen kann man Sitzsäcke verwenden, denn diese können bei Nicht-Verwendung leicht umgeräumt werden. Die Anschaffung eines Sonnenschirms ist vernünftig, da Dachterrassen keinen Schutz vor der Sonne bieten. Neben Blumen ist natürlich auch die weitere Dekoration wichtig: Hier darf man sich austoben und das Wohnzimmer in den Außenraum holen. Farbenfrohe Farben sind hier dringend erwünscht. Als Dekoration eigenen sich Kerzen, Lichterketten, Laternen, Lampions und bunte Übertöpfe, da diese wetterfest sind und man sich keine Gedanken machen muss, wenn überraschend Regen aufzieht.  

Wie würdet ihr eure Dachterrasse gestalten? Hinterlasst uns einen Kommentar!
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern