Einfamilienhaus mit malerischem Ausblick

Elisabeth Liebing Elisabeth Liebing
Google+
Loading admin actions …

Heute möchten wir euch das Projekt zweier Einfamilienhäuser vorstellen, das uns aufgrund seiner Einfachheit und Linearität überzeugt hat. Entworfen und realisiert wurde der Komplex in Pedrinate, im Kanton Tessins, von dem Architekturbüro CATTANEO BRINDELLI ARCHITETTI ASSOCIATI.

Ansicht

Auf einem großzügigen Grundstück entstanden zwei Familienhäuser, die in ihrer Erscheinung absolut identisch sind. Durch die parallele Bebauung entsteht ein offener Hof, der durch die länglichen Seiten der beiden Häuser eingegrenzt wird. Privatsphäre kreiert die mannshohe Betonscheibe, die die Briefkästen und die Klingeln beherbergt. 

Eine wichtige Determinante stellte bei der Planung die Einhaltung der niedrigen Kosten, die Verwendung des Werkstoff Holzes und die Rücksichtsnahme des Umweltschutzes dar. Die Einfachheit der Form, die Kompaktheit des Volumens und der umsichtige Einsatz der Fläche bestimmen das Design der identischen Häuser. 

Erscheinung und Wirkung des Hauses

In der Nacht wirken die Komplexe wie Steine auf einer grünen Wiese: zwei längliche, rechteckige Komplexe mit einem Pultdach, deren Breite durch die Abstände zwischen der beiden Gebäuden beschränkt ist. Durch die minimale Erhöhung des linken Gebäudes erlangen die Häuser einen differenzierten Stellenwert. Vor der rechten Seite des Anwesens bildet eine gepflasterte Fläche Raum für eine Terrasse, die im Sommer ausgiebig genutzt wird.

Die Grundrisse

Hier sehen wir den Grundriss des Gebäudes: Die obere Abbildung stellt die erste Etage des Hauses dar, das untere Bild das Erdgeschoss. Schnell wird klar, dass die Räume in dem länglichen Komplex an die Wand gerückt wurden. Insbesondere im Obergeschoss des Hauses erstrecken sich die Verkehrswege lediglich zu einer Seite. Dem gegenüber liegen die privaten Räume wie Schlafzimmer und Badezimmer. Die einzelnen Zimmer werden durch Schiebetüren voneinander abgetrennt. Öffnet man jede einzelne, entsteht ein großzügiger Raum. Der Grundriss des Erdgeschosses gliedert sich verspielter und weniger strikt. Hier fließen die Räume und die Wegeführung ist weniger geplant und vorausschauend. Dennoch lässt sich eine Struktur erkennen, die den Verkehrsflächen des obenliegenden Geschosses durch die gegensätzliche Anordnung entgegenwirken. Die Innenräume folgen einer rhythmischen Anordnung zwischen öffentlichen und privaten Zimmern.

Das puristische Wohnzimmer

Hier befinden wir uns am Ende des Komplexes, in dem sich das Wohnzimmer anordnet. Eine wunderbarer Blick wird auf die umliegende Landschaft aufgrund des quadratischen bodentiefen Fensters gewährt. Wie ein riesiges Gemälde fügt sich dieser natürliche Ausschnitt in den Raum ein und verleiht dem überaus minimalistischen Raum Wärme. Der dunkle, glänzende Boden wirkt sich kontrastreich auf den matten Anstrich der Wände aus. Spezielles Highlight diese Zimmers stellt die Treppe dar.

Die Treppe

Hier befinden wir uns rechts von der Küche und blicken in Richtung Wohnzimmer. Die Konstruktion der Treppe wurde umgedreht: So werden die Setzstufen nicht, wie wir es kennen, von unten getragen, sondern sie scheinen von der Geschossdecke hinab zu hängen und durch vertikale Flächen in einen Rahmen gefasst zu sein. Diese erfüllen automatisch die Aufgabe der sicheren Brüstung. Betrachtet man die Treppe von unten, entsteht ein skulpturales Gefüge des Raumes, das diesen durch das grafisch konventionelle Muster aufwertet. Die erste Stufe der Treppe wird durch einen quadratischen Stein angedeutet. Diese Markierung verschafft eine organische Erscheinung in dem strengen Raum.

Die Gestaltung der Küche

Absolut unauffällig fügt sich die Möblierung der Küche ein: Weiße Fronten, die über keine gesonderten Türgriffe verfügen, lassen die eigentliche Funktion einer Küche für den ersten Moment vergessen. Die Kochinsel stellt eine große Arbeitsfläche für die Nutzer dar. Des Weiteren ermöglichen die dort positionierten Barhocker eine Sitzgelegenheit. Schönes Detail ist bei dem Küchenblock: die überkragende Fläche, die den Sitzkomfort erhöht. In den raumhohen Schränken im Hintergrund wurde auf rückenschonender Ebene der Backofen eingebaut. Folgt man dem schmalen Gang zur linken Seite des Bildes, gelangt man in das Badezimmer und die Gästetoilette. 

Weitere Anregungen zu Weiß findet ihr in dem Ideenbuch: Ganz in Weiß – Weiße Wohnideen

Aufbau der Schlafzimmer

Im oberen Geschoss des Hauses wurde ein Echtholzboden verlegt. Das fußwarme und natürliche Material eignet sich optimal für diesen Bereich des Gebäudes – denn es zaubert eine behagliches Wohngefühl. Zusätzliche Gemütlichkeit verschafft die Dachschräge in den Schlafzimmern. Denn durch die tiefer liegende Decke entsteht ein höhlenartiger Bau, der uns Menschen rein instinktiv ein sicheres Gefühl vermittelt und sich so positiv auf unseren Schlaf auswirkt. Belichtung erhalten die Räume des oberen Geschosses lediglich von einer Seite, die Richtung Süden ausgerichtet ist. 

Wie gefällt euch dieses Wohnhaus? Hinterlasst uns einen Kommentar!
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern