Stimmungsvolle Beleuchtung mit LED-Leuchten

Denise Schopen Denise Schopen
homify Moderne Esszimmer
Loading admin actions …

Heute wollen wir uns dem Thema Beleuchtung widmen, genauer gesagt: dem Thema LED-Beleuchtung, denn LEDs sind eine gute Möglichkeit, um Energie zu sparen. LEDs sind das angesagteste Leuchtmittel der heutigen Zeit: LED-Leuchten liegen in Sachen Effizienz, Haltbarkeit sowie Lichtqualität vor den konkurrierenden Alternativen. Wir möchten euch in diesem Artikel ein paar schöne Anregungen zur Innenraumbeleuchtung geben, denn erst das passende Licht trägt zu einem schönen Ambiente eurer Wohnräume bei – egal, ob ihr Wohnzimmer, Schlafzimmer, Küchen oder Bäder beleuchten wollt. Am besten schaut ihr gleich rein, was eure Lichtplaner für euch gefunden haben. Nebenbei erfahrt ihr noch etwas mehr über die zahlreichen Vorteile von LED-Leuchten. Und, wenn ihr noch etwas mehr Inspiration rund um die Gestaltung eures Zuhauses sucht, solltet ihr am besten gleich weiterlesen: Wände in ein neues Licht setzen.

Ringförmige Beleuchtung für Wohnzimmer

LEDs sind heute eine immer beliebter werdende Alternative zu Energiespar- oder Halogenlampen. Das hat einen guten Grund, denn LEDs verbrauchen deutlich weniger Energie und tauchen Räume in ein schöneres Licht. Wenn ihr euch für eine LED-Beleuchtung entscheidet, dürft ihr euch über eine besonders lange Lebensdauer freuen. LEDs sind übrigens bis zu 85 % energiesparender als Glühbirnen. Das ist nachhaltig und gleichzeitig günstiger für euch, insbesondere bei den steigenden Energiepreisen.

Die Helligkeit von LEDs

Mit LEDs kann mit deutlich weniger Watt die gleiche Helligkeit wie von Glühlampen erzielt werden. Wie wählt man also die richtige LED-Leuchte in Bezug auf die gewünschte Helligkeit aus? Hier orientiert ihr euch am besten an der Lumenzahl. Merkt euch einfach: Das gemütliche Licht einer Kerze hat etwa 12 Lumen (lm), eine 40-Watt-Glühbirne hat 400 Lumen, eine 60-Watt-Glühbirne 600 Lumen und eine 100-Watt-Glühbirne 1500 Lumen. Je nach Modell, besetzen LED-Lampen ebenfalls eine Leuchtkraft von 600 Lumen, verbrauchen dabei aber deutlich weniger Strom.

Tolle Leuchten mit LEDs

Es gibt noch einen Unterschied zwischen LEDs und Glühbirnen: Von Glühbirnen sind wir gewöhnt, dass sie rundum leuchten. Das Licht von LED-Leuchten ist hingegen gebündelt. In diesem Zusammenhang gibt der Halbwertswinkel den Winkel des Lichtkegels an, in dem die Lichtstärke mindestens der Hälfte der maximalen Lichtstärke der Lampe entspricht. Einfach ausgedrückt heißt das, dass der Halbwertswinkel angibt, in welchem Bereich die Lampe am hellsten leuchtet. Heute gibt es übrigens eine große Auswahl an modernen LED-Leuchten in ansprechenden Formen für jeden Raum.

Warmes Licht von LEDs

Ein weiterer Vorteil von LEDs ist, dass sie ebenso warmes Licht wie Glühbirnen spenden. Achtet beim Kauf eines Leuchtmittels einfach auf die Angabe der Farbtemperatur oder Lichtfarbe in Kelvin (K). Warmweißes Licht ist dem späten Tageslicht ähnlich, es ist sehr gemütlich sowie entspannend und wird bei bis zu 3300 K erzeugt. Neutralweißes Licht wirkt aktivierend und ist bei Farbtemperaturen von 3300 K bis 5300 K angesiedelt. Tageslichtweiß fördert die Konzentration, wirkt kühler und hat den größten Blau-Anteil und wird bei über 5300 K erzeugt.

Achtet auch die Qualität der LEDs

Die Qualität von einzelnen LED-Lampen ist sehr unterschiedlich. Es gibt minderwertige Produkte, die nicht die Erwartungen und Anforderungen erfüllen, die ihr an eure Leuchtmittel stellt. Setzt beim Kauf von LEDs also wie bei anderen Elektroprodukten auf namhafte oder gut bewertete Produkte.

Seid ihr schon auf LEDs umgestiegen?

Benötigen Sie Hilfe mit einem Projekt?
Beschreiben Sie Ihr Projekt und wir finden den richtigen Experten für Sie!

Highlights aus unserem Magazin