Tipps für den Nord-, Süd- Ost- Westbalkon

Sabine Neumann Sabine Neumann
Google+
Loading admin actions …

Norden, Süden, Osten oder Westen? Wer seinen Balkon im Sommer zur absoluten Wohlfühloase machen will, muss wissen, welche Himmelsrichtungen im Spiel sind. Sonst wird aus dem Freiluft-Spaß ganz schnell fieser Balkon-Frust. Wie man seinen Balkon aus dem Winterschlaf erweckt und ihn fit für den Frühling macht, haben wir hier bereits beschrieben. Heute gibt es weitere Tipps in Sachen Balkongestaltung. Diese hängt nämlich nicht nur von persönlichen Vorlieben und dem individuellen Geschmack der Nutzer ab, sondern auch von der Ausrichtung. Wer einen Südbalkon hat, muss auf ganz andere Dinge achten, als Leute mit einem Nordbalkon. Wir zeigen, was wo am besten wächst und wie aus jedem Balkon der perfekte Wohlfühlort wird.

Der Südbalkon

Ein nach Süden ausgerichteter Balkon ist perfekt für alle Sonnenanbeter, denen es gar nicht sonnig und warm genug sein kann.

Die Pflanzen:

Die Liebe zur Sonne muss bei den Nutzern des Balkons übrigens genauso vorhanden sein wie bei allem, was dort wachsen, blühen und gedeihen soll. In der prallen Sonne fühlt sich nämlich nicht jede Pflanze wohl. Eine sichere Wahl sind mediterrane Gewächse wie Oliven, Lavendel, Oleander, Zitronenbäumchen und Sukkulenten jeder Art. Wer einen grünen Daumen besitzt und sich hingebungsvoll mit der Bewässerung und Düngung der Balkonflora befasst, kann aber auch problemlos Geranien, Petunien oder Hibiskus auf den Südbalkon pflanzen. Alle, die ihr eigenes Gemüse anbauen möchten, können sich bald über aromatische Tomaten, Paprika und duftenden Basilikum freuen.

Möbel, Boden und Gestaltung:

Möbel aus Metall sind keine gute Idee für den sonnenverwöhnten Südbalkon. Sie heizen sich auf und führen im schlimmsten Fall zu fiesen Verbrennungen, die kein Mensch braucht. Das Gleiche gilt für Steinfußböden. Besser: Holz- und Rattanmöbel sowie Holzbohlen auf dem Boden. Ein Muss für den Südbalkon: Sonnenschirm oder Markise sowie Wasserspeicherkästen für die Pflanzen, denn die pralle Mittagssonne im Hochsommer ist auch für echte Sonnenanbeter - egal, ob menschlich oder pflanzlich – zu viel des Guten.

Der Ostbalkon

 Terrasse von Au dehors Studio. Architettura del Paesaggio
Au dehors Studio. Architettura del Paesaggio

Dettagli di una casa di campagna

Au dehors Studio. Architettura del Paesaggio

Aufgrund seiner Lage ist der Ostbalkon der ideale Frühstücksplatz. Wer die ersten Sonnenstrahlen des Tages bei einem leckeren Croissant und einer Tasse Kaffee genießt, startet doch gleich viel entspannter in den neuen Tag.

Die Pflanzen:

Auf dem Ostbalkon gedeihen alle Pflanzen gut, die sich im Halbschatten wohl fühlen wie zum Beispiel Fuchsien, Margariten oder Petunien. Auch heimische Kräuter wie Salbei, Minze, Petersilie oder Zitronenmelisse wachsen in dieser Umgebung wunderbar.

Möbel, Boden und Gestaltung:

Ein Fliesenboden speichert die Wärme der Morgensonne und gibt sie später nach und nach wieder ab – die perfekte Lösung für jeden Ostbalkon, der nur vormittags von der Sonne verwöhnt ist. Mit Farbakzenten in Gelb, Orange und Rot bleibt die sonnige Stimmung auch in den schattigen Nachmittagsstunden erhalten. Dazu ein großer Tisch und bequeme Stühle für ein ausgedehntes Frühstück in der Morgensonne – fertig ist die Wohlfühloase Ostbalkon!

Der Westbalkon

decorazioni Showroom: moderne Wohnzimmer von decorazioni
decorazioni

decorazioni Showroom

decorazioni

Der Westbalkon bietet Berufstätigen die Möglichkeit, auch nach Feierabend noch die letzten Sonnenstrahlen zu genießen. Hier ist es ab dem frühen Nachmittag sonnig und romantische Sonnenuntergänge sorgen zusätzlich für eine ganz besondere Stimmung.

Die Pflanzen:

Wie auf dem Ostbalkon fühlen sich auch hier Pflanzen wohl, die gerne Halbschatten haben. Duftpflanzen wie Wunderblumen, Nachtkerzen oder Engelstrompeten laufen erst abends zur Höchstform auf und verströmen dabei einen zarten Sommerduft.

Möbel, Boden und Gestaltung:

Ausreichender Sonnenschutz ist unerlässlich, denn gerade im Hochsommer ist die späte Nachmittagssonne noch richtig intensiv. Ansonsten geht es auf dem Westbalkon gerne lässig zu, denn er bietet den perfekten Ort für einen entspannten Sundowner mit Freunden und Kollegen nach Feierabend. Bequeme Balkonmöbel mit gemütlichen Polstern sowie stimmungsvolle Windlichter und Lampions sind eine gute Idee. Aber Vorsicht: Auf dem Westbalkon kann es windig werden! Daher sind schwere Möbel und Pflanzenkübel eine sichere Wahl.

Der Nordbalkon

 Terrasse von decoraCCion
decoraCCion

Vive la terraza. Foto: Patricia Gallego para Mí Casa. HEARST magazines I España.

decoraCCion

Was wärmende Sonnenstrahlen angeht, ist der Nordbalkon ein echtes Stiefkind. Er bekommt kaum oder gar keine direkte Sonne ab, was allerdings nicht heißt, dass es hier kalt und dunkel ist. Im Gegenteil: Wenn Leute mit Südbalkon vor der Mittagshitze nach drinnen flüchten oder im eigenen Schweiß baden, laufen Nordbalkonbesitzer zur Höchstform auf und freuen sich über ein kühles, schattiges Plätzchen im Freien.

Die Pflanzen:

Es gibt zahlreiche Pflanzen, die sich auf dem Nordbalkon wie zuhause fühlen, weil sie keine direkte Sonneneinstrahlung vertragen. Dazu gehören Begonien, Buntnesseln, Farne und Hortensien. Kletterpflanzen wie Efeu sorgen das ganze Jahr über für einen grünen Balkon und auch viele heimische Kräuter gedeihen ohne direkte Sonne sehr gut.

Möbel, Boden und Gestaltung:

Möbel und Dekoration in hellen Farben reflektieren das Licht und lassen den Nordbalkon heller wirken. Da Wasser hier nur langsam trocknet, sind Fliesenböden ideal. Für fröhliche Farbkleckse sorgen bunte Übertöpfe, bemalte Wände, farbenfrohe Polster sowie Kissen und Decken, die gleichzeitig wohlige Wärme mitbringen, wenn es frisch wird.

VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern