Dekorieren mit Lichterketten: Tipps und Tricks

Claire Dove Claire Dove
Google+
Loading admin actions …

Lichterketten kennen wir alle als funkelnde Dekoration am Tannenbaum oder als Weihnachtsbeleuchtung im Fenster. Doch die kleinen Lichter müssen nicht immer weihnachtlich wirken. Wir dekorieren schon in der dunklen Herbstzeit mit den bunten Leuchten und zaubern so unser gesamtes Zuhause gemütlicher, individueller und heller. 

Ob mit LEDs oder bunten Glühlämpchen, mit Stoff oder Papier verziert, im Schlaf- oder Wohnzimmer: Lichterketten tauchen alles in ihren schönen Schein und schaffen so eine freundliche, verspielte Atmosphäre, die in den dunklen Monaten unsere Stimmung hebt, auch wenn es immer früher dunkel wird.

Wir zeigen euch die schönsten Modelle, verraten euch worauf ihr achten müsst und wie sich Lichterketten am originellsten anbringen lassen.

Vielseitige Lichterketten

Lichterketten gibt es pur, also ohne Verkleidung, oder in der Variante mit Stoff- oder Papierüberzügen. Wir finden, dass die atmosphärischen Lichter mit einer dekorativen Hülle noch viel wohnlicher aussehen und sich bestens zum dekorieren eignen. Man kann solche Verkleidungen für die kleinen Glühbirnen auch selber herstellen, dabei sollte jedoch darauf geachtet werden, dass der Stoff, beziehungsweise das Papier, nicht direkt mit dem Glühlämpchen in Kontakt kommen kann. Sonst droht Brandgefahr! Spezielle Abstandshalter sorgen für die nötige Sicherheit bei solchen Do-it-yourself-Projekten. 

Wer keine Lust auf Basteln hat, sich aber dennoch die bunte Raumdeko ins Haus holen will, für den haben unsere Experten von La Case de Cousin Paul eine Vielzahl an Lichterketten in den verschiedensten Regenbogenfarben zu bieten. Jedes einzelne Lämpchen ist von einer kreisrunden Membran umgeben, die das Licht dekorativ streut.

Bei diesem Bild wurde ein Rahmen statt mit einem Gemälde mit einer bunten Lichterkette gefüllt. So entsteht eine ausgefallene, wohnliche Raumdekoration. Eine runde hellblaue Leuchte nimmt das Thema der hübschen Leuchtgirlande wieder auf.

Lichterketten als Wanddekoration

Ein besonders beliebter Ort für Lichterketten – abseits vom Tannenbaum natürlich – ist das Schlafzimmer. Denn hier profitieren wir besonders von der warmen, beruhigenden Atmosphäre, die eine solche Beleuchtung schafft.

Bei der Anbringung der Girlanden kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen: Ob wie hier kunstvoll an die Wand drapiert oder um ein Bettgestell gewickelt, ist ganz euch überlassen. 

Was ihr bei der Anbringung unbedingt beachten solltet, ist allerdings, dass die Glühbirnchen keinen direkten Kontakt mit Stoffen, wie beispielsweise dem Bettzeug haben sollten. Auch hier besteht sonst Brandgefahr. Wer die Lichterkette wie auf diesem Bild an der Wand entlang befestigen möchte, kann durchsichtiges doppelseitiges Klebeband verwenden oder aber einzelne Dübel in die Wand einbringen und die Leuchten daran entlang drapieren.

Besonders schön sieht diese leuchtende Wanddeko übrigens aus, wenn die gewählten Lichterketten entweder farblich perfekt zur Wand passen, wie hier, oder gekonnt kontrastieren.

Leuchtende Vase

Eine weitere originelle Art, mit Lichterketten zu dekorieren, ist, die bunten Lichter locker zusammen in eine große Glasschale oder eine Vase zu legen. So entsteht ein leuchtendes Kunstobjekt. 

Auf diesem Bild ersetzen die funkelnden Lichter den Blumenstrauß auf dem Nachttisch: Die Teile sind so angeordnet, dass sie wie ein Bouquet aus der Vase herausschauen. Ein wunderschöner Akzent, der auch für Allergiker geeignet ist!

Akzente setzen

Lichterketten sind aufgrund ihrer schwachen Leuchtkraft zwar nicht dazu geeignet, einen ganzen Raum allein auszuleuchten, doch können sie schöne Akzente setzen und positiv zur Stimmung im Zuhause beitragen. Zudem machen sie sich besonders toll im Inszenieren von einzelnen Möbeln oder Wohnaccessoires. So bekommt jeder Fensterrahmen mit einer leuchtenden Girlande einen stimmungsvollen Rahmen. Das klappt auch bei an der Wand platzierten Regalen oder Bildern.

Hier wurde beispielsweise eine eher minimalistische, schwarz-weiß beschriftete Wanddekoration mit den vielseitigen Leuchtkreisen aufgewertet. Vor allem wer seine Lichterkette an der Wand präsentieren möchte, sollte auch auf das Kabel achten: Es sollte einerseits ausreichend lang sein und sich andererseits gut seiner Umgebung anpassen. Durchsichtige oder dekorative, bunte Kabel sind also ideal.

Besondere Gestaltung

Diese Lichterkette besticht durch ihre Hülle aus Filz. Innen Rosa und außen Grau, erinnert das schöne Stück an frische Blumenkelche. Einfarbige Lämpchen im Inneren kreieren eine verzauberte Lichtstimmung wie im Märchenwald. 

Dieses Stück sieht besonders gut zum rustikal eingerichteten Zuhause oder zum Shabby Chic aus.

Regenbogen im Wohnzimmer

Diesem eher traditionell eingerichten Wohnzimmer wird mit einer Lichterkette in Regenbogenoptik der letzte Schliff verpasst. Der fröhliche Farbakzent wurde vertikal an der Wand befestigt und wirkt so fast wie eine Stehleuchte. Weitere bunte Accessoires vervollständigen das muntere Gesamtbild.

Übrigens: Während früher vor allem kleine Glühbirnen benutzt wurden, übernhemen heute häufig LEDs diese Aufgabe. Letztere haben den Vorteil, dass sie sich nicht erhitzen und stromsparend sind. Zudem gibt es sie in vielen unterschiedlichen Lichtfarben. Um eine warme, heimelige Atmosphäre mit Lichterketten zu schaffen, sollte man beispielsweise darauf achten, eine  Farbtemperatur zwischen 2.200 und 2.700 Kelvin zu wählen. Kaltweißes Licht dagegen erhalten wir, wenn wir die Variante von  3.000 bis 3.500 Kelvin wählen. 

Dekoriert ihr auch gern euer Zuhause mit Lichterketten? Wir sind gespannt auf eure Antworten!
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern