von Mann Architektur GmbH

von Mann Architektur GmbH

von Mann Architektur GmbH
von Mann Architektur GmbH
Nummer ist ungültig. Bitte überprüfen Sie die Ländervorwahl, Vorwahl und Telefonnummer.
Mit Klick auf 'Absenden', bestätige ich die Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben & bin einverstanden meine Informationen zu verarbeiten um meine Anfrage zu beantworten.
Hinweis: die Einwilligung kann per E-Mail an privacy@homify.com widerrufen werden
Gesendet!
Der Experte wird Ihnen schnellstmöglich antworten!

Casa Cochetta, Totalsanierung und Umbau Merhfamilienhaus

Konzept:

Das nordseitig angebaute Mehrfamilienhaus wurde Ende des 19. Jahrhunderts erbaut und verfügt momentan über drei Wohneinheiten auf drei Geschossen. Die Blickausrichtungen sind in Richtung Süden, dem Rheintal und dem nahegelegenem Golfplatz orientiert.

Die Bausubstanz ist baufällig, die Geschossdecken konstruktionsbedingt sehr hellhörig und die Raumstruktur nicht optimal gelöst. Aus diesem Grund wird das Gebäude komplett entkernt und mit neuen Geschossdecken versehen, die entsprechenden Komfort für Schall- und Brandschutz liefern. Die Schlafräume befinden sich neu in der östlichen Gebäudehälfte und die Wohnräume in den Westlichen mit der Ausrichtung in Richtung Golfplatz und Rheintal. Die Nasszellen werden zentral oder an der Nordwand positioniert.

Die drei Wohneinheiten werden als Geschosswohnungen organisiert. Jede Wohnung verfügt über  einen eigenen Eingang, durch welchen der besondere Charakter unterstrichen wird. Jede Wohnung hat eine individuelle Grundrissstruktur. Die oberste Wohnung ist als 2-geschossige Maisonettewohnung geplant. Die Wohnungen werden den Komfort eines Neubaus und den Charme eines Altbaus in sich tragen.

Nachhaltigkeit:

Das Haus wird entsprechend den Energievorschriften isoliert und mit dreifachverglasten Fenstern ausgestattet. Die Heizung wird zentral im Keller positioniert und als Wärmepumpe mit Erdsonde ausgeführt.

Minergiestandard ist in Abklärung.

Materialien

Das erhabene Mehrfamilienhaus an zentraler Lage in Sagogn soll den Charakter des mächtigen Bauwerks beibehalten. Durch grössere Fenster wird die Fassade geöffnet und strukturiert interpretierbar. Die Holzfenster werden mit Holzeinfassungen, wie ursprünglich versehen. Die Beschattung wird neu über Holzrolläden gewährleistet. Die Fassade wird mit Mineralwolle isoliert und verputzt. Die Putzoberflächen werden fein strukturiert, um die Optik des Bruchsteins zu vermitteln. Die alten Balkone werden restauriert und in Holz belassen. Der neue Balkon, die Dachterrasse und die Fensterabsturzsicherungen werden in Metall als Staketengeländer ausgeführt.

Die Innenräume werden mit fein strukturierten Putzoberflächen versehen und originalgetreue Türen und Rahmen eingebaut. Die Böden werden mit den originalen, restaurierten Dielen und Bruchstein belegt, die durch Fussbodenheizung auch im Winter immer angenehm warm sein werden. Auch die Bäder werden in Naturstein gehalten, um den Bergcharakter zu vermitteln. Bei einzelnen Wänden wird der Bruchstein der Konstruktion sichtbar sein. Im Dachraum werden die Konstruktionsbalken erkennbar bleiben. Als Zeitzeugen werden die alten Specksteinöfen restauriert und wieder eingebaut.

Admin-Area