Nachher Bilder - Umbau von Holzerarchitekten | homify
Profilbild ändern
Titelbild ändern
Holzerarchitekten
Holzerarchitekten

Holzerarchitekten

Holzerarchitekten
Holzerarchitekten
Nummer ist ungültig. Bitte überprüfen Sie die Ländervorwahl, Vorwahl und Telefonnummer.
Mit Klick auf 'Absenden', bestätige ich die Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben & bin einverstanden meine Informationen zu verarbeiten um meine Anfrage zu beantworten.
Hinweis: die Einwilligung kann per E-Mail an privacy@homify.com widerrufen werden
Gesendet!
Der Experte wird Ihnen schnellstmöglich antworten!

Nachher Bilder – Umbau

Umbau Wohnhaus E22 in Stuttgart

Das Haus mit seinem traditionellen Satteldach wurde 1938 als Holzfachwerkhaus mit Holzbalkendecken und ausgefachtem Mauerwerk erbaut. Mehr als dreißig Jahre erfuhr das Wohnhaus keine entscheidenden Veränderungen. Um die Energiebilanz zu verbessern, erhielten 1970 die Außenwände eine fünf cm starke Wärmedämmung mit Eternitverkleidung. 1999 wurde schließlich das Dach neu gedeckt, ansonsten fanden jedoch keine weiteren Modernisierungen statt. Gut zehn Jahre später, 2010/2011, erfolgte dann die für die Zukunft des Hauses entscheidende Grundsanierung: Sämtliche Sanitär-, Heiz-, und Elektroleitungen wurden erneuert, außerdem wurden die Außenwände nun mit einem Wärmedämmverbundsystem bestehend aus 14 cm Steinwolle zur Einhaltung der EnEV verkleidet. Aber nicht nur technisch, sondern auch räumlich gab es grundlegende Verbesserungen: Im Erdgeschoss entstand aus den für die 1930er Jahre typischen kleinteiligen, separaten Räumen – Wohnzimmer, Esszimmer und Küche – ein großer offener Wohnbereich. Hierfür wurden Teile des Mauerwerks zwischen dem Holzfachwerk entfernt, das bestehende Holzfachwerk blieb jedoch erhalten. Darüber hinaus wurden die Mauerausfachungen an der südlichen Außenwand entfernt und durch eine durchgehende, raumhohe Glasfassade ersetzt. Dadurch erweiterte sich der neu gestaltete Wohnbereich optisch bis über die angrenzende Terrasse hinaus in den Außenraum. Zur Optimierung der Wohnfläche im Erdgeschoss wurde der Eingang nach Süden über die Terrasse verlegt – so konnte auf den zusätzlichen Eingangsflur im Norden verzichtet werden. Das eigentliche Wohnhaus wurde um die Terrasse und die Garage erweitert, unter der Terrasse entstand ein zusätzlicher neuer Kellerraum. Die Garage ist eineinhalbgeschossig mit Zwischenebene geplant, sodass sie auch als Geräteraum vom Garten aus genutzt werden kann. Im Obergeschoss konnte die Raumaufteilung weitgehend übernommen werden, die Wandausfachungen im Dachgeschoss wurden großflächig zurückgebaut, sodass auch hier ein großer offener Dachraum entstand. Das Dach wurde mit 20 cm Mineralwolle neu gedämmt. Das Wesen des Hauses wurde nicht radikal verändert, jedoch künden die stärkere Offenheit

Ort
Stuttgart

Admin-Area