Mehr Hygge bitte! - Räume werden Teil der Unternehmenskultur | homify
Error: Cannot find module './CookieBanner' at eval (webpack:///./app/assets/javascripts/webpack/react-components_lazy_^\.\/.*$_namespace_object?:3644:12) at at process._tickCallback (internal/process/next_tick.js:189:7) at Function.Module.runMain (module.js:696:11) at startup (bootstrap_node.js:204:16) at bootstrap_node.js:625:3
Interiordesign – Susane Schreiber-Beckmann gestaltet Räume.
Interiordesign – Susane Schreiber-Beckmann gestaltet Räume.
Interiordesign - Susane Sch...
Nummer ist ungültig. Bitte überprüfen Sie die Ländervorwahl, Vorwahl und Telefonnummer.
Mit Klick auf 'Absenden', bestätige ich die Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben & bin einverstanden meine Informationen zu verarbeiten um meine Anfrage zu beantworten.
Hinweis: die Einwilligung kann per E-Mail an privacy@homify.com widerrufen werden
Gesendet!
Der Experte wird Ihnen schnellstmöglich antworten!

Mehr Hygge bitte! – Räume werden Teil der Unternehmenskultur

Als attraktiver Arbeitgeber punkten, dazu gehört nicht nur eine

funktionale, sondern auch eine ästhetische Arbeitsumgebung. Atmosphäre

schaffen, die mit der Unternehmenskultur im Einklang ist war eine der

Aufgabenziele für diese Gestaltung. Gleichzeitig sollte die Akustik im

Raum verbessert werden.

  • Vorher Cateringbereich - Mehr Hygge bitte! - Räume werden Teil der Unternehmenskultur von Interiordesign - Susane Schreiber-Beckmann gestaltet Räume.

    Vorher Cateringbereich – Mehr Hygge bitte! – Räume werden Teil der Unternehmenskultur

    Mehr Wohlfühlfaktor

    Bessere Akustik im Raum

    Mehr Erlebnis für Besucher und Mitarbeiter

    Das Vorher zeigt quasi eine weiße Leinwand, die dazu einlädt genau das zu realisieren.

  • Vorher Schulungsraum - Mehr Hygge bitte! - Räume werden Teil der Unternehmenskultur von Interiordesign - Susane Schreiber-Beckmann gestaltet Räume.

    Vorher Schulungsraum – Mehr Hygge bitte! – Räume werden Teil der Unternehmenskultur

    Im Schulungsraum geht es um technische Themen. Besser konzentrieren und Wohlfühlen schließen sich heute nicht mehr aus - im Gegenteil. Hier soll was geschehen.

  • Vorher Galerie - Mehr Hygge bitte! - Räume werden Teil der Unternehmenskultur von Interiordesign - Susane Schreiber-Beckmann gestaltet Räume.

    Vorher Galerie – Mehr Hygge bitte! – Räume werden Teil der Unternehmenskultur

    Hier verläuft der Blick auf der Galerie ins Leere. Das geht noch was....

  • Vorher Empfang - Mehr Hygge bitte! - Räume werden Teil der Unternehmenskultur von Interiordesign - Susane Schreiber-Beckmann gestaltet Räume.

    Vorher Empfang – Mehr Hygge bitte! – Räume werden Teil der Unternehmenskultur

    Der Empfang ist das Aushängeschild. Heute wird nicht mehr plakativ erzählt, wo der Kunde sich befindet, sondern mit den Sinnen gespielt. Hier ist bald was zu fühlen....

  • Nachher Cateringbereich - hyggelig! - Räume werden Teil der Unternehmenskultur von Interiordesign - Susane Schreiber-Beckmann gestaltet Räume.

    Nachher Cateringbereich – hyggelig! – Räume werden Teil der Unternehmenskultur

    Pause in den Schären .... gefühlt .....

    Die Akustik wurde mit einer Kombination aus verschiedenen Gestaltungselementen verbessert:Teppich, konserviertes Moos an den Wänden, Polsterstühle und -hocker

    Die Ausstattung sorgt gleichfalls für Wohlfühlfaktor. Versteht sich, dass alle Materialien Objekttauglichkeit besitzen und pflegeleicht sind.

    Foto: Axel Jakob Fotografie

  • Nachher Schulungsraum - hyggelig! - Räume werden Teil der Unternehmenskultur von Interiordesign - Susane Schreiber-Beckmann gestaltet Räume.

    Nachher Schulungsraum – hyggelig! – Räume werden Teil der Unternehmenskultur

    Technik: ja

    Wohlfühlen: ja!

    Die neue Ausrichtung der Tische macht es möglich, dass nun Tageslicht den Raum erfüllen kann. Teppich sorgt für eine bessere Akustik. Die Tische haben eine angemessene Größe und bieten ausreichend Platz für alle Schulungsmaterialien

    Foto: Axel Jakob Fotografie

  • Nachher Empfang - hyggelig! Räume werden Teil der Unternehmenskultur von Interiordesign - Susane Schreiber-Beckmann gestaltet Räume.

    Nachher Empfang – hyggelig! Räume werden Teil der Unternehmenskultur

    Der erste Eindruck ist ein wichtiges Element, um die Sympathie von Kunden und Mitarbeitern für sich zu gewinnen. Der Empfang hat zwei vollwertige und höhenverstellbare Arbeitsplätze mit viel Platz.

    Foto: Axel Jakob Fotografie

  • Nachher Empfang - Hyggelig! Räume werden Teil der Unternehmenskultur von Interiordesign - Susane Schreiber-Beckmann gestaltet Räume.

    Nachher Empfang – Hyggelig! Räume werden Teil der Unternehmenskultur

    Das Islandmoss an der linken Wand hat in diesem Fall nicht nur Bezug zum Unternehmen, sondern verbessert die Raumqualität akustisch und klimatisch. Das hinterleuchtete Bild lenkt in den nächsten Raum und ist eines gestalterischen Highlights am Empfang.

    Foto: Axel Jakob Fotografie

  • Nachher Galerie - hyggelig! Räume werden Teil der Unternehmenskultur von Interiordesign - Susane Schreiber-Beckmann gestaltet Räume.

    Nachher Galerie – hyggelig! Räume werden Teil der Unternehmenskultur

    Der Blick von der Galerie hat nun einen Überraschungseffekt. Islandmoos umrahmt das Firmenlogo, das in die Platte eingefräst und lackiert wurde.

    Foto: Axel Jakob Fotografie

  • Nachher Empfang - hyggelig! Räume werden Teil der Unternehmenskultur von Interiordesign - Susane Schreiber-Beckmann gestaltet Räume.

    Nachher Empfang – hyggelig! Räume werden Teil der Unternehmenskultur

    Die Formen von Teppich und Empfangstresen orientieren sich an den Linien des Baukörpers.

    Der Teppich ist übrigens eine Rollenware und selbstliegend.

    Foto: Axel Jakob Fotografie

  • Nachher - Details von Interiordesign - Susane Schreiber-Beckmann gestaltet Räume.

    Nachher – Details

Admin-Area