schroetter-lenzi Architekten

Schwebender Pavillon

Am Rand von Dorf zur Riedlandschaft des Rheins und Bodensees ist das Haus erhöht und optisch schwebend direkt an das nebenan stehende Elternhaus der Bauherrin positioniert. Zwei ineinander gesteckte sechs Meter breite Riegel schweben über dem Gartenniveau. Im Erdgeschoss befindet sich die gesamte Wohnheinheit, die barrierefrei mit Rampe zu betreten ist. Das Kellergeschoss ist zurückgesetzt. Ein Lichthof zur einen Seite und Lichtband zur anderen ermöglichen Tageslicht in den Räumen des Untergeschosses.

Ein klarer Grundriss gibt Großzügigkeit. Die Oberflächen sind in Sichtbeton und kerngeräuchtertem Eiche-Massivparkett, ausgeführt. Oberlichtbänder lassen die Länge des Baukörpers spürbar werden und bringen Tageslicht auch in die innenliegenden Nebenräume. Flächenbündige LED Lichtleisten werden mit Bilderschienen kombiniert. Das Passivhaus ist in Stahlbeton errichtet, außen isoliert, mit einem Fassadenrost aus dunkel lasierten Fichtenholzlatten verkleidet.

Admin-Area