Küchen

Die Küche – ein Ort zum Leben:

Wie sieht die perfekte Küche aus? Natürlich definiert jeder die Vorstellung seiner Traumküche anders. Fest steht jedoch, dass Küchen das Herzstück eines jeden Hauses sind. Doch hat sich der Anspruch an sie im Laufe der Jahre gewandelt. So muss eine Küche heutzutage mehr als Funktionalität bieten: Sie sollte zum Familienmittelpunkt werden und bei Bedarf sogar das Esszimmer oder den Bartresen ersetzen. Denn jeder, der schon mal eine Party in seinen eigenen vier Wänden veranstaltet hat, weiß, dass, egal wie gemütlich das Sofa oder einladend die Kaminecke auch sein mag, am Ende doch immer alle nur wo landen? Richtig, in der Küche! Bestenfalls wird hier gemeinsam gekocht, gegessen, getrunken und gequatscht. Getreu dem Motto: Je später der Abend, desto voller die Küche!

Küchen Ideen & Inspiration: 

Von modern bis klassisch, von ausgefallen bis minimalistisch: In der Rubrik Küchen finden sich unzählige Inspirationen und Küchen Ideen für jeden Geschmack. Sobald ihr eine Küche seht, die euch gefällt, könnt ihr das jeweilige Foto mit nur einem Klick zu einem Ideenbuch hinzufügen. Ideenbücher dienen der Sammlung von Inspirationen und es lassen sich jederzeit neue Fotos hinzufügen oder entfernen, auch die Reihenfolge der Bilder kann manuell verändert werden. Vorgegebene Textfelder in Ideenbüchern ermöglichen es euch zudem, eure Lieblingsprojekte mit persönlichen Kommentaren zu versehen. Bereits erstellte Ideenbücher werden automatisch in eurem Profil gespeichert  - so habt ihr all eure Küchen Ideen immer auf einen Blick!

Wie gestalte ich meine Küche? 

Es gibt verschiedene Stilrichtungen, mit denen sich eine Küche einrichten lässt. Da der Raum in erster Linie Individualität widerspiegeln sollte, ist es unumgänglich, die eigenen Bedürfnisse und Tagesabläufe zu hinterfragen. Danach lassen sich Entscheidungen bezüglich der Aufteilung, Farbe und des Stils der Küche treffen. Möchte man bei den Küchenfronten auf Knallfarben setzen oder lieber ruhige Töne anschlagen? Welcher Bodenbelag passt am besten zu den Küchenoberflächen? Kochinsel oder Küchenzeile? Wofür man sich letztendlich auch entscheidet, die größte Herausforderung bei jeder Küchenplanung ist es, Geschmack und Funktion zu vereinen. Wir verraten euch, wie ihr all das kombiniert und woher ihr die entscheidenden Inspirationen bekommt.

Küchenplanung leicht gemacht: 

Zwar kommt es bei der Küchengestaltung immer auch auf persönliche Vorlieben an, doch wer ein paar Grundregeln beachtet, der kann aus jeder Küche das Beste herausholen. Dabei sollte man einerseits stets die Gegebenheiten des Raumes bedenken und andererseits auch persönliche Vorlieben in die Gestaltung miteinfließen lassen. Wer seine Küche selbst planen möchte, sollte Faktoren wie die Arbeitshöhe und Schranktiefe keineswegs außer Acht lassen und diese nach individuellen Bedürfnissen konfigurieren. Küche gestalten einfach gemacht: Eine Einbauküche ist der beste Weg, um alle Anforderungen miteinander zu kombinieren und nach eigenen Wünschen zu planen. Ob man sich letztendlich für eine Küche in L- oder U-Form, eine Kochinsel oder eine Küchenzeile entscheidet: die Experten von homify helfen dabei, die perfekte Küche zu planen und nach individuellen Wünschen abzustimmen.

Wie finde ich den richtigen Küchenplaner? 

Ein Küchenplaner sollte sowohl auf individuelle Bedürfnisse eingehen als auch flexibel sein. Bei der Suche nach dem richtigen Küchenplaner sollte man darauf achten, ob dieser ein großes Repertoire aufweisen kann und sich diverse Referenzen ansehen. Neben dem finanziellen Aspekt, nimmt die Planung der eigenen Traumküche viel Zeit in Anspruch, weshalb ein zuverlässiger Berater das Nonplusultra ist. Wer eine Küche kaufen möchte, die sowohl zu den individuellen Ansprüchen als auch zum Rest des Hauses passt, sollte sich über den Küchenplaner hinaus immer auch bei anderen Anbietern inspirieren lassen, um der eigenen Wunschvorstellung so nah wie möglich zu kommen.

Was gilt es bei Küchenoberflächen zu beachten? 

Hat man sich erstmal für die Form einer Küche entschieden, folgt die Auswahl der Materialien. Ob man sich letztendlich für Glas, Lack, Edelstahl, Holz oder Kunststoff entscheidet, ist zum einen eine Preis- zum anderen eine Geschmacksfrage. Neben der Langlebigkeit eines Materials sollte in Hinblick auf den Entscheidungsprozess auch die Maserung bzw. Farbe bedacht werden. Generell gilt: bei Küchenwänden lieber zu schlichten Designs greifen, die man auch dauerhaft sehen kann und die bestenfalls pflegeleicht sind. Was allerdings die Kombinationsmöglichkeiten betrifft, gilt: Keine Scheu vor Materialmix! So lässt sich der Aluminium-Kühlschrank problemlos zu Lackschränken und die Marmorplatte zum Holzboden kombinieren.

Welche Küchenwände für meine Küche? 

In Hinblick auf die Wandfarbe der Küche kann man schon etwas mehr experimentieren. Da Küchenwände wesentlich schneller gestrichen als Schranktüren ausgetauscht sind, lässt sich mit der Wandgestaltung viel einfacher Farbenfreude in die Küche bringen. So werden schlichte Küchen im Nullkommanix aufgewertet und in einen neuen Kontext gesetzt. Generell gilt: Dunkle Wandfarben lassen helle Küchen mehr in den Vordergrund treten und Wände in Knallfarben fungieren als Eyecatcher bei schlichten Modellen. Bevor also gleich die komplette Küche ausgetauscht wird, kann man erst einmal versuchen, das Gesamtbild mit einem neuen Anstrich der Wände zu verschönern.

Weiße Küche vs. schwarze Küche:

Was die Farbe der Küche betrifft, sei generell zu einem zeitlosen Design geraten. Weiße Küchen – ob hochglanz oder matt – sind der absolute Klassiker. Die Entscheidung für eine schwarze Küche ist zwar etwas mutiger, doch solange das Farbschema einheitlich ist, können auch dunkle Küchen ihren Charme haben. Nicht zu unterschätzen ist jedoch die Größe und Helligkeit eines Raumes: Während große und lichtdurchflutete Räume auch eine schwarze Küche als Kontrast vertragen, werden kleine und dunkle Räume hingegen mit einer weißen Küche optisch vergrößert.

Welcher Boden für meine Küche? 

Wenn es um die Wahl des Bodens in der Küche geht, sollte vor allem eines bedacht werden: die Hygiene. Da beim Kochen oder Backen schnell mal etwas daneben gehen und auf dem Boden landen kann, ist ein praktischer und pflegeleichter Fußboden das A und O. So gehören Holz, Stein oder Beton zu den beliebtesten Materialien während Teppichboden nur bedingt in Frage kommt. Wofür man sich letztendlich entscheidet, ist Geschmackssache, doch sollte der Fußboden neben der Funktion und Hygiene immer auch auf den Rest des Hauses bzw. der Wohnung abgestimmt werden – erst recht natürlich bei offenen Küchen.

Tipps fürs Küche einrichten: 

Neben der Form und den Materialien, gibt es bei der Küchenplanung einen weiteren Aspekt zu beachten: die Aufteilung. Damit die Teller, Töpfe und Tassen hinterher möglichst praktisch einsortiert werden können, sollte schon im Vorhinein über bestimmte Abläufe nachgedacht werden. Wo nimmt man die Tomaten aus dem Kühlschrank, wo wäscht und schneidet man diese, damit man sie anschließend in der Pfanne brutzeln kann… ? Ebenso wichtig ist eine genaue Bestandsaufnahme, die Aufschluss darüber gibt, ob man mehr Schubladen, Ablageflächen oder Wandschränke braucht. Ist man sich über all diese Punkte im Klaren, kann man die auf eigene Bedürfnisse abgestimmte Küche planen, gestalten und einrichten.

Was muss ich beim Kauf einer Küche beachten? 

Vor dem Kauf einer Küche sollte die jeweilige Raumsituation in Betracht gezogen werden. Während ein Küchenblock in offene Wohnküchen passt, bietet sich in kleinen Räumen vielmehr eine Küchenzeile an. Auch die Position und Größe der Fenster, die Deckenhöhe und die Wand- bzw Bodengestaltung sind nicht unerheblich dafür, ob die Küche später tatsächlich in den Raum passt. Eine weitere Entscheidung, die im Vorhinein getroffen werden sollte, ist die Frage danach, ob und wie der Essplatz in die Küche integriert werden soll. Beim Kauf rät es sich, das Augenmerk neben der Funktion und Qualität auch auf die Langlebigkeit zu legen – schließlich will man von der Küche ja so lange wie möglich was haben. Genauso wichtig deshalb: ein zeitloses Design oder zumindest ein Design, von dem man sich sicher ist, dass man es langfristig mag. Weitere Aspekte, die beim Kauf einer Küche auf die individuellen Bedürfnisse angepasst werden sollten sind zum einen Ergonomie und zum anderen Stauraum.

Wie gestalte ich eine offene Wohnküche? 

Um eine offene Wohnküche zu gestalten, braucht man in erster Linie Platz. Zwar lassen sich auch in kleineren Wohnungen Wände zum Essbereich oder Wohnzimmer einreißen, doch geht eine offene Wohnküche auch immer mit einer Kochinsel Hand in Hand – und für diese braucht man Platz. Bei der Gestaltung einer Wohnküche ist vor allem Ordnung ein wichtiger Aspekt. Zwar dient die Kochinsel dazu, den Raum insgesamt wohnlicher werden zu lassen und bietet Platz zum Essen oder Hausaufgaben machen, doch sollte sie niemals zu vollgestellt sein. Da sich durch einen Küchenblock weiterer Stauraum für Töpfe, Pfannen & Co. ergibt, sollte es auch nicht allzu problematisch sein, dauerhaft Ordnung zu halten. Wichtig ist, dass alle Kochutensilien ihren Platz haben und man auf den Ablageflächen ausladende Deko wie große Blumen verzichtet.

Welcher Stil für meine Küche?

Küche im Landhausstil 

Karierte Vorhänge, cremige Wandfarben und Kupfertöpfe als Dekoelemente – Der Landhausstil strahlt vor allem eins aus: Gemütlichkeit. Der wichtigste Bestandteil dieser klassischen Stilrichtung ist ohne Frage Holz. Von der Küche bis zur Sitzecke darf Holz bei der Gestaltung von Landhausküchen keineswegs fehlen. In Hinblick auf die Dekoration spielen vor allem verspielte Details eine große Rolle – wie herzförmige Ausstanzungen in der Rückenlehne der Stühle.

Moderne Küche 

Die Anforderungen an Küchen haben sich im Laufe der Jahre gewandelt, weshalb die Küchenzeile größtenteils ausgedient hat. Eine moderne Küche sollte heutzutage nicht mehr nur reiner Nutzraum sein, sondern vielmehr Wohnen, Essen und Kochen vereinen. Deshalb sind offen strukturierte Wohnküchen mit Kochinseln der Trend schlechthin. Die Küchenblocks schaffen zum einen reichlich Stauraum und unterstützen zum anderen das Geselligkeitsgefühl: Während eine Person kocht, kann die andere bereits an der Kochinsel Platz nehmen. Ein weiteres Merkmal moderner Küchen sind zudem unscheinbare und integrierte Dunstabzugshauben, die sich eventuell sogar elektronisch ein- bzw. ausfahren können. In keinem anderen Raum könnte Hightech mehr gewünscht sein als in Küchen!

Ausgefallene Küche 

Für wen eine schlichte Einrichtung auf Dauer an Reiz verliert, der sollte sich für eine ausgefallene Küche entscheiden. Was Farben, Formen und Muster betrifft, sind der Fantasie zwar keine Grenzen gesetzt, doch sollte man immer auch im Hinterkopf haben, dass Wandfarben oder Tapeten mit wesentlich weniger Aufwand verändert werden können, als die Oberflächen einer Küche. Prinzipiell empfiehlt es sich, keine Scheu vor Stilbrüchen zu haben. Im Gegenteil: Verschiedene Materialien wie Glas zu Holz oder Aluminium zu Stein können den Stil der Küche auflockern. Letztendlich gilt nur eine Stilregel: Erlaubt ist, was gefällt!

Skandinavische Küche 

Eine skandinavische Küche ist hauptsächlich von den Farben Weiß, maximal Grautönen, geometrischen Formen sowie dem natürlichen Material Holz geprägt. Viel Stauraum sowie aufgeräumte Ablagen machen den skandinavischen Stil perfekt. Zwar können zarte Muster und leichte Farbabstufungen an den Wänden oder bei der Tischdeko als Eyecatcher fungieren, allerdings sollten niemals mehrere Muster oder Farben gleichzeitig miteinander kombiniert werden. Typisch für skandinavische Küchen ist ein Design bis ins kleinste Detail – zum Beispiel, indem das Geschirr oder die Lampen den Stil abrunden.

Kleine Küche einrichten: 

Wem nur wenig Platz zur Verfügung steht, der hat zwei Möglichkeiten. Zum einen kann man sich für eine kleine Einbauküche entscheiden, sollte dabei aber stets das Design einheitlich halten, sprich: den Fußboden, die Wände und Küchenschränke sowie -türen im gleichen Farbschema gestalten. Oder – die zweite Möglichkeit – eine Miniküche wählen. Hier gibt es verschiedene clevere Modelle, die mehrere Funktionen integrieren. Durch Dreh-, Klapp- und Schiebeelemente wird versteckter Stauraum geschaffen, sodass die Küche auf den ersten Blick aufgeräumt wirkt und dennoch nichts an Funktion einbüßt.